. BÜRGER, UNTERNEHMEN UND REGIERUNGEN FORDERN TRUMP AUF, PARIS NICHT ZU VERLASSEN - GESCHÄFT

Bürger, Unternehmen und Regierungen fordern Trump auf, Paris nicht zu verlassen

Paris Klima Anzeige Foto
Screenshot der New York Times

In der New York Times am Dienstagmorgen wurde Donald Trump neben der schädlichen Berichterstattung über Sally Yates 'Aussagen auf der Titelseite mit einer ganzseitigen Anzeige begrüßt, in der er aufgefordert wurde, das bahnbrechende Pariser Abkommen nicht zu kündigen. Ein Blick auf die Liste der Unterzeichner lohnt sich:

Adobe - Apple - Blaues Schild und Blaues Kreuz von Massachusetts - Danfoss - Dignity Health - Facebook - Gap, Inc. - Google - Hewlett Packard - Ingersoll Rand - Intel - Johnson Controls - Levi Strauss - Mars - Microsoft - Morgan Stanley - National Grid - PG & E Corporation - Königliches DSM - Salesforce - Schneider Electric - Tiffany & Company - Unilever - VF Corporation

Das ist eine ziemlich eindrucksvolle Liste von "Jobmachern", die die Trumpianische Terminologie verwenden. Es scheint, dass ein großer Teil der Wirtschaft hinter konzertierten, vorhersehbaren und nachhaltigen Anstrengungen zur Eindämmung der Emissionen und zur Verlagerung unserer Wirtschaft in das 21. Jahrhundert steht. (Mehr als 200 institutionelle Anleger im Wert von 15 Billionen US-Dollar sind ebenfalls ähnlich eingestellt.) Neben dem Unternehmensdruck hat Trump anscheinend auch sowohl vom neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron als auch vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping von ihrer Entschlossenheit zur Verteidigung des Unternehmens erfahren Abkommen und die Tatsache, dass die USA schwerwiegende diplomatische Konsequenzen für den Verzicht auf ihre Teilnahme an einem Abkommen haben würden, das alle Länder außer Syrien und Nicaragua einschließt.

Und doch liegt die Entscheidung beim Draht und viele Experten schlagen vor, dass das "Abschieds" -Lager die Oberhand hat. Willst du mitreden? Der National Resources Defence Council bittet die Leute, das Weiße Haus anzurufen (202-456-1111) und abzuwägen, warum das Verlassen von Paris die Vereinigten Staaten isoliert lassen würde, wenn der Rest der Welt auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft zusteuert.

Was auch immer passiert, die Tiefe und Breite der Opposition gegen den Austritt aus dem Pariser Abkommen deutet darauf hin, dass sich die Dynamik grundlegend geändert hat. Selbst wenn die Regierung der Vereinigten Staaten beschließt, das Land zu verlassen, wird ein großer Teil des Landes trotzdem weiterpflügen, um Veränderungen auf individueller, haushaltsbezogener, lokaler, regionaler, unternehmensinterner, internationaler und - wo immer möglich - nationaler Ebene voranzutreiben.

Das Ziel ist eingestellt. Es ist nur eine Frage, wer führen will und wer zurückbleiben will.