. COMPUTERMODELL ZEIGT, WIE LANDSCHAFTSARCHITEKTUR MALARIA BEKÄMPFEN KANN - WISSENSCHAFT

Computermodell zeigt, wie Landschaftsarchitektur Malaria bekämpfen kann

Malaria-Computer-Modell Landscape-Foto

Foto tanakawho @ flickr

Malaria tötet. Es tötet Menschen und Volkswirtschaften und hat im Laufe der Menschheitsgeschichte unzählige Schmerzen und Leiden verursacht. Heute ist Malaria für ein Drittel aller Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verantwortlich, und die überwiegende Mehrheit in Afrika südlich der Sahara. Professor Elfatih Eltahir und die Doktoranden Arne Bomblies und Rebecca Gianotti stellten im vergangenen Dezember Forschungsergebnisse über ein Computermodell vor, das zur Bekämpfung dieser verheerenden Krankheit beitragen kann. Das Computermodell analysiert die Auswirkungen verschiedener Methoden zur Bekämpfung der Ausbreitung von Malaria und hat dies sorgfältig geprüft Umweltfaktoren können eine wichtige Strategie zur Bekämpfung der Krankheit sein. Die Beseitigung von Tiefpunkten, an denen sich während der Regenzeit Wasserlachen bilden, oder die Anwendung lokal angebauter Pflanzen, die das Wachstum von Mücken begrenzen, kann die Ausbreitung der Krankheit erheblich beeinflussen.

"Durch den Einsatz lokaler Werkzeuge und lokaler Arbeitskräfte stützt sich unser Ansatz weniger auf hochtechnologische Geräte von außerhalb der Region, was die lokale Bevölkerung in der Regel abhängiger macht", sagte Eltahir.

Das Computermodell wurde über 4 Jahre in einem abgelegenen Gebiet von Niger validiert und stellt eine Technologie dar, die heute verwendet werden kann, aber auch gefährdete Gebiete aufgrund des Klimawandels vorhersagen kann. Die Software bietet eine quantitative Methode zum Vergleich mehrerer Strategien in einer bestimmten Region und gibt Aufschluss darüber, wie effektiv eine kombinatorische Reaktion auf Landschaftsveränderungen und andere Schadensbegrenzungstechniken die Ausbreitung von Malaria verringern kann.

Die Landschaft so zu verändern, dass die Wasserlachen nicht länger als 7 Tage bestehen, ist keine neuartige Idee, aber sie ist effektiv und langlebig. "Sobald eine Brutstätte verschwunden ist, ist sie verschwunden", sagte Bomblies.

"Zum ersten Mal verfügen wir über ein detailliertes Computermodell, mit dem wir viele Dinge in dieser oder einer anderen Region erledigen können, die wir in der Vergangenheit nie getan haben. Mit diesem Modell können Sie Dinge kostengünstiger erledigen." "sagte Eltahir.

Über MIT News
Mehr zu Malaria
Feiert DDT ein Comeback?
Malaria-Impfstoff zeigt Versprechen
Wie funktioniert Malaria?