. GEFÄHRLICHER UMWELT-TERRORIST / TIERSCHUTZ-ÖKO-EXTREMIST AUF DER FAHNDUNGSLISTE DES FBI - GESCHÄFT

Gefährlicher Umwelt-Terrorist / Tierschutz-Öko-Extremist auf der Fahndungsliste des FBI

Umweltterrorist meistgesuchtes Foto

Foto über politische Kriegsführung

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass das FBI zum ersten Mal einen einheimischen Terroristen auf seine berühmte internationale Most Wanted-Liste gesetzt hat - der Verdächtige hat 2003 außerhalb von Gebäuden Nagelbomben gepflanzt, um Tierversuche und Grausamkeiten zu verhindern. Das war natürlich eine große Neuigkeit - aber die größere Neuigkeit schien zu sein, dass dieser bahnbrechende amerikanische Täter ein "Umweltterrorist" war. Oder ein "extremer Tierrechtsaktivist". Oder ein "Öko-Terrorist". Je nachdem, welchen Absatz des Artikels im Wall Street Journal Sie gelesen haben. Der springende Punkt ist, dass all diese geladene Sprache effektiv viele verschiedene Hot-Button-Begriffe zusammenbringt, die die Menschen mit der extremen Seite der grünen Bewegung assoziieren. Gibt es wirklich keine Trennung zwischen Umweltschutz und Tierrechtsextremismus? Gibt es eine Agenda, die dazu gedrängt wird, all diesen Aktivismus derselben Kategorie zuzuordnen? Oder gibt es nur eine allgemeine Verwirrung darüber, was die grüne Bewegung eigentlich ist?

Tierschützer oder Umweltschützer?


Beginnen wir mit den Grundlagen. Was ist ein Umweltschützer? Natürlich gibt es keine endgültige Antwort. Sagen wir also locker, es ist jemand, der sich für Umweltschutz und nachhaltige Praktiken einsetzt und sich für das allgemeine Wohl der Natur einsetzt.

Ist ein Mann, der Bomben in Tierforschungslabors anlegt, ein Umweltschützer? Die meisten Umweltschützer würden wahrscheinlich nein sagen. Es ist genauer zu sagen, dass er ein (fehlgeleiteter) Tierrechtsextremist ist - seine Taten haben überhaupt keinen Nutzen für die Umwelt. