. GEHACKT! GOOGLE EARTH GIBT BEKANNT, DASS DIE WEHRFISCHEREI "GROB UNTERMELDET" IST. DIES KÖNNTE DIE 6-FACHE OFFIZIELLE ZAHL SEIN - WISSENSCHAFT

Gehackt! Google Earth gibt bekannt, dass die Wehrfischerei "grob untermeldet" ist. Dies könnte die 6-fache offizielle Zahl sein

Wehr, das Google Earth-Bild fischt
Bildschirmaufnahme von Google Earth

Aus den Büchern

Eines der großen Probleme bei der Bekämpfung der Überfischung besteht darin, dass die Qualität der Daten häufig schlecht ist. Viel Fischfang findet außerhalb der Bücher statt und kann daher von Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern, die das Angeln wieder auf einen nachhaltigeren Weg bringen wollen, nicht in Anspruch genommen werden.

Aber manchmal gibt es eine clevere Möglichkeit, den Datenmangel zu umgehen. Dalal Al-Abdulrazzak, Ph.D. Die Studentin am Fischereizentrum der Universität von British Columbia ist in Kuweit aufgewachsen, wo sie oft sagt, dass sie an der Küste des Persischen Golfs Wehre (riesige Fischfallen, wie auf den Bildern oben und unten zu sehen) fischen. Sie beschloss, die offiziellen Zahlen, die der UNO gemeldet wurden, mit den Satellitenbildern von Google Earth zu vergleichen, und erkannte, dass diese Wehre möglicherweise mehr Fisch fangen

sechsmal

höher als die offizielle Nummer.

Wehr, das Google Earth-Bild fischt

Google Earth / Bildschirmaufnahme

Al-Abdulrazzak sagte, sie habe etwa vier Monate gebraucht, um Satellitenbilder zu sichten und sorgfältig zu zählen, um insgesamt 1.900 Wehre im Persischen Golf abzuschätzen. Anschließend fragte sie Fischereiwissenschaftler im Nahen Osten, wie hoch der durchschnittliche jährliche Fischfang pro Wehr sei.

Aufgrund dieser Informationen schätzte sie, dass Wehre in Kuwait, Saudi-Arabien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Iran und Bahrain jährlich etwa 31.000 Tonnen Fisch aufnehmen, plus oder minus 10.000. Das ist ungefähr sechsmal mehr als die 5.260, die der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen im Jahr 2005 gemeldet wurden. (Quelle)

Einige Länder der Region - beispielsweise Saudi-Arabien, Katar und der Iran - haben überhaupt keine Fänge von Wehrfischen gemeldet ... Zeigt, dass Theorie, Theorie und Praxis identisch sind. Aber in der Praxis sind sie ganz anders ...

Über CBC

Siehe auch: Yoink! Seelöwe stiehlt Fisch direkt aus den Händen eines Fischers (Video)