. CATLIN ARCTIC MISSION LÄUFT IN SCHLECHTES WETTER - GESCHÄFT

Catlin Arctic Mission läuft in schlechtes Wetter

catlin arctic mission.photo

Alle Bilder von Catlin Arctic Survey

Es ist nicht einfach, ein Polarforscher zu sein - hier ist ein Bild von einem auf dem Weg zum Nordpol, um die Auswirkungen des Klimawandels zu untersuchen. Bei Tagestemperaturen von -40 ° C ist es kalt und miserabel.

Die Catlin Arctic Survey Mission, bestehend aus drei robusten Briten - zwei Männern und einer Frau, startete am 28. Februar und wird ungefähr 1000 km zu Fuß zum Nordpol laufen. Ihr Ziel: herauszufinden, wie lange die Meereisbedeckung des Arktischen Ozeans ein fester Bestandteil unseres Planeten bleiben wird. Die extremen Wetterbedingungen haben jedoch einen Großteil der Geräte, die zur Messung der Eisdicke verwendet werden sollten, außer Betrieb gesetzt. Mission Arctic Catlin Foto

Trotz des technologischen Fortschritts des 20. Jahrhunderts haben wir immer noch nur Schätzungen über die Dicke der Meereisbedeckung des Arktischen Ozeans. Das Catlin Arctic Survey-Team fährt über das Meereis und nimmt detaillierte Messungen seiner Dicke und Dichte vor. Auf diese Weise können die Wissenschaftspartner des Programms genauer bestimmen, wie lange das Meereis noch bestehen bleibt. Derzeit liegt der voraussichtliche Zeitpunkt der Kernschmelze zwischen vier und hundert Jahren.

Aber es war kein reibungsloses Segeln für das Team. Trotz strenger Vorabprüfungen der Ausrüstung funktionieren das Radarsystem zur Bestimmung der Eisdicke und das Computer-Kit des Schlittens aufgrund der brutalen Temperaturen nicht mehr. Statt des geplanten High-Tech-Betriebs müssen sie also altmodische Eisbohrungen durchführen. Bis zu vier Stunden pro Tag bohren sie an zehn verschiedenen Stellen durch das Eis und nehmen Messungen vor. Sie haben es immer noch geschafft, eintausendeinhundert getrennte Messungen der Schneedicke, Eisdicke, Schneetemperatur und Schneedichte durchzuführen.

Pen Hadow, der Expeditionsleiter, sagte: "Es ist niemals ratsam, sich vorzustellen, dass entweder der Mensch oder die Technologie die Oberhand in der natürlichen Welt haben. Es ist zuweilen wirklich brutal hier draußen am Arktischen Ozean und eine ständige Mahnung, dass Mutter Natur immer das letzte Wort hat . "

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Teams hat ergeben, dass in diesem Jahr das kleinere Sommereis den Nordpol bedeckt. Die Ergebnisse kamen, als die Nasa warnte, dass die Meereisbedeckung über der Arktis das niedrigste Volumen seit Beginn der Aufzeichnungen in diesem Jahr erreicht habe, mit der Möglichkeit eines eisfreien Sommers bereits 2013.

Camp Catlin Umfrage Foto

Bisher waren die dicksten Maße 3, 75 Meter, aber die meisten sind ungefähr halb so groß. Das Eis im ersten Jahr ist in der Regel dünner als 2 Meter und älteres mehrjähriges Eis ist in der Regel dicker als 3 Meter.

Herr Hadow, der der erste Mann war, der alleine zum Pol wanderte, sagte, er sei überrascht, zu diesem Zeitpunkt im Treck solch dünnes Eis zu finden. Er erklärte, dass die Route in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Beratern gewählt worden sei, um ein Gebiet abzudecken, in dem es dickeres Eis geben würde. Ein Mangel an dickerem Eis deutet darauf hin, dass sich das vor mehr als einem Jahr gebildete Eis entweder in einen anderen Teil des Ozeans verlagert hat oder weggeschmolzen ist, was bedeutet, dass die Eisdecke in diesem Sommer noch weiter reduziert wird.

Nach 44 Tagen auf dem Eis ist das Umfrageteam erst in der Mitte des Projekts. Angesichts der Zeit, die zum manuellen Bohren aller Eislöcher benötigt wird, müssen sie möglicherweise ihr Ziel aufgeben, den Nordpol zu erreichen. "Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Wissenschaft, so dass es für diese Expedition weitgehend unerheblich ist, den Pol zu erreichen", erklärte Operationsdirektor Simon Harris-Ward. "Am wichtigsten ist es, die größtmögliche Datenmenge auf einem wissenschaftlich interessanten Weg zu sammeln. " Catlin Arctic Survey Mission