. 7 GRÜNE DINGE, DIE OBAMA IN DEN NÄCHSTEN 100 TAGEN TUN SOLLTE - GESCHÄFT

7 grüne Dinge, die Obama in den nächsten 100 Tagen tun sollte

Obama nächsten 100 Tage grünes Foto

Foto über NY Mag

Gestern war Obamas 100. Tag im Amt, aber wenn Sie sich gestern in einem Umkreis von 30 Metern um Medien befanden, wussten Sie das bereits. Wir haben den Anlass mit einer Obama-Zeitleiste seiner ersten 100 Tage in grün markiert. Aber diese 100 Tage, die sicherlich mit einer Menge guter erster Schritte gefüllt sind, sind alles andere als endgültig, wenn es darum geht, Obamas grüne Agenda zu beurteilen. Was wirklich zählt, ist natürlich, was als nächstes kommt. Zur Feier des ersten Tages von Obamas nächsten 100 Tagen hier ein paar Ideen, was er jetzt tun könnte und sollte. Obama nächsten 100 Kongress Foto

Foto über Business Pundit


1. Setzen Sie den Kongress unter Druck, eine Obergrenze zu setzen und zu handeln


Obgleich Obamas Obergrenze und Handel es nicht durch den Budgetprozess geschafft haben, sollte er den Druck aufrechterhalten, einen durch den Kongress zu bekommen - ein Schritt, den er angeblich sowieso bevorzugt. Seine EPA machte kürzlich große Fortschritte, als sie Treibhausgase als Bedrohung für die menschliche Gesundheit ansah und die Möglichkeit eröffnete, sie als Schadstoffe zu regulieren. Er sollte dies weiterhin als Hebel nutzen, um den Kongress zu veranlassen, die Klimagesetze bald zu verabschieden, da niemand eine WPA will, die den CO2-Ausstoß im Alleingang reguliert. Seine Entschlossenheit, dies zu tun, scheint jedoch nachzulassen - er hat die ehrgeizigen Klimagesetze der Demokraten nicht einmal öffentlich gebilligt.

Obama nächsten 100 Autoindustrie Foto

Foto über Motor Trend


2. Machen Sie sich die Hände schmutzig, um die Autoindustrie sauberer zu machen


Er hat ein paar vielversprechende Schritte in dieser Abteilung unternommen, z. B. den großen Autoherstellern das Rettungsgeld zu verweigern, weil sie nicht grün genug geplant haben und zugestimmt haben, dass Staaten ihre eigenen Emissionsgrenzwerte festlegen. Aber beide Akte sind passiv: Er könnte und sollte hier die Initiative ergreifen. Er könnte dem Big 3 ein viel schärferes, viel öffentlicheres Verhalten verleihen, als er es getan hat. Schließlich sind ihre rückwärtsgerichteten Geschäftsmodelle und die völlige Unaufmerksamkeit für die Kraftstoffeffizienz ein wesentlicher Grund, warum sie kämpfen. Noch wichtiger ist, dass Obama einen nationalen Autoemissionsstandard festlegen sollte, wie er es sich zuvor überlegt hatte - sogar die Autohersteller sagen, dass sie dies lieber tun als eine Vielzahl unterschiedlicher staatlicher Regeln. Zumindest könnte er CAFE mit moderneren, strengeren Emissionsstandards in Form bringen.

Obama nächsten 100 saubere Kohle Foto

Foto über Eco Scraps


3. Von sauberer Kohle weg lenken


Ja, es ist wohlbekannt, dass einer von Obamas grünen Mängeln seine Vorliebe für saubere Kohle ist. Der Anreiz, die sogenannte saubere Kohletechnologie zu erforschen und zu entwickeln, beläuft sich auf 3, 4 Milliarden US-Dollar. Abgesehen von dem politischen Gewinn, den Gewerkschaften durch das Trompeten des oxymoronischen Konzepts erzielen, ist dies eine völlige Verschwendung. Je früher er wegsteuert, desto besser. Obama muss sich mit der Tatsache auseinandersetzen, dass saubere Kohle nicht rentabel ist, und anfangen, sie an die kohlenschweren Staaten zu brechen. Und während wir auf Kohle sind, muss Obama, obwohl seine EPA großartige Arbeit darin leistet, Kohle abzubauen, den Kibosh wirklich auf die Eröffnung zukünftiger Anlagen setzen und den Abbau von Berggipfeln ein für allemal beenden.

Obama nächsten 100 Carbon Reduction Foto

Foto über das Center for American Progress


4. Legen Sie US-Emissionsreduzierungsziele fest


Der Weg nach Kopenhagen, wo im kommenden Dezember der Ersatz für das Kyoto-Protokoll ausgearbeitet wird, ist sicher lang. Obama sollte die Welt (und die Bürger seines eigenen Landes) wissen lassen, dass er es ernst meint, indem er US-Emissionsreduktionsziele festlegt, die den Emissionszielen anderer führender Nationen entsprechen. Was uns zu Nr. 5 bringt. . .

"7 grüne Dinge, die Obama für seine nächsten 100 Tage tun sollte", wird auf Seite 2 fortgesetzt