. KANADISCHE REGIERUNG ENTLÄSST WISSENSCHAFTLER UND METEOROLOGEN DES UMWELTMINISTERIUMS UND ENGAGIERT ÖL-LOBBYISTEN - GESCHÄFT

Kanadische Regierung entlässt Wissenschaftler und Meteorologen des Umweltministeriums und engagiert Öl-Lobbyisten

Burtynsky Oil Sands Bild

Bildnachweis Edward Burtynsky auf dem Alberta Tar Sands

Ich liebe das Nebeneinander dieser beiden Geschichten in den heutigen Zeitungen. In The Star erfahren wir, dass das Umweltministerium 700 Meteorologen, Wissenschaftler, Chemiker und Ingenieure oder etwa 11% der Belegschaft abschneidet. "Ich denke, es spricht Bände über die Priorität dieser Regierung in Bezug auf die Umwelt", sagt Bill Pynn von der Union of Environment Workers. Nach dem Stern:

Der Verlust von Arbeitsplätzen wird die Fähigkeit der wissenschaftlich fundierten Abteilung, ihre Arbeit in Themen wie dem Klimawandel, der Überwachung der Wasser- und Luftqualität und der Wildtierarten zu erledigen, stark beeinträchtigen. "[sagt ein anderer Gewerkschaftsführer:] Ich glaube einfach nicht, dass die Abteilung ihre Wissenschaft mit dieser Größenordnung von Kürzungen fortsetzen kann."

Währenddessen erfahren wir vom Guardian, dass Lobbyisten Folgendes einstellen:

Der kanadischen Regierung wurde eine "beispiellose" Lobbyarbeit vorgeworfen, die 110 Treffen in weniger als zwei Jahren in Großbritannien und Europa umfasste, um neue Kraftstoffgesetze zu beschneiden, die den Export von Teersanden beeinträchtigen könnten.

Obwohl kein Öl aus Alberta nach Europa gelangt, befürchten die Kanadier, dass die Amerikaner höhere Standards fordern könnten.

Darek Urbaniak, Koordinator der Extraktivkampagne bei Friends of the Earth Europe, sagte: "Es ist beispiellos, dass eine Regierung eines der am weitesten entwickelten Länder eine Strategie entwickeln und umsetzen kann, die die Untergrabung der unabhängigen Wissenschaft und die absichtliche Irreführung ihrer internationalen Partner beinhaltet. Die Kanadier fordern weitere Forschung und weitere Verzögerungen. Diese Taktik erinnert an die Tabakindustrie in ihrem Versuch, Maßnahmen für die Gesundheit zu verzögern.

Einerseits erklärt die kanadische Regierung den Europäern, dass es mehr Wissenschaft und Forschung geben muss, und andererseits entlässt sie die Menschen, die die Wissenschaft und Forschung betreiben. Für mich ergibt das Sinn.

Aber hey, es ist alles ethisches Öl, also ist es in Ordnung.

Mehr zum Ölsand:
Kanadas neuer Umweltminister: Shill The Tar Sands als "Ethical Oil"
Was in ein Barrel Teersandöl fließt (und daraus austritt)

Folge mir auf Twitter! @lloydalter