. KLIMAFORSCHER SAGEN: "DER DRINGENDE HANDLUNGSBEDARF KANN NICHT ÜBERBEWERTET WERDEN - GESCHÄFT

Klimaforscher sagen: "Der dringende Handlungsbedarf kann nicht überbewertet werden

Klimaforscher-speak.jpg

Foto über Boston


Politico

, die rechtsgerichtete politische Zeitschrift von Beltway-Insidern, hat eine Lektüre herausgebracht, die von vier der führenden Klimaforscher des Landes gelesen werden muss. Diese vier Wissenschaftler haben vor kurzem vor dem Kongress ausgesagt, dass dringend gegen den Klimawandel vorgegangen werden muss, und der Artikel erklärt, warum. Hier ist das Wesentliche: Erstens die Stärke der Wissenschaft:
Betrachten Sie die Identifizierung des Ozonlochs in den 1980er Jahren. Innerhalb weniger Jahre, nachdem wichtige Beweise gefunden worden waren, ergab sich unter den Experten ein Konsens - obwohl eine kleine Anzahl von Experten nicht überzeugt war.

Dies ist der Fall bei der Klimawissenschaft. Theorien und Beobachtungen wurden getestet, erneut getestet und überprüft. Heute wurden zahlreiche Beweise gesammelt, um das breite wissenschaftliche Verständnis zu untermauern, dass die globale Klimaerwärmung, wie sie in den letzten Jahrzehnten zu beobachten war, in den letzten 1000 Jahren beispiellos war - und diese Veränderung ist auf menschliches Handeln zurückzuführen.

Diese Schlussfolgerung basiert auf jahrzehntelanger gründlicher Forschung durch Tausende von Wissenschaftlern und wird von allen wichtigen nationalen Wissenschaftsakademien der Welt unterstützt.

Das ist die einfache Wahrheit - diejenigen, die den Klimawandel für einen Schwindel oder Betrug halten, sind entweder kläglich uninformiert oder absichtlich unwissend. Wie es weiter heißt, gibt es in der Tat viele Unsicherheiten (wie schnell Eisplatten schmelzen, wie schnell der Meeresspiegel ansteigen wird, wie sich die Erwärmung auf extreme Wetterereignisse wie Hurrikane usw. auswirkt). Aber es gibt so gut wie keine wissenschaftlich mögliche Ungewissheit darüber, dass die globale Erwärmung stattfindet und vom Menschen verursacht wird. Was uns zu dem Teil bringt, in dem es darum geht, etwas gegen die gesamte Kohlenstoffemission zu unternehmen:
Der dringende Handlungsbedarf kann nicht genug betont werden. Der vom Menschen verursachte Klimawandel beeinflusst bereits unser Leben und unseren Lebensunterhalt - mit extremen Stürmen, ungewöhnlichen Überschwemmungen und Dürren, intensiven Hitzewellen, steigenden Meeren und vielen Veränderungen in biologischen Systemen - wie Klimaforscher vorausgesagt haben.

Die größte Frage ist, welche Entscheidungen wir und unsere Kinder hinsichtlich des Energieverbrauchs treffen sollten. Je abhängiger wir von kohlenstoffemittierenden Energiequellen sind, desto stärker wird sich unser Klima verändern.

Tatsächlich. Deshalb brauchen wir eine Politik, die die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen einschränkt, und wir brauchen sie so schnell wie möglich. Und trotz des Wunsches vieler Interessen, den Status Quo zu schützen, können wir es uns nicht leisten, die Ansichten von Rush Limbaugh oder Fox News zur Klimawissenschaft länger ernst zu nehmen. Die Öffentlichkeit muss verstehen, dass die wissenschaftlichen Beweise überwältigend sind, dass wir bereits die Folgen des Klimawandels sehen und dass es an der Zeit ist, jetzt zu handeln.
Unabhängig vom Verlauf der Debatte sollte klar sein, dass Meinungen oder Fehlinformationen die umfangreichen wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht ändern können. Die Atmosphäre, die Ozeane und das Land erwärmen sich. Der Mensch leistet einen wesentlichen Beitrag dazu und wird im weiteren Verlauf dieses Jahrhunderts erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt, Energie, nationale Sicherheit und Gesundheit haben.

Als Klimaforscher haben wir die Verantwortung, unser Verständnis mit der Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsträgern zu teilen.

Die Zukunft hängt jedoch nicht davon ab, was Wissenschaftler gelernt und vermittelt haben. Es kommt vielmehr darauf an, was die Gesellschaft mit diesem Wissen anfängt.

Und im Moment läuft unser Entscheidungsprozess nicht so reibungslos. . .

Via Klimaschutz


Mehr zur Klimapolitik
Ja, wir können uns eine saubere Energie- und Klimagesetzgebung leisten
Climate Bill Chaos: WTF geht weiter?