. UNTERNEHMENSFÜHRER NENNEN IN "THE COPENHAGEN CALL", WAS UNTERNEHMEN TUN KÖNNEN, UM DEN KLIMAWANDEL ZU VERHINDERN - GESCHÄFT

Unternehmensführer nennen in "The Copenhagen Call", was Unternehmen tun können, um den Klimawandel zu verhindern

Peru-Regenwaldfoto

Die Erhaltung der Wälder wurde als eines der wichtigsten Dinge genannt, die in ein Post-Kyoto-Abkommen aufgenommen werden sollten ... Foto: Eduardo Zárate via flickr.

Auf dem Weltwirtschaftsgipfel zum Klimawandel, dem jüngsten Treffen zum Klimawandel, das im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP15 in Kopenhagen stattfand, gaben die globalen Wirtschaftsführer das heraus, was sie "Kopenhagener Ruf" nannten: Punkt Aussage darüber, was die Wirtschaft für erforderlich hält, um einen wirksamen neuen globalen Klimaschutzvertrag zu schaffen. Meine Kommentare folgen nach jedem Abschnitt, alles in allem handelt es sich um eine ziemlich gute (wenn auch allgemeine) Aussage: 1. Einigung auf einen wissenschaftlich fundierten Pfad zur Stabilisierung von Treibhausgasen mit Emissionsreduktionszielen für 2020 und 2050

Wir unterstützen den wissenschaftlichen Nachweis des 4. IPCC. Wir sind besorgt, dass einige neuere wissenschaftliche Erkenntnisse darauf hindeuten, dass das Problem möglicherweise schlimmer ist als viele der IPCC-Schätzungen.

Ein wirksamer globaler Klimavertrag muss ein ehrgeiziges Ziel festlegen und Emissionsziele festlegen, die uns und zukünftige Generationen vor den Risiken einer Klimadestabilisierung schützen. Die Begrenzung des globalen durchschnittlichen Temperaturanstiegs auf maximal 2 ° C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau würde eine Verringerung von etwa 17 Gt gegenüber dem üblichen Stand von 2020 bedeuten.

Dies erfordert eine sofortige und substanzielle Änderung der gegenwärtigen globalen Tendenz zur Emission von Treibhausgasen: Sie muss ihren Höhepunkt erreichen und sich innerhalb des nächsten Jahrzehnts verringern. Längerfristige Ziele müssen von der sich entwickelnden Wissenschaft bekannt gemacht werden. Der 4. Bewertungsbericht des IPCC sieht jedoch vor, dass die globalen Emissionen bis 2050 um mindestens die Hälfte des Niveaus von 1990 sinken müssen.

Wir glauben, dass es weniger kostspielig ist, an der Reduzierung der Emissionen zu arbeiten, als unsere Bemühungen zu verzögern. Durch Verspätung ist nichts zu gewinnen. Die tiefgreifendsten Reduktionen sollten zunächst von den Industrieländern vorgenommen werden, obwohl die globale Emissionsreduzierung eine Beteiligung aller Nationen erfordert.

Eine Emissionsreduzierung in dieser Größenordnung wird das Geschäft erheblich beeinträchtigen, und das Geschäft ergreift bereits Maßnahmen, um die Treibhausgasemissionen zu senken. Wir sind bereit, diese Änderungen vorzunehmen und ehrgeizige politische Entscheidungen zu unterstützen, um die Klimaherausforderung überall dort anzugehen, wo wir tätig sind. Wenn die Richtlinien gut konzipiert und umgesetzt sind, überwiegen die Vorteile frühzeitiger Maßnahmen die kurzfristigen Anpassungskosten. Diese frühzeitige Maßnahme kann nur durch die Festlegung eines ehrgeizigen Ziels für 2020 erreicht werden.

Das ist alles gut, aber im grünsten Teil meines Herzens hätte ich es vorgezogen, wenn der Absatz über das Nichtverzögern etwas strenger gewesen wäre. Trotz der deutlichen Verschiebung der Klimapolitik gegenüber der vorherigen Regierung, die Präsident Obama eindeutig vorgenommen hat, bleiben die Vorschläge zur kurzfristigen Emissionsreduzierung in letzter Zeit weit hinter den Forderungen der Klimaforscher zurück. Es ist klar, dass die politische Willenskraft nachlässt, um das zu tun, was nicht nur technisch möglich ist, um die Emissionen zu senken, sondern was für die Stabilisierung des Klimas unbedingt erforderlich ist.

