. WEIHNACHTEN CHEMIE SCHLÄGT VOR, DASS ERWACHSENE GEBEN MÜSSEN, ERHALTEN KINDER - WISSENSCHAFT

Weihnachten Chemie schlägt vor, dass Erwachsene geben müssen, erhalten Kinder

viktorianische Weihnachtskarte

von Wordpress

Als Lieferant und Auslöser des 'Christmas Cheer' in den kommenden Wochen ist es für Sie eine gute Sache, sich mit ein wenig Chemie vertraut zu machen. Nun, ein Savvy Tyro könnte mich genau dort aufhalten und wissentlich die bewährte Formel von "Alkohol für Erwachsene, Zucker für Kinder" rezitieren. Ja ja; Zugegeben, das funktioniert ziemlich gut. Aber es gibt noch mehr in der Geschichte, eine wirklich angenehme Weihnachtszeit zu bieten, deren Geheimnis auch einige positive grüne Implikationen hat.
Die Geschichte stammt von Jeffrey Gonce, einem Psychologielehrer an der Red Land High School in PA, der seine Schüler aufforderte, "ein Projekt abzuschließen, das eine kürzlich durchgeführte Gehirn- (oder genetische) Studie beschreibt, die das Verhalten beeinflusst". Eines der besten wurde von "Alexandra M", 15 Jahre, geschrieben, die die chemischen Reaktionen der Menschen beim Geben und Erhalten von Weihnachtsgeschenken analysiert. Aus ökologischer Sicht ist dies wichtig - wir wollen das Fest der Saison maximieren und gleichzeitig die Umwelt nicht zu stark belasten. Hier ist ihre Geschichte.

viktorianische Weihnachtskarte mit Hund

von Wordpress


Es ist besser zu geben als zu empfangen - Alexandra M
Es ist Weihnachtsmorgen und dein Bruder eilt nach unten, um zu sehen, was "Santa" ihm gebracht hat. Der Morgen vergeht in einer Flut von buntem Geschenkpapier und fadenförmigen Bändern, bis alles, was übrig bleibt, ein großes Geschenk in der Mitte des Schoßes Ihres Bruders ist. Das Geschenk, das "Santa" ihm brachte. Als er die Zeitung aufreißt, schwillt "Santa's" Brust vor Stolz an, er fühlt sich gut und glücklich. Während der Bruder schreiend um seinen neuen ferngesteuerten F-14 Tomcat herumläuft, lacht "Santa" und räumt auf. Aber warum fühlte er sich so? Er hatte vielleicht ein bis fünf Geschenke, die sein Bruder erhielt. Warum? Warum ist "Santa" nicht eifersüchtig?

Forscher haben herausgefunden, dass es sich besser anfühlt, einem anderen Wesen ein Geschenk zu machen, als das Geschenk zu erhalten. Sie benutzten eine fMRI und untersuchten, dass 19 Personen ein Spiel spielten und entweder Geld erhielten oder spendeten, das sie gewannen. Noch wichtiger ist, dass sich das Gehirn, unsere einzigartigen Frontallappen, schneller entwickelt, weil wir anderen Wesen von Herzen geben. Jordan Grafman, der Leiter dieses fröhlichen Projekts, bat neunzehn gesunde Freiwillige, an einem Computerspiel teilzunehmen, während ihr Gehirn von einem fMRI gescannt wurde. Ein fMRI ist ein Gerät, das das Gehirn nach einem erhöhten Blutfluss zu den verschiedenen Blutgefäßen durchsucht, die mit der Gehirnnutzung einhergehen. Das Spiel gab Geldbelohnungen aus und bat gleichzeitig um Spenden für wohltätige Zwecke. Sie sahen aufgrund der fMRT, dass die Strukturen, die aufleuchteten, als die Menschen Geld erhielten, diejenigen waren, die Dopamin freisetzten.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der mit Glück und Belohnung in Verbindung gebracht wird. "Dopamin kann die Verbindung zwischen lohnenden Lustempfindungen und Langzeitgedächtnis sein". Aber das Interessante war, dass, wenn jemand einer Wohltätigkeitsorganisation etwas gab, die gleichen Orte beleuchtet und mehr stimuliert wurden, als wenn die Leute Belohnungen erhielten. Dadurch wurde auch eine bestimmte Art von Neurotransmitter aktiviert. Ein Neurotransmitter ist ein chemischer Bote von einem Neuron zum anderen. Dieser Neurotransmitter ist als Oxytocin bekannt. Oxytocin ist ein "kuscheliger" Neurotransmitter, der überall zu finden ist. "Oxytocin ist die Bindungsphase zwischen Mann und Frau". Sie stellten fest, dass die Aktivität in der präfrontalen Kortikalis, die für die Menschheit völlig einzigartig ist, sehr viel zu tun hatte, als die Menschen sehr große Spenden leisteten. Der präfrontale Kortex ist der Teil des Gehirns, der an der Argumentation und Entscheidungsfindung beteiligt ist.

