. DIE 50 GEFÄHRLICHSTEN MÜLLDEPONIEN IN DEN USA ERHALTEN AUFRÄUMGELDER - GESCHÄFT

Die 50 gefährlichsten Mülldeponien in den USA erhalten Aufräumgelder

Epa-Reinigungsfoto mit 50 Sondermüll

Foto über USGS

Die US-Umweltbehörde gab bekannt, dass 50 der am stärksten verschmutzten und gefährlichsten Mülldeponien des Landes dank der 582 Millionen US-Dollar an Konjunkturprogrammen beseitigt werden. Jeder der Standorte ist stark mit Bergbauabfällen, außer Kontrolle geratenen Deponien und verschütteten Chemikalien kontaminiert - um nur einige zu nennen. Wie Sie sich vielleicht erinnern, war die Superfund-Bereinigung eines der umweltfreundlichen Projekte, die den Anreiz beinhalteten - so wird es helfen. Müllsäuberung
Laut AP werden vier der Mülldeponien oder Superfund-Standorte gefährlich kontaminierten Boden von Hunderten von Rasenflächen in Wohngebieten entfernen.

Mit dem Konjunkturprogramm sollen 180 Familien auch nach jahrzehntelangem Verzicht Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten. Vom AP:

Bis zu 25 Millionen US-Dollar sollen 180 Häuser im Südosten von North Dakota mit öffentlichem Trinkwasser verbinden. Ihre Brunnen waren mit Arsen aus Ködern verseucht, die in den 30er und 40er Jahren zur Bekämpfung von Heuschrecken eingesetzt wurden. Die Menschen, die dort leben, wurden mit Wasser in Flaschen versorgt, da ihre Brunnen kontaminiert waren.

Ein weiteres Projekt ist das Ausbaggern von kontaminiertem Schlamm aus dem Hafen in Bedford, Massachusetts - ein Projekt, das ohne erneute Finanzierung schätzungsweise 38 Jahre in Anspruch nimmt.
An vielen Standorten waren bereits Aufräumarbeiten im Gange, die jedoch im vergangenen Jahr aufgrund fehlender Finanzmittel eingestellt wurden. Andere planten noch in diesem Jahr, nicht mehr genügend Mittel zur Verfügung zu haben, bevor der Anreiz einsetzte, den Tag aufzuräumen.

Stolpernder Superfund
All diese Anreize, die Superfund-Mülldeponien zugute kommen, tragen dazu bei, die Aufmerksamkeit auf ein anderes Problem zu lenken: Das Programm ist hoffnungslos unterfinanziert. Die Steuer auf gefährliche Chemikalien, die über Wasser bleiben sollen, wurde 1995 vom Kongress abgeschnitten. Seitdem ist das Budget des Programms geschrumpft, und Hunderte von Sondermülldeponien sind in Unordnung geraten.

Obama plant, die Steuer im Jahr 2011 wieder einzuführen, die jährlich rund 1 Milliarde US-Dollar für das Programm generieren soll. Vielleicht müssen Sondermülldeponien dann jahrzehntelang nicht schmachten, was für die in der Nähe lebenden Menschen eine Gesundheitsgefährdung darstellt.

Mehr zu Sondermülldeponien
EPA-Reformregel zu Sondermüll fördert Recycling
Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA sorgt dafür, dass die Verordnung über gefährliche Abfälle für Kohlenasche in der Obama-Regierung abgeschlossen wird