2. Effektive Messung, Berichterstattung und Überprüfung von Emissionen.

Das Erreichen und Verfolgen der Verringerung der Treibhausgasemissionen ist von entscheidender Bedeutung für die Messung der Konvergenz im Hinblick auf die Ziele eines wirksamen Klimaabkommens. Als Unternehmen können wir mit gutem Beispiel vorangehen, indem wir zu einer einheitlichen, kohärenten und zuverlässigen Mess-, Berichts- und Überprüfungsdisziplin beitragen, die zu einer Meldepflicht führt. Die Berücksichtigung der Emissionen, für die wir verantwortlich sind, liefert die Grundlage für eine Emissionsreduzierung, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgeht, und ermöglicht eine angemessene Beurteilung und Belohnung unserer Leistung durch Investoren und die Öffentlichkeit.

3. Anreize für eine dramatische Steigerung der Finanzierung emissionsarmer Technologien.
Um wirksame, effiziente, gerechte und ehrgeizige Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu fördern, muss die Welt das Investitionsvolumen mobilisieren, das zur Erreichung der erforderlichen Emissionsreduzierung erforderlich ist. Richtig etabliert, kann ein internationaler Kohlenstoffmarkt, der sich auf ehrgeizige Reduktionsziele stützt, sowohl eine kosteneffiziente Reduzierung als auch die Schaffung einer Kohlenstoffpreisstabilität ermöglichen, um den Einsatz von Technologien voranzutreiben, mit denen Emissionsminderungen in großem Maßstab erzielt werden können.

Die ersten Schritte zur Errichtung eines globalen Marktes werden darin bestehen, die Verknüpfung zwischen nationalen und regionalen Kohlenstoffmärkten zu ermöglichen. Ein internationales Abkommen wird dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger in den Kohlenstoffmarkt zu sichern, und nationale Maßnahmen werden dazu beitragen, neue Finanzströme für Klimainvestitionen zu generieren.

Der neue Klimavertrag muss die Entwicklung neuer Technologien durch die Verwendung öffentlicher Mittel "vorantreiben", um private Finanzen in einem frühen Stadium der Demonstration und des Einsatzes wirksam einzusetzen. Dies erfordert politische Maßnahmen, die klare, vorhersehbare und langfristige Anreize schaffen, um private Investitionen zu stimulieren und die weltweite Verbreitung von Kapital und Technologie zu ermöglichen.


4. Einsatz bestehender emissionsarmer Technologien und Entwicklung neuer Technologien.
Der Privatsektor ist bereits die Quelle von mehr als zwei Dritteln der weltweiten Investitionen in saubere Technologieinnovationen und die effektivste Quelle für die Verbreitung und den Transfer von Know-how und Technologie. Viele Low-Tech-Technologien existieren bereits und können die globalen Emissionen erheblich reduzieren. Eine signifikante Emissionsreduzierung kann durch Energieeffizienz erreicht werden, wobei ein Großteil davon eine positive finanzielle Rendite aufweist. Normen und Vorschriften sind der beste Weg, um dies zu erreichen. Ein neuer Vertrag muss die Einführung kohlenstoffarmer Lösungen unterstützen, indem Anreize für öffentliche und private Käufer geschaffen werden, die emissionsärmste Infrastruktur und Technologie auszuwählen, und für Investoren, die das Klimarisiko bei ihren Entscheidungen berücksichtigen.

Regierung und Wirtschaft müssen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Nationen gleichberechtigten Zugang zu neuen sauberen Energietechnologien und anderen Innovationen haben, indem sie unter anderem mit Entwicklungsländern zusammenarbeiten, um die für einen effektiven Einsatz erforderliche Infrastruktur zu verbessern.

Ein wirksamer globaler Klimavertrag muss die Mittel zur Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Einsatz neuer sauberer Energietechnologien bereitstellen. Die Preisgestaltung kann dazu beitragen, diese Technologien durch die Innovationskette zu "ziehen", Einnahmen zu generieren und den Investitionsfluss in Entwicklungsländer zu verbessern. Die Regierungen sollten sich bemühen, die derzeitigen perversen Subventionen zu beenden, die emissionsreiche Verkehrs- und Energieinfrastrukturen fördern und die Entwaldung fördern.

Eine Umstellung auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft, die von der Beteiligung des Privatsektors und der Regierung unterstützt wird, kann die nächste Generation technologischer Innovationen vorantreiben, die mit dem Klimawandel verbundenen ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen bewältigen und zur globalen Entwicklung beitragen.