Der wichtigste Teil der Forschung war, dass sie herausfanden, dass Spenden ein erlerntes Verhalten ist. "Das Arbeitsgedächtnis ist ein wesentlicher Bestandteil der exekutiven Funktion des präfrontalen Kortex." "Es ist besser zu geben als zu empfangen" ist einer der berühmtesten Verse im christlichen Neuen Testament, und jetzt wurde es bewiesen. Jordan Grafman und sein Team von Wissenschaftlern haben herausgefunden, dass es sich besser anfühlt, einem anderen Wesen ein Geschenk zu machen, als ein Geschenk von einem anderen Wesen zu erhalten. Wenn Sie ein Geschenk verschenken, werden Ihre Dopamin- und Oxytocin-Wirkstoffe sowie die präfrontalen / frontalen Lappen aktiviert und einige dieser Bereiche sogar entwickelt. In Zukunft könnten wir sehen, wie viel wir geben, um festzustellen, wie viel Dopamin oder Oxytocin in unseren Körper freigesetzt wird. Wir könnten lernen, auf eine Weise zu teilen, bei der sich jeder so glücklich fühlt, als würde er das Geschenk geben oder empfangen.


Ein bisschen mehr zur Geschichte
Klatsch Klatsch klatsch! Aber bevor wir unsere grünen Empfehlungen auf dieser faszinierenden Arbeit aufbauen, steckt noch ein bisschen mehr in der Geschichte. Tatsache ist, dass nur Erwachsene den großen Dopaminrausch bekommen, wenn sie Geschenke geben, nicht Kinder, die genau das Gegenteil sind; Sie bekommen den großen Vergnügungsschub, wenn sie Geschenke erhalten, die sie nicht geben.

Als solches können wir jetzt einige einfache grüne Regeln erstellen, um nicht nur die Freude an der Saison, die sich in den Dopaminwerten widerspiegelt, zu maximieren, sondern auch die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren, indem die Anzahl der ausgetauschten "freudlosen Geschenke" verringert wird . Hier sind die vier Regeln:

  • Kinder sollten niemals Erwachsenen Geschenke machen - Wie bereits erläutert, haben Kinder wenig Freude daran, Geschenke zu machen, und Erwachsene haben wenig Freude daran, sie zu erhalten. Warum die planetaren Ressourcen verschwenden, um das physische Objekt zu erschaffen? Vergiss diese Gaben.
  • Erwachsene sollten Kindern immer Geschenke machen. Erwachsene geben gerne und Kinder nehmen gerne an. Wählen Sie etwas aus unserem Kids Holiday Gift Guide
  • Erwachsene sollten anderen Erwachsenen Geschenke machen, die für sich genommen Geschenke sind. Dies ist eine knifflige Angelegenheit, da Erwachsene gerne Geschenke geben, diese aber nicht erhalten. Oft spielt sich dies als Vereinbarung zwischen Eltern und erwachsenen Geschwistern ab, dass keine Geschenke ausgetauscht werden, dann geht jeder voran und kauft sowieso für jeden etwas, weil sie etwas machen wollen

    sich

    gut fühlen! In diesem Fall ist die beste Vorgehensweise, nichts zu geben, was in Ordnung und für die Umwelt schrecklich ist, wenn Sie sich der Freude berauben können. Eine weitere gute Idee ist eine Spende an die Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl. Scheitern diese Ideen, gehen Sie einfach mit dem, was der Tyro empfiehlt - Alkohol.
  • Kinder sollten Geschenke mit anderen Kindern teilen, die keinen Geber haben. - Dieser ist noch kniffliger - wie genießt man ein Geschenk, das nicht einmal gegeben wird? Aha, das ist das Wunder der Jahreszeit, der wahre Weihnachtsgeist. Ehrlich gesagt, ist es unklar, wie man diese Art von Atmosphäre erzeugt, aber wenn es passiert, fühlt es sich großartig an und hat nur geringe Auswirkungen auf den Planeten - glückliche Gedanken kosten die Erde nichts. Für den Anfang schlage ich vor, die Kinder auf Hochtouren mit Zucker zu bringen und sie herumlaufen zu lassen - in dieser Hinsicht hatte der Tyro absolut Recht.
SharpBrains

Noch mehr Weihnachten
Top 10 Weihnachtsgeschenke für wohltätige Zwecke
Sugar Rush
Bio-Wodka