. 60% DER ABHOLZUNGSVERTRÄGE IM KONGO WERDEN VON DER REGIERUNG STORNIERT - WISSENSCHAFT

60% der Abholzungsverträge im Kongo werden von der Regierung storniert

Kongo-Abholzungsrate Bild

Bild: Google Earth-Ebene mit Abholzungsraten

Um der grassierenden Korruption und der zunehmenden Entwaldung entgegenzuwirken, hat die Regierung der Demokratischen Republik Kongo rund 60% der Holzeinschlagverträge im Land überprüft und gekündigt. Nach sechsmonatigen Studien, die von der Weltbank unterstützt wurden, erwiesen sich nur noch 65 Verträge als realisierbar. Auf diese verbleibenden Verträge entfallen rund 10 Millionen Hektar Wald, die weiterhin abgeholzt werden können.

Der kongolesische Umweltminister Jose Endundo wurde von Reuters mit den Worten zitiert:

Ich werde innerhalb der nächsten 48 Stunden die Bewerber, die von der interministeriellen Kommission eine ungünstige Empfehlung erhalten haben, durch Dekrete über die Aufhebung ihrer jeweiligen Konventionen benachrichtigen. Nach Bekanntgabe der Löschentscheidung hat der Betreiber das Schneiden von Holz unverzüglich einzustellen.

Wälder in der Größe von Massachusetts schneiden jedes Jahr
Derzeit exportiert der Kongo rund 200.000 Kubikmeter Holz. Im Jahr 2002, als ein Großteil des Landes unter der Kontrolle der Rebellen stand, wurden offiziell weniger als 100.000 Kubikmeter exportiert. Die Abholzungsraten im Land liegen bei über 800.000 Hektar pro Jahr.

Ich nehme an, der schwierige Teil besteht wirklich darin, den Befehl zum Stoppen des Schneidens durchzusetzen ... aber zumindest ist das Motiv am richtigen Ort.

via: Reuters
Abholzung
Neue Google Earth-Ebene zeigt globale Entwaldung
Brasilien gibt Plan zur Verlangsamung der Abholzung des Amazonas um 70% bekannt
Read Green Initiative zielt darauf ab, die Entwaldung und das Entstehen von Müll zu reduzieren