. DIE ANTARKTIS VERLIERT JEDES JAHR ETWA 160.000.000.000 TONNEN EIS - WISSENSCHAFT

Die Antarktis verliert jedes Jahr etwa 160.000.000.000 Tonnen Eis

Kaiserpinguin Antarktis
CC BY 2.0 Jugendlicher Kaiserpinguin, Wikimedia

Eine Gigatonne Eis hier, eine Gigatonne Eis dort ... Bald sprechen wir über eine bedeutungsvolle Menge! Ein Team von Wissenschaftlern des britischen Zentrums für polare Beobachtung und Modellierung hat die erste vollständige Bewertung der Eisschildveränderungen in der Antarktis unter Verwendung von Daten des CryoSat-2-Satelliten der Europäischen Weltraumorganisation erstellt.

Das, was sie fanden, ist ziemlich alarmierend: Durchschnittlich verlor die Westantarktis zwischen 2010 und 2013 134 Gigatonnen Eis, die Ostantarktis drei Gigatonnen und die Antarktische Halbinsel 23 Gigatonnen pro Jahr - ein Gesamtverlust von ungefähr 159 Gigatonnen pro Jahr (ja Wir haben es im Titel gerundet, aber all diese Zahlen sind auch gerundet, niemand kann sicher sein, wie viel Eis verloren geht).

Wir stellen fest, dass die Eisverluste entlang der schnell fließenden Eisströme des Amundsenseesektors mit Ausdünnungsraten zwischen 4 und 8 Metern pro Jahr in der Nähe der Grundlinien von Pine Island, Thwaites und Smith weiterhin am größten sind Gletscher, sagte Hauptautor Dr. Malcolm McMillan von der University of Leeds. Um dies in einen Zusammenhang zu bringen, dies ist viel Eis, aber die Ozeane der Erde sind auch sehr groß, so dass dies nur ausreicht, um den globalen Meeresspiegel jedes Jahr um 0, 45 Millimeter zu erhöhen. Kombinieren Sie dies jedoch mit anderen Eisschildern und Gletschern, die über lange Zeiträume schmelzen (z. B. Grönland) und sich thermisch ausdehnen, und alles summiert sich. Niemand sagt, dass der Meeresspiegel plötzlich stark ansteigen wird, aber wenn etwas in die falsche Richtung geht, sollten Sie den Kurs ändern

Vor

Dinge werden wirklich schlimm, nicht danach.

Antarktis ohne Eis

© British Antarctic Survey

Die zunehmende Ausdünnung in der Westantarktis ist besorgniserregend. Es fügt konkrete Beweise hinzu, dass sich in diesem Teil unseres Planeten dramatische Veränderungen vollziehen, der über genug Eis verfügt, um den globalen Meeresspiegel um mehr als einen Meter anzuheben “, sagte Professor Andrew Shepherd.

"Der zunehmende Beitrag der Antarktis zum Anstieg des Meeresspiegels ist ein globales Problem, und wir müssen alle verfügbaren Techniken anwenden, um zu verstehen, wo und wie viel Eis verloren geht", sagte Professor David Vaughan von der British Antarctic Survey.

Über Press Trust of India