. DER WENDEPUNKT DES ARKTISCHEN KLIMAS EREIGNET SICH JETZT! MEEREIS IN SEINER "TODESSPIRALE" BEHAUPTUNG EINES WISSENSCHAFTLERS - WISSENSCHAFT

Der Wendepunkt des arktischen Klimas ereignet sich jetzt! Meereis in seiner "Todesspirale" Behauptung eines Wissenschaftlers

Ausdehnung des arktischen Meereises am 26.08.2008
Bild: NSIDC

Nach der bedrohlichen Nachricht von gestern, dass der nordamerikanische Permafrost (und vermutlich auch der europäische und der asiatische) 60% mehr Treibhausgase speichert, als wir dachten, kündigt eine weitere Sirene an, dass wir auf einen Klimawandel zusteuern:

Wissenschaftler berichten, dass die Ausdehnung des Meereises in der Arktis am zweitniedrigsten registrierten Punkt liegt. Derzeit bedeckt Eis 2, 03 Millionen Quadratmeilen; Die Meereisbedeckung des letzten Jahres von 1, 59 Millionen Quadratmeilen stellte den Rekord auf. In den letzten zehn Jahren ist das arktische Meereis um 10 Prozent zurückgegangen.

Angesichts des Ernstes der Situation werde ich die Wissenschaftler für sich selbst sprechen lassen:
Wir beobachten, wie der Wendepunkt passiert
Mark Serreze, ein Wissenschaftler des Nationalen Schnee- und Eisdatenzentrums in Boulder, Colorado, wurde von Reuters zitiert:

Egal, wo wir am Ende der Schmelzsaison stehen, es verstärkt nur diese Vorstellung, dass Arctic Ice in seiner Todesspirale steckt.

Serreze sagte dem AP auch, dass:

Wir könnten sehr gut in diesem schnellen Rutschen nach unten sein, wenn wir einen Wendepunkt passieren. Es kippt jetzt. Wir sehen es jetzt passieren.

Der Klimawandel geht schneller vonstatten als von den Modellen vorhergesagt
Der gleiche Artikel zitierte den NASA-Eisforscher Jaw Zwally mit der Aussage, dass die Arktis innerhalb von 5-10 Jahren im Sommer eisfrei sein könnte. Er fügte hinzu, dass dies auch Folgendes bedeute:
Die Klimaerwärmung wird auch größer und schneller als die Modelle vorhersagen und niemand hat diese Änderung wirklich berücksichtigt.

Wie ein Kommentator in meinem Post über Permafrost von gestern betonte, ist dies wirklich die Art von Nachricht, die auf der Titelseite jeder Zeitung stehen sollte, ganz oben auf der Sendung jedes nächtlichen Nachrichtendienstes. Ich stimme diesem Gefühl voll und ganz zu.

Es ist schwer, nicht schrill zu klingen: Der Klimawandel vollzieht sich schneller als gedacht in der Arktis und die gefrorenen Böden in der Region enthalten viel mehr Kohlenstoff als die bisher verwendeten Modelle. Wenn wir das jetzt nicht in den Griff bekommen (gestern wäre es noch besser gewesen), könnte die globale Erwärmung unsere Bemühungen, sie zu verlangsamen, sehr gut überholen. Das soll nicht heißen, dass wir das Handtuch werfen sollten (wie manche zweifellos denken werden), sondern ist ein weiteres Zeichen dafür, dass wir unsere Anstrengungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf globaler Ebene verdoppeln müssen.

Erderwärmung
60% mehr Treibhausgase im Permafrost als bisher angenommen
Wirklich abrupter Klimawandel ist wirklich passiert
Klimawandel kostet US-Bundesstaaten Milliarden Dollar
Klimakrise Nicht nur eine Krise der Nachhaltigkeit, sondern eine moralische Krise