Die vielleicht wichtigste Linie in diesem gesamten Abschnitt ist der Teil über die Beendigung perverser Subventionen, die emissionsreiche Verkehrs- und Energieinfrastrukturen fördern und die Entwaldung fördern. Wirklich sehr wichtig. Schön, das dort zu sehen.

5. Mittel, um Gemeinden widerstandsfähiger und in der Lage zu machen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Wir sind uns bewusst, dass Anpassung genauso wichtig ist wie Milderung in einem wirksamen globalen Klimaabkommen. Die Anpassungsplanung erfordert eine ganzheitliche und langfristige Planungsperspektive, die unterschiedliche Tätigkeitsebenen auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene erfordert. Unternehmen werden für den Aufbau eines Großteils der Infrastruktur verantwortlich sein, die erforderlich ist, um uns vor Klimafolgen zu schützen. Ein wirksamer globaler Klimavertrag wird Finanzmittel mobilisieren, die öffentlich-private Partnerschaften unterstützen, um Entwicklung, Anpassungsfähigkeit, Klimaresilienz und Risikomanagement zu verbessern.

Alles wahr und gut, aber wirklich eine stärkere Aussage über die Notwendigkeit konkreter Hilfe für die Gebiete der Welt, die vom Klimawandel am härtesten betroffen sein werden, aber am wenigsten in der Lage sind, damit umzugehen (Afrika, Teile Südasiens, Niedrig- liegend Inselstaaten) wäre schön gewesen. Vielleicht ist es nicht der Ort für Unternehmen, um darüber zu sprechen, es ist die Domäne der Regierung, aber eine Demonstration der Unterstützung der Idee wäre gut gewesen.

6. Innovative Mittel zum Schutz der Wälder und zum Ausgleich des Kohlenstoffkreislaufs.

Da ein erheblicher Teil der bis 2020 erforderlichen CO2-Reduktion durch die Abscheidung von Kohlenstoff in Wäldern und landwirtschaftlichen Nutzflächen verursacht wird, muss ein wirksamer Klimavertrag eine solche Abscheidung ermöglichen. Um die Emissionsminderungsziele zu erreichen, müssen die Wälder sofort geschützt und die Kohlenstoffbindung verbessert werden. Der Privatsektor kann eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Entwaldung spielen, insbesondere in Entwicklungsländern, und zwar durch Mechanismen, die auf Werterhaltung ausgelegt sind.

Wir sind der Ansicht, dass diese Elemente den Kern des in Kopenhagen vereinbarten internationalen Vertrags über den Klimawandel bilden sollten. Als Wirtschaftsführer sind wir bereit, Innovationen voranzutreiben und innerhalb des durch diesen Vertrag und die nationalen Richtlinien festgelegten Rahmens zu operieren.

Die Reduzierung der Emissionen, die bisher mit unserem Wirtschaftswachstum und unserer Verbesserung verbunden waren, wird eine enorme, beispiellose globale Herausforderung darstellen, aber auch erhebliche Chancen für nachhaltiges Wachstum, Entwicklung und Innovation bieten. Gemeinsam sind wir zukünftigen Generationen verpflichtet, sich dieser Herausforderung zu stellen. Jetzt ist es an der Zeit, die Grundlagen für langfristigen Wohlstand mit geringem CO2-Ausstoß zu schaffen. Wir sind bereit, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um dies zu tun.

Es ist großartig zu sehen, dass die Erhaltung des Waldes eine so starke Aussage gemacht hat. Bei einem so hohen Anteil an THG-Emissionen, die durch Entwaldung entstehen, ist die Erhaltung der Wälder von entscheidender Bedeutung, und es ist höchste Zeit, dass die Aufmerksamkeit verdient wird. Das Einzige, was ich hinzufügen möchte, ist eine Aussage über die Auswirkungen des weltweit steigenden Fleischkonsums auf den Klimawandel. Träume vielleicht, ich weiß. Und vielleicht ist dies nicht der richtige Ort für Unternehmen, aber angesichts der Tatsache, dass sie die Förderung des grünen technologischen Wandels erwähnten, ist es nur ein kleiner Schritt, um auch über Ernährungsumstellungen zu sprechen.

Mehr: Klimarat von Kopenhagen
Globaler Klimawandel
Viehweiden im abgeholzten Amazonasgebiet Jetzt so groß wie Island
Die schlimmsten IPCC-Klimawandel-Trajektorien werden verwirklicht
Erste offizielle Klimaschutzflüchtlinge räumen ihre Inselhäuser endgültig aus