. ERFAHREN SIE, WIE DIESER ZOO MIT ÜBERVÖLKERN UMGEHT - WISSENSCHAFT

Erfahren Sie, wie dieser Zoo mit Übervölkern umgeht

Elchzunge Zoo
CC BY 2.0 kuhnmi / Flickr

Ein Zoo in der Schweiz löste Kontroversen aus, als er in seinen Restaurants Rehe und Wildschweine direkt aus dem Haus servierte. Auf der Speisekarte stehen "Wildbret in Cognac-Sauce" und "Geschmortes Wildschwein". Wie ist das zum Essen vor Ort?

Der Tierpark Langenberg wurde öffentlich für seine Praktiken kritisiert, verteidigte sich jedoch mit den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um eine Überbevölkerung des Zoos zu verhindern. Zoosprecher Martin Kilchenmann fügte hinzu, dass die Besucher den "natürlichen Kreislauf" kennenlernen könnten und dies "sehr ökologisch" sei.

Berichten zufolge wurden 2012 49 Hirsche und 10 Eber geschossen und gefressen, um die 100 Tiergeburten pro Jahr zu bewältigen. Lokale Tierschutzbehörden haben den Zoo aufgefordert, bessere Methoden zur Kontrolle der Population zu entwickeln. "Dass ein verherrlichter Zoo seine Tiere auf die Speisekarte bringt, ist bedauerlich und stellt eine offensichtliche Verletzung seiner Verantwortung dar, aber es ist nicht überraschend", sagte Che Green vom Humane Research Council gegenüber TreeHugger. "Die traurige Wahrheit ist, dass diese Tiere immer noch weitaus besser behandelt werden als die Milliarden von Hühnern, die jedes Jahr auf der ganzen Welt gezüchtet, brutalisiert und für Lebensmittel geschlachtet werden (und von 95% der Menschen in den USA gefressen werden)."

Dies ist nicht das erste Mal, dass Zoos im Umgang mit Übervölkern auf ihrem Gelände kontrovers diskutiert werden. Ein Zoo in Kopenhagen wurde scharf dafür kritisiert, eine gesunde Giraffe und eine Löwenfamilie eingeschläfert zu haben, nur um einen weiteren Löwen vorzustellen.

Obwohl der Kopenhagener Zoo und der Langenberg Wildlife Park die Aufmerksamkeit der Medien auf sich gezogen haben, ist es nicht ungewöhnlich, dass Zoos in Europa Tiere einschläfern, wenn geeignete Häuser in anderen Zoos nicht gefunden werden können und die Populationen langsam außer Kontrolle geraten. Diese Maßnahmen werden auch ergriffen, um Inzucht bei Tieren zu verhindern.

Laut Mother Nature Network verlassen sich Zoos in den USA in der Regel auf Geburtenkontrollen wie Pillen und Vasektomien, aber viele europäische Zoos stimmen diesen Methoden nicht zu.

Bengt Holst, Direktor des Kopenhagener Zoos, sagte der New York Times: "Wir haben ihr räuberisches und anti-räuberisches Verhalten bereits weggenommen. Wenn wir ihr elterliches Verhalten wegnehmen, haben sie nicht mehr viel übrig."

Zoos sind wegen der Bedingungen, unter denen sie ihre Tiere halten, bereits umstritten. Was ist der humanste Weg, um Tierpopulationen in Gefangenschaft klein zu halten, wenn es um Populationskontrolle geht?

"Nichts verkauft Tickets wie Tierbabys. Deshalb züchten gewinnorientierte Zoos auch dann noch Tiere, wenn es keinen Ort gibt, an dem ihre Nachkommen wachsen", sagte Delcianna Winders, stellvertretende Generalrätin für die Strafverfolgung in Gefangenschaft bei Menschen für die ethische Behandlung von Tiere. "Zuchtprogramme dienen keinem wahren Naturschutzzweck, da Hirsche und andere in Zoos geborene Tiere selten oder gar nicht in ihre natürlichen Lebensräume zurückkehren und im Falle des Wildparks Langenberg sogar an die Besucher verfüttert werden PETA fordert alle, denen Tiere wirklich am Herzen liegen, auf, ihren Beitrag zu leisten, indem sie sich dafür entscheiden, sie nicht zu essen - und indem sie Zoos gänzlich meiden. "