. NACH ZWÖLFJÄHRIGER KAMPAGNE ERHÄLT TEL AVIV EINEN NEUEN PARK - GESCHÄFT

Nach zwölfjähriger Kampagne erhält Tel Aviv einen neuen Park

kiryat% 20sefer% 20rendering.jpg

Manchmal dauert es länger, bis die Dinge erledigt sind, als man erwarten würde. Bei einem verlassenen Grundstück im Zentrum von Tel Aviv mit dem Namen "Kiryat Sefer" dauerte es viel länger als erwartet. Nach einer hartnäckigen Lobbykampagne, die über ein Jahrzehnt andauerte, und mit Hilfe einiger lokaler Prominenter und Hunderter von Nachbarschaftsaktivisten wird das letzte leere Stück Land in öffentlichem Besitz im Zentrum von Tel Aviv endgültig zu einem öffentlichen Park Michal Barzel, Künstler und Heilpraktiker, gründete 1997 eine Organisation namens "Green Not Cement", deren erste Aktion darin bestand, eine Straßenparty zur Unterstützung des Parks zu organisieren. Unter Anwesenheit von lokalen Künstlern, Politikern und der Presse rissen Nachbarschaftsaktivisten Teile eines alten Parkplatzes auf, um drei symbolische Bäume zu pflanzen. Am nächsten Tag entwurzelte die Stadt sie.

Barzel und ihre Nachbarn machten jedoch mit ihrer Sache weiter und veranstalteten eine Reihe von Veranstaltungen, um auf ihre Sache aufmerksam zu machen: Kunstshows, Partys, Picknicks, Aktivitäten für Kinder und sogar einen Film.

Während einige Beamte mit ihren Zielen einverstanden waren (und der Bürgermeister selbst versprach, das gesamte Gebiet bereits im Jahr 2000 als Park zu nutzen), waren andere damit beschäftigt, Baupläne für das Gelände zu erstellen. Im Laufe der Jahre entstanden verschiedene Entwürfe für das Gebiet, das einst der Polizei als Lagerraum diente ("es war voll mit rostigen alten Polizeiautos", sagt Barzel) und eine Tankstelle. Einige enthielten Hochhäuser, andere niedrige und beides, aber alle bauten auf Kosten des Parks Grundstücke für Immobilienprojekte auf.

Als Reaktion darauf stellten die Bewohner einen eigenen Plan für das Gelände zusammen (siehe Abbildung oben), der zwar ein historisches Gebäude auf dem Gelände bewahrt, aber das gesamte verbleibende Land (ca. 6, 5 Hektar) als offene Grünfläche für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellt .

Letzte Woche ist etwas Unerwartetes passiert. Ein Stadtkomitee stimmte einstimmig dem Plan der Bewohner zu und entwickelte das Gelände als Park - das gesamte Gebiet.

Sagte Barzel:

"Ich war nicht überrascht. Ich denke, die Führung der Stadt hat erkannt, dass die Einwohner die Nase voll haben. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist heute das Wichtigste, die Einwohner müssen in die Prozesse einbezogen werden, die die Stadt verändern. Die Stadt erkennt jetzt, dass die Einwohner habe große Macht. "

Weitere Informationen zu Tel Aviv:
Yom Kippur = Autofreier Tag in Tel Aviv
Das Nahverkehrssystem von Tel Aviv ist noch Jahrzehnte entfernt
Tel Aviv feiert hundertjähriges Bestehen mit einer Konferenz über nachhaltigen Städtebau

Bild via Urbanica (hebräischer Link).