. 44 ANTI-KOHLE-AKTIVISTEN BEI PROTEST IM KRAFTWERK NORTH CAROLINA VERHAFTET - GESCHÄFT

44 Anti-Kohle-Aktivisten bei Protest im Kraftwerk North Carolina verhaftet

Stoppen Sie das Protestfoto auf den Klippen

Foto: Stoppen Sie Cliffside

Die Polizei verhaftete heute 44 Aktivisten gegen Kohle, die zivilen Ungehorsam begangen hatten, um gegen die Erweiterung des Kohlekraftwerks Cliffside von Duke Energy zu protestieren. Die Verhafteten werden wahrscheinlich wegen unerlaubter Handlung zweiten Grades angeklagt. Die Organisatoren der Veranstaltung Stop Cliffside haben aus Protest gegen einen Erfolg erklärt: Jim Rogers, CEO von Duke Energy, hat öffentlich erklärt, dass alle Kohlekraftwerke von Duke bis 2050 stillgelegt werden Rogers 'Versprechen, das Beste, was man tun kann, um die Emissionen einzudämmen, wurden mit wenig Aufhebens aufgenommen.

John Deans, Organisator von Greenpeace North Carolina:

Es ist absolut scheinheilig für Rogers, über Nachhaltigkeit und Verantwortung zu sprechen, wenn Cliffside für weitere 50 Jahre gefährliche Klimaverunreinigungen einschließt. Wenn sie den Planeten wirklich schützen und Arbeitsplätze schaffen wollen, würden sie in Wind- und Sonnenenergie investieren, anstatt mehr umweltschädliche Energie zu erzeugen.

Der Bau der Erweiterung des Werks in Cliffside wird voraussichtlich 2, 4 Milliarden US-Dollar kosten. Schätzungsweise 6 Millionen Tonnen CO2 werden während der gesamten Betriebsdauer von 50 Jahren jedes Jahr aus der Anlage ausgestoßen.

Laut einer Studie von Dr. John Blackburn, pensionierter Vorsitzender der Wirtschaftsabteilung der Duke University, kann der prognostizierte Energiebedarf in North Carolina allein durch den Ausbau von Energieeffizienzmaßnahmen gedeckt werden.

Mehr: Stop Cliffside
Kohle
Größter ziviler Ungehorsam der USA in Bezug auf das Klima im Kongresskraftwerk
114 Anti-Kohle-Aktivisten vorzeitig von der britischen Polizei festgenommen
Warum Bill McKibben bereit ist, verhaftet zu werden, um das Verbrennen von Kohle zu stoppen