. 5 WEGE ZUR VERBESSERUNG DER GLOBALEN ERNÄHRUNGSSICHERHEIT - WISSENSCHAFT

5 Wege zur Verbesserung der globalen Ernährungssicherheit

Reisbauern Indonesien
Manon Verchot || Reisbauern in Malang, Indonesien

Fast 1 Milliarde Menschen auf der ganzen Welt leiden an Hunger. Angesichts der Tatsache, dass wir bereits genug Lebensmittel produzieren, um den gesamten Planeten zu ernähren, sollte dies kein Problem mehr sein. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die im Weg stehen, darunter der ineffiziente Einsatz von Wasser, Düngemitteln und Fruchtfolgen.

Aus diesem Grund haben Paul C. West und ein Forscherteam eine Reihe von Möglichkeiten entwickelt, um die globale Ernährungssicherheit zu verbessern.

"Unser Ziel beim Schreiben dieses Papiers war eine Analyse, die zeigt, dass sich die Chancen und Herausforderungen für die Schaffung eines nachhaltigen Nahrungsmittelsystems auf eine kleine Anzahl von Kulturen und Orten konzentrieren", so West, Co-Direktor der Global Landscapes Initiative an der University of Minnesota, sagte TreeHugger. „Zielgerichtete Aktionen an diesen Orten können nicht nur lokale, sondern auch regionale und in einigen Fällen globale Auswirkungen haben.“ Laut ihrem Bericht würde eine Verschärfung einer Reihe wichtiger Hebelpunkte genug Kalorien liefern, um 3 Milliarden Menschen zu ernähren Menschen bei gleichzeitiger Berücksichtigung des Umweltschutzes:

  1. Schließen Sie die Ertragslücke
    Nach Schätzungen des World Wildlife Fund werden bis 2050 120 Millionen Hektar natürliche Lebensräume für die Landwirtschaft in Entwicklungsländern genutzt. In vielen Teilen der Welt erreicht die derzeitige landwirtschaftliche Nutzfläche ihr Potenzial nicht und liefert 50 Prozent weniger als das, was sie produzieren könnte. Das Schließen der Lücke zwischen dem, was produziert wird und dem, was produziert werden könnte, würde sowohl die Notwendigkeit verringern, Land für die Landwirtschaft zu roden als auch 850 Millionen Menschen zu ernähren. Die nächsten Punkte befassen sich damit, wie diese Lücke verringert werden kann.

  2. Dünger effizienter einsetzen
    Bei TreeHugger sind wir keine großen Fans von Kunstdüngern, aber in Wirklichkeit werden sie weltweit in großen Mengen verwendet. Es gibt einige gute Nachrichten: Basierend auf früheren Studien schätzten West und sein Team, dass der Einsatz von Düngemitteln mit Stickstoff und Phosphor bei Weizen-, Reis- und Maispflanzen um 13 bis 29 Prozent reduziert werden könnte und dennoch die gleichen Erträge erzielt werden. Weitere Effizienzgewinne könnten durch Anpassungen von Zeitpunkt, Platzierung und Düngemitteltyp erzielt werden.

  3. Niedrige Wasserproduktivität erhöhen
    Wasser ist ein wichtiges Thema, und wir haben oft darüber geschrieben. Eine Verbesserung der Bewässerungssysteme und der Anpflanzung von Pflanzen, die weniger Wasser verbrauchen, wäre ein wirksamer Weg, um dies in Angriff zu nehmen. Beispielsweise gehören Reis und Zuckerrohr zu den Kulturen, die am meisten Wasser benötigen. Es ist jedoch nicht einfach, die Art der angebauten Pflanzen zu ändern, da die Landwirte aufgrund der Marktwerte entscheiden, was angebaut werden soll. Eine Möglichkeit, den Wandel zu fördern, bestünde darin, wirtschaftliche Anreize zu schaffen, die sich jedoch aufgrund regionaler Unterschiede und kultureller Vorlieben ändern können.

  4. Zielfutter zum direkten Verzehr
    Ein Großteil der Kalorieneffizienz geht verloren, wenn Pflanzen für Tierfutter und andere Nichtnahrungsmittelzwecke verwendet werden. Wenn diese Pflanzen direkt zur Ernährung der Menschen verwendet würden, könnten West und sein Team 4 Milliarden Menschen mit ausreichend Kalorien versorgen. In einigen Fällen würde dies bedeuten, dass bestimmte Anbauflächen geändert werden, aber wie in Punkt 3 ist der Wechsel der Anbauflächen nicht einfach. Die Landwirte bauen Pflanzen an, die sicherstellen, dass sie und ihre Familie essen können. Dies bedeutet, dass sie ihre eigenen Pflanzen essen oder sie verkaufen, um sich Lebensmittel leisten zu können. In dieser Studie werden viele Annahmen getroffen: Menschen sind bereit, ihre Ernährung zu ändern; dass die Menschen in reichen Ländern bereit sind, bedeutende Maßnahmen zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung zu ergreifen; dass arme Länder über die politischen und wirtschaftlichen Mittel verfügen, um Ertragslücken zu schließen “, sagte Dr. Carol Barford, Direktorin des Zentrums für Nachhaltigkeit und globale Umwelt an der Universität von Wisconsin.

    Aber West hatte eine Antwort darauf: „Es wäre sehr naiv anzunehmen, dass sich die Ernährung bald radikal verschieben könnte. Tatsächlich ist in vielen Teilen der Welt der Trend zu mehr Fleischkonsum zu beobachten. Unser Hauptpunkt hierbei ist, dass die Menge an Kalorien, die wir bereits anbauen, aber an Tiere verfüttern, eine * große * Anzahl an Kalorien ist. Selbst kleine Änderungen in der Ernährung können tiefgreifende Auswirkungen haben


  5. Lebensmittelverschwendung reduzieren
    Weltweit gehen 30-50 Prozent der Lebensmittelproduktion wegen ineffizienter Zubereitung oder unzureichender Lagermöglichkeiten in den Müll. Die Vereinigten Staaten sind einer der größten Schuldigen dafür und benötigen eine landwirtschaftliche Grundfläche, die sieben- bis achtmal so groß ist wie eine Grundfläche in Indien, um diese Verschwendung zu kompensieren. Die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in den USA, Indien und China könnte 413 Millionen Menschen pro Jahr ernähren.

Während die Studie von West einige Bereiche enthält, die von den politischen Entscheidungsträgern berücksichtigt werden müssen, befasst sich die Studie nicht zu weit mit der Ökonomie.

„Die Forschung konzentriert sich auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, aber ich würde sagen, dass das größte Problem des Hungers im Zugang zu Nahrungsmitteln liegt. Haben die Menschen genug Einkommen, um Nahrungsmittel zu kaufen?“, Sagte Haddad von IFPRI in einer E-Mail. Haddad schreibt, dass eine Diskussion über die globale Ernährungssicherheit auch die unterschiedlichen Bedürfnisse von Gruppen mit höherem und niedrigerem Einkommen berücksichtigen, die Widerstandsfähigkeit der Nahrungskette angesichts des Klimawandels und sozialer Konflikte maximieren und die Treibhausgasemissionen minimieren sollte.

Um fair zu sein, räumte West ein, dass sein Artikel den Zugang zu Nahrungsmitteln und die Ernährung nicht ausreichend behandelte, fügte jedoch hinzu: „Er geht auf viele der Schlüsselaspekte der Schaffung eines nachhaltigen Nahrungsmittelsystems mit Low-Tech-Werkzeugen ein, einschließlich der Verwendung von Düngemitteln Steigern Sie die Produktion in Gebieten mit unsicheren Lebensmitteln, um den Menschen in diesen Gebieten zu helfen und weniger von den großen Brotkörben abhängig zu sein. Reduzieren Sie Abfallmengen und die Umweltbelastung durch Änderungen in den Managementpraktiken, die die Effizienz steigern. Zugang, Ernährung und kulturelle Vorlieben müssen in Übereinstimmung mit den von uns angesprochenen Aspekten behandelt werden

Die Komplexität von Themen wie Ernährungssicherheit ist der Grund, warum Hunger im 21. Jahrhundert so weit verbreitet ist. Die Bekämpfung des Hungers wird einen multidimensionalen und multidisziplinären Ansatz verfolgen.