. 14 FASZINIERENDE FAKTEN ÜBER QUALLEN - WISSENSCHAFT

14 faszinierende Fakten über Quallen

Diplulmaris Antarktis
Public Domain Henry Kaiser, National Science Foundation

Quallen und geleeartige Meerestiere gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Tiere, die typischerweise Quallen genannt werden, gehören zum Stamm Cnidaria, der über 10.000 Arten umfasst. Einige geleeartige Tiere, wie das Kammgelee, gehören jedoch zum Stamm Ctenophora. Diese taxonomische Schwierigkeit hat Meeresbiologen zu der Frage veranlasst, ob es überhaupt eine Qualle gibt.

Lassen Sie uns diese Fragen beiseite legen und gemeinsam in die faszinierende Welt der Kreaturen eintauchen, die allgemein als Quallen bekannt sind.

1. Einige Quallen können im Dunkeln leuchten

Viele Quallen haben Biolumineszenzorgane, die Licht aussenden. Dieses Licht kann ihnen auf verschiedene Arten helfen, wie Beute anziehen oder Raubtiere ablenken.

2. Quallen können sich selbst klonen

Wenn eine Qualle in zwei Teile geschnitten wird, können sich die Quallenstücke regenerieren und zwei neue Organismen bilden. Ebenso kann eine verletzte Qualle sich selbst klonen und möglicherweise Hunderte von Nachkommen hervorbringen.

Quallen Klone

deep_onion / Flickr / CC BY-NC 2.0

3. Einige Quallen sind unsterblich

Das Leben in Gelee besteht aus zwei Phasen: der stationären Polypenphase und der mobilen Medusenphase. Es ist die Medusenphase, auf die wir uns normalerweise beziehen, wenn wir über Quallen sprechen. In der Regel beginnen Gelees als Polypen und entwickeln sich zu Medusen, aber die

Turritopsis nutricula

hat ihm den Spitznamen "die unsterbliche Qualle" eingebracht, weil er in stressigen Zeiten in die Polypenphase zurückkehren kann.

Medusa und Polypen

NOAA / Public Domain

4. Quallen können uns den effizienten Unterwasserantrieb beibringen

Die Bewegungen von glockenförmigen Quallen haben den Forschern ein neues Verständnis des Vortriebs vermittelt. Die Flexibilität ihrer regenschirmartigen Körper ermöglicht es ihnen, ohne großen Energieaufwand nach oben und unten zu pulsieren. Forscher haben biomimetische Roboter mit flexiblen Glocken entwickelt, die eines Tages zu besseren Unterwasserfahrzeugen führen könnten.

5. Nicht alle Gelees haben Tentakeln

Die im Video unten gezeigte Scyphomedusa deepstaria benötigt keine Tentakel, um ihre Beute zu fangen.

6. Es gibt eine riesige Qualle namens Pink Meanie

Der wissenschaftliche Name für dieses Gelee ist

Drymonema larsoni

, aber sein aggressiver Stich und seine unverwechselbare Farbe haben ihm den Spitznamen "pink meanie" eingebracht.

7. Quallen haben kein Gehirn

Stattdessen haben Quallen Nervennetze, die Veränderungen in der Umwelt wahrnehmen und die Reaktionen des Tieres koordinieren.

patcipa meduza

Jaro Nem ok / CC BY-NC 3.0

8. Quallenbewegungen inspirierten eine neue Art zu fliegen

Es ist wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass Quallen als Inspiration für Schwimmroboter gedient haben. Es ist jedoch ungewöhnlicher, wenn ein Meeresbewohner eine Flugmaschine inspiriert, aber genau das ist an der New York University passiert.

9. Aus Quallenpulver wurde gesalzenes Karamell hergestellt

Schildkröten fressen Quallen und größere Gelees mögen kleinere fressen, aber sind Quallen für den menschlichen Verzehr geeignet? Eine Gruppe von Highschool-Schülern in Japan hat ein Rezept für gesalzenes Karamell entwickelt, das angetriebene Quallen verwendet. Es ist sicher nicht vegan, aber es ist eine Möglichkeit, mit einer invasiven Quallenblüte umzugehen.

10. Glühende Quallen könnten medizinische Geräte antreiben

Ein weiteres Produkt, das aus Quallen gewonnen wird, nutzt das fluoreszierende Protein der Gelees und könnte in Zukunft zur Stromversorgung von Medizinprodukten verwendet werden.

11. Quallen sind überraschend gut darin, Kernreaktoren abzuschalten

In den letzten zehn Jahren waren Quallenblüten für die Abschaltung mehrerer Kernreaktoren verantwortlich, die häufig auf der Zufuhr von Meerwasser beruhen. Die Quallenschwärme können die Ansaugrohre verstopfen und die Einrichtungen zwingen, vorübergehend den Betrieb einzustellen.

Qualle blühen

Nubobo / CC BY 2.0

12. Quallen essen Erdnussbutter

Erdnussbutter Qualle! Muss ich mehr sagen?

Ok, ich werde: Zwei Aquaristen in Dallas, Texas, haben eine Salzwasser / Erdnussbutter-Mischung kreiert und Mondgelees damit gefüttert. Anscheinend stellten die Gelees fest, dass diese Mischung eine akzeptable Proteinquelle ist. "Wir würden gerne behaupten, dass wir diesen Versuch mit gutem Zweck durchgeführt haben, aber die Wahrheit ist, dass wir nur Erdnussbutter und Quallen zubereiten wollten, um zu sehen, ob dies möglich ist", schreiben die Forscher.

13. Einige Quallen sehen aus wie Müllsäcke.

Sie sind bekannt als

Deepstaria enigmatica

und sind in der Regel in der Arktis gefunden.

14. Quallen könnten den Ozean übernehmen

Sie haben vielleicht gehört, dass Quallen die Weltmeere erobern. Tatsächlich gibt es jedoch unter Wissenschaftlern eine große Debatte über dieses Thema.

Wollen Sie noch mehr wissen? Ich empfehle JellyBiologist, den ausgezeichneten Blog der Forscherin Rebecca Helm.