. CARGO-BIKE-LIEFERUNGEN ÜBERNEHMEN BRITISCHE STÄDTE, SAGT GUARDIAN - TRANSPORT

Cargo-Bike-Lieferungen übernehmen britische Städte, sagt Guardian

Frachtfahrradfoto
CC BY 2.0 Sam Saunders

Im vergangenen Jahr schlug ein Bericht der BBC vor, dass Cargo-Bikes wirklich überall zu finden sind, da eine sich schnell urbanisierende Welt versucht, die Herausforderung des Transports von Gütern in den dichten, nicht so fahrbaren Städten des Globus zu bewältigen.

Nun scheint ein Bericht von The Guardian diese Behauptung zu untermauern, der sich mit dem rasanten Wachstum der Fracht-Fahrrad-Lieferservices in Städten in ganz Großbritannien befasst. Erfreulicherweise scheint der Guardian-Bericht darauf hinzuweisen, dass es für viele Fahrradlieferkunden weniger darum geht, "grüne Ausweise" vorzulegen, als vielmehr darum, dass Fahrräder einfach das beste Werkzeug für den Job sind, wenn es um die letzten Kilometer der Lieferung geht:

Während örtliche Unternehmen das grüne Gütesiegel der Verwendung von Lastenfahrrädern genießen, so Keam, ist es für größere Kunden wichtig, dass der Komfort stimmt: „Wir sehen ein Wachstum in Teilen der britischen Wirtschaft, der Einzelhandel bewegt sich online und die Anzahl der Lieferungen gemacht zu werden, geht durch das Dach. Aber dafür gibt es keinen Platz auf der Straße. Die einzige Möglichkeit, die städtische Wirtschaft zu stärken, besteht darin, das Logistikmanagement in einer Stadt zu ändern

Ich denke, es ist auch eine Bestätigung für die Idee, dass wir aufhören oder die Autofahrer in unseren städtischen Zentren davon abhalten sollten, uns zu ärgern. Während die anfängliche Reaktion von Unternehmen und Anwohnern gleichermaßen nervös und empört zu sein scheint, zeigt der Aufstieg des Cargo-Bikes, wann immer Fußgänger- oder Verkehrsbehinderungen auferlegt werden, dass die Märkte seit Jahren innovativ sind neue lösungen zur anpassung an neue bedingungen.

Angesichts der schrecklichen Todesopfer unserer Automobilsucht ist dies ein Trend, der nicht nur gefeiert, sondern auch aktiv gefördert werden sollte. Ob es darum geht, die Steuer auf Benzin zu erhöhen, Städte fahrradfreundlicher zu machen oder ernsthaft staatliche Unterstützung für diese von Menschen betriebenen Wirtschaftsmotoren bereitzustellen, es ist viel mehr zu tun, um Frachträder in den Mainstream zu bringen.

Trotzdem geht es in die richtige Richtung.