. LUFTVERSCHMUTZUNG AUS CHINA = STÄRKERE STÜRME IM PAZIFIK? - WISSENSCHAFT

Luftverschmutzung aus China = stärkere Stürme im Pazifik?

Pazifischer Sturm
Public Domain NASA

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist die Luftverschmutzung heute mit 7 Millionen Todesfällen pro Jahr das weltweit größte Risiko für die Gesundheit der Umwelt. Ihre Auswirkungen sind jedoch nicht auf Herz und Lunge beschränkt. Laut einer neuen Veröffentlichung, die von Forschern des Jet Propulsion Laboratory am California Institute of Technology veröffentlicht wurde, verstärken Schadstoffe aus Asien (hauptsächlich China) die Stürme über dem Pazifik, die sich wiederum in Wettersystemen in anderen Teilen der Welt niederschlagen.

China Luftverschmutzungskarte

© UCI

Winzige Verschmutzungspartikel werden in Richtung Nordpazifik geblasen, wo sie mit Wassertröpfchen in der Luft wechselwirken. Dadurch werden die Wolken dichter, was zu intensiveren Stürmen über dem Ozean führt. "Da die pazifische Sturmstrecke eine wichtige Komponente im globalen Verkehr darstellt, beeinflussen die Auswirkungen der Verschmutzung durch Asien auf die Sturmstrecke im Winter tendenziell die Wetterbedingungen in anderen Teilen der Welt, insbesondere in einer nachgelagerten Region [der Strecke]. wie Nordamerika ", sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Yuan Wang. Die Luft ist in vielen Teilen Chinas, einschließlich Peking, so verschmutzt, dass ein Glas saubere Bergluft aus Frankreich für 845 US-Dollar verkauft wurde!

Pazifischer Sturm

NASA / Public Domain

Über die BBC