. BP GEHT ÜBER GREEN HINAUS ZU "VERANTWORTUNG": GREENWASHING ODER NICHT? - GESCHÄFT

BP geht über Green hinaus zu "Verantwortung": Greenwashing oder nicht?

bp logo image

Bild: BP

Obwohl BP in einer kürzlich durchgeführten Umfrage als das umweltfreundlichste Ölunternehmen eingestuft wurde, verkaufte es in letzter Zeit seine Referenzen im Bereich der Umweltverträglichkeit, anstatt für seine "Verantwortung" zu werben. BBC News gibt einen Überblick:

"Kein Schaden für Menschen, kein Schaden für die Umwelt"
Über die Neuausrichtung des Unternehmens auf Sicherheit und Verantwortung wurde BP-Sprecher David Nicholas mit den Worten zitiert:

Die Veränderung stellt eine Weiterentwicklung und Erweiterung von Grün als Markenwert dar und nicht als Ersatz.

Der neue Markenwert "Responsible" umfasst neben anderen Schlüsselbereichen wie Sicherheit und sozialem Wohlbefinden auch die ursprünglichen Bestrebungen von BP in Bezug auf die Umwelt.

Unsere Bestrebungen bleiben absolut unverändert: keine Unfälle, keine Schäden für Menschen und keine Schäden für die Umwelt.

Investition in erneuerbare Energien durch BP Back-Peddling
Das hört sich sicherlich gut an, aber wenn man BP gegenüberstellt, die sich aus dem britischen Sektor für grüne Energie zurückzieht, die Investitionen in erneuerbare Energien um 30% und die eigene Belegschaft für Solarenergie um 25% senkt, bekommt man den Eindruck, dass BP umziehen will zumindest teilweise zurück zu Erdöl.

Für die Umwelt engagierte Arbeitnehmer, aber das Unternehmen?
Im Original wird ein Umweltberater von BP zitiert und erklärt, dass sich die Mitarbeiter des Unternehmens nach wie vor für die Wahrung der grünen Werte einsetzen (was im Einzelfall durchaus der Fall sein kann). Verantwortungsbewusstes Handeln bietet jedoch weitaus mehr Interpretationsspielraum als das zugegebenermaßen breite „Grün“.

Was denken die Leser: Ist das nur Greenwashing oder glauben Sie wirklich, dass es sich um Umweltverantwortung handelt, wenn BP sich selbst als "verantwortlich" brandmarkt?

via: BBC News
Ölfirmen
BP, Sunoco & Shell in der Nachhaltigkeitsumfrage als umweltfreundlichste Ölunternehmen eingestuft
Greenpeace veranstaltet Greenwashing-Preisverleihung in der Lobby des BP-Hauptsitzes
Verenium & BP formalisieren Zusammenarbeit mit Ethanol auf Zellulosebasis, neue Bioraffinerie in Arbeit
Shell verlässt Wind- und Solarenergie und setzt stattdessen auf Biokraftstoffe und CCS
Teersande, die weniger Schaden anrichten als die von der Kohlehülle, aber sie sind gewinnbringend