. FLASCHENWASSER-GEIßEL, DIE DURCH DAS FREIE GEFILTERTE WASSER DES MANLY COUNCIL BEKÄMPFT WIRD - WISSENSCHAFT

Flaschenwasser-Geißel, die durch das freie gefilterte Wasser des Manly Council bekämpft wird

Manly Council Bubble Project Foto

Foto von Peter Morris aus dem Zeitalter

Der australische Manly Council ist bestrebt, seine Einwohner und Touristen vom Mineralwasser abzusetzen. Nach Bondi Beach ist Manly möglicherweise Australiens bekanntester Strandvorort und zieht daher eine Vielzahl von Besuchern an, die häufig den Hafen von Sydney mit der Fähre überqueren, um dorthin zu gelangen. Eine solche Ziehkarte zu sein hat jedoch ihre Nachteile, wie das schiere Volumen von Einweg-Flaschenwasserbehältern.

Deshalb hat die Stadtverwaltung sechs kostenlose Brunnen mit gefiltertem Wasser installiert, um "den Klimawandel zu bekämpfen und unsere Umweltbelastung zu verringern, indem weniger Wasser in Flaschen und damit verbundene Abfälle gekauft werden". Und Auswirkungen gibt es. Die Zeitung Age, die die Geschichte kommentierte, stellte Zahlen vor, die darauf hindeuten, dass Australier letztes Jahr 431 Millionen AUD Mineralwasser schlürften.

Durstige Menschen werden dazu ermutigt, entweder direkt aus den Springbrunnen zu trinken (bekannt als "Bubbler") oder ihre eigenen Mehrwegflaschen zu füllen, anstatt Wasser in Flaschen zu kaufen. Zusammenspiel
Das Bubbler-Projekt ist das Ergebnis von Jon Dee (Mitbegründer von Planet Ark), der sich mit Manly Mayor, Peter Macdonald, und Ratsmitglied Barbara Aird sowie dem Unternehmen für gefiltertes Wasser, Culligan Australia, zusammengeschlossen hat. Die Übung zahlte sich bereits für Culligan aus, der Berichten zufolge bereits andere Räte und Unternehmen hatte, die Nachforschungen anstellten. Es bietet anscheinend Räten kostenlose Filterausrüstung und Ersatzfilter zum halben Preis für die Zukunft an, um den Übergang zu versüßen.

Jon Dees neue Kampagne The Bottle Water Alliance und er sagten: "Ziel ist es, den Flaschenwasserverbrauch innerhalb von zwei Jahren um 20% zu senken."

männliches Sydney-Foto

Männliches Bild hier gefunden


Gemeinderat
Aus Sicht des Rates hilft das Projekt ihnen, ihr Engagement für die Umwelt unter Beweis zu stellen. "Vom Zeitpunkt der Herstellung bis zu ihrer endgültigen Entsorgung haben Wasserflaschen erhebliche negative Auswirkungen auf unsere Umwelt. Die Herstellung, der Transport, die Kühlung und die Entsorgung von Wasserflaschen sind eine massive Verschwendung unserer natürlichen Ressourcen und führen zu übermäßigen Treibhausgasemissionen um die offensichtliche Umweltverschmutzung zu erwähnen, die sie in unserer Umgebung verursachen ", sagte der Bürgermeister. Und er hat an alle Bürgermeisterkollegen im ganzen Land geschrieben, um sie zu ermutigen, Manlys Führung zu folgen.

Getränkeindustrie
Wie Sie vielleicht erwarten, ist nicht jeder von der Initiative begeistert. "Überarbeitete Seifenblasen waren eine Verschwendung des Geldes der Steuerzahler und" wir haben ein Problem damit, Einzelhändler dazu zu bringen, kein Wasser in Flaschen zu verkaufen ", lautete die Antwort des Australian Beverages Council auf das bereits erwähnte" The Age " Entlassung aus der Gesetzgebung über Containerdepots (CDL). (CDL ist dort, wo die Kosten für ein Getränk anfänglich aufgrund einer Kaution höher sind, die vollständig erstattet wird, wenn der Behälter an eine Verkaufsstelle zurückgegeben wird. CDL ist derzeit nur in einem australischen Bundesstaat tätig - in Südaustralien).

:: Manly Council Bubble Project über ABC

Mehr TreeHugger über lokale Community-Aktionen
• Der offizielle australische 'Local Hero' von 2005 reduziert die Plastiktüten der Stadt
• Einkaufstaschensteuer für San Francisco?
• Übergangsstädte erreichen Neuseeland