. KANADAS REGIERUNG JAMMERT ÜBER KALIFORNISCHEN KRAFTSTOFFNORMEN: IN DEN TEERSANDEN STECKEN - GESCHÄFT

Kanadas Regierung jammert über kalifornischen Kraftstoffnormen: In den Teersanden stecken

Die kanadische Ministerin für natürliche Ressourcen Lisa Raitt Die kanadische Ministerin für natürliche Ressourcen Lisa Raitt
Kanadas Ministerin für natürliche Ressourcen, Lisa Raitt. Bildnachweis: Ottawa Citizen

Das California Air Resources Board, das möglicherweise ungewollt von seinem Akronym "The CARB" abstammt, stimmte fast einstimmig für eine Vorschrift, wonach "kohlenstoffarm" oder "kohlenstoffarm" vorgeschrieben ist.

Wenig Kohlehydrate

"fossile brennstoffe werden zunehmend in kalifornien verkauft.

Die vorgeschlagene Anforderung basiert nicht nur auf dem CO2-Ausstoß des Fahrzeugs. Die vorgeschaltete CO2-Belastung eines Kraftstoffs muss berücksichtigt werden. Daher singen diese "Öl-Majors", die stark in Alberta Tar Sands-Projekten verankert sind, sowie ein Pipeline-Bauunternehmer, der das kohlenstoffbeladene Öl von Alberta nach Süden befördert, das

Vernachlässigter Nord-Blues

für Kaliforniens Gouverneur.
Der starke CO2-Fußabdruck von Öl aus Teersanden aus Alberta kann dazu führen, dass die Produzenten möglicherweise von den US-Ölmärkten ausgeschlossen werden, wenn sich diese CARB-Regel in andere Staaten ausbreitet (wie dies in der Vergangenheit bei anderen CARB-Regeln der Fall war). Und so hat Kanada begonnen, eine "

unfaires Handelshemmnis

schimpfen. Lisa Raitt, Ministerin für natürliche Ressourcen der kanadischen Bundesregierung (Bild), spricht sich dafür aus

Europäische Ölfirmen

.

Via: Toronto Globe & Mail,

Ölsandstrebe für amerikanische Ökotreibstoffverordnung.

Sie versuchten ihr Bestes, konnten es aber nicht mit einem Lobbybesuch in Kalifornien aufhalten:
OTTAWA - Vertreter von Bund und Ländern Albertas werden am Donnerstag in Kalifornien letzte Anstrengungen unternehmen, um eine Verordnung zu verabschieden, die die Emissionswerte für Ölsande zum Ziel hat und eine neue Barriere für den Export des unkonventionellen Öls schafft.
Kalifornien kann festlegen, wie kanadische Unternehmen Lebenszyklusinventuren durchführen müssen:
Nach dem Standard für kohlenstoffarme Brennstoffe müssen Raffinerien und Mineralölhändler ihre Lieferungen bis zum Bohrloch zurückverfolgen.

Dies bedeutet, dass Vermarkter eine Bewertung der Kohlenstoffintensität des Kraftstoffs auf der Grundlage von Richtlinien vorlegen müssen, die von Mitarbeitern des Air Resources Board erstellt werden.

Steck deine Ohren zu, denn hier kommt das Gejammer: -
In einem Brief an den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger, der bei der Behörde eingereicht wurde, beklagte sich Bundesministerin für natürliche Ressourcen, Lisa Raitt, dass die vorgeschlagenen Regeln Ölsandproduzenten zur Bestrafung aussagen.

"Wir befürchten, dass aus kanadischen Ölsanden gewonnenes Rohöl als Rohöl mit hoher [Kohlenstoffintensität] diskriminiert wird, während andere Rohöle mit ähnlichen vorgelagerten Emissionen nicht herausgegriffen werden", schrieb Raitt in einem Brief, der am Dienstag versandt wurde .

" Dies könnte als eine unfaire Handelsbarriere zwischen unseren beiden Ländern angesehen werden. "

Ähnliches geschah ab den späten 1990er Jahren, als Kalifornien sowie mehrere andere US-Bundesstaaten und die USEPA ein umfangreiches Problem mit einem sich schnell verteilenden und sehr unangenehmen Kraftstoffgeschmack in Trinkwasserquellen fanden, der durch Auslaufen und Auslaufen von Kraftstoff verursacht wurde Methyl-tert-butylether oder "MTBE". Zuvor wurde MTBE auf Drängen von USEPA und auf der Grundlage von Vorschlägen der Industrie in großem Umfang Benzin als Sauerstoffträger (zur Minimierung der Kohlenmonoxidemissionen) und als Antiklopfmittel zugesetzt.

Mit der Verbreitung des Einsatzes von MTBE wurden die Probleme mit der Grundwasserverschmutzung so umfangreich, dass gewählte Beamte begannen, sich im Namen ihrer Wähler zu beschweren. Zu diesem Zeitpunkt entschied USEPA, dass Ethanol, ein weiterer guter Sauerstoffträger, weniger anfällig für Grundwasserverschmutzung ist. Der Schalter war an. (Dies hat uns auf den Weg des Ethanols auf Maisbasis gebracht, der vom US-Kongress unter dem Aspekt der Energiesicherheit und durch die Teilnahme an der Abstimmung über die Landwirtschaft bei den Vorwahlen in Iowa erheblich ausgeweitet wurde.)

Infolgedessen hat USEPA Pläne angemeldet, die MTBE-Beimischungsanforderungen auslaufen zu lassen. Das Ergebnis war, dass große kanadische Unternehmen in der MTBE-Lieferkette - ohne Chemie oder Geschäftsbezeichnungen - rechtliche und handelspolitische Hemmnisse für die Ungerechtigkeit der Änderung machten. Der Punkt ist, es ist ein weiteres Beispiel für ...

Ausländische Zulieferer jammern über Änderungen der US-Umweltbestimmungen.
Das gleiche, was mit MTBE passiert ist, passiert jetzt mit dem Rohöl, das aus Alberta Tar Sands hergestellt wird. BP und Shell, beide Firmen mit Hauptsitz in Europa und verschiedenen Investitionen in die kanadische Teersandproduktion, jammern über die CARB-Klimaschutzaktion.

Sidebar : Es hört nicht auf mit MTBE und

Wenig Kohlehydrate

Benzin. BP führt derzeit eine US-TeeVee-Werbekampagne durch, für die Zugriff erforderlich ist

'Öl und Gas in unseren Hinterhöfen

'. Seit wann werden "unsere" Hinterhöfe von europäischen Unternehmen kontrolliert?

Weitere Beiträge zu diesem ganzen Durcheinander.
Murphy Oil sucht fast 700% Erweiterung der Raffineriekapazität in Wisconsin ... Die kommende Texifizierung des oberen Mittelwestens
Kohlenstoffabscheidung und -speicherung "Überverkauft als Allheilmittel" von Tar Sands ...
Teersandinvestitionen könnten die Version der Ölindustrie des ...
Obama räumt ein, dass der CO2-Fußabdruck der kanadischen ...
Wirtschaftliche, ökologische Kosten für die Entwicklung von Teersanden und Ölschiefer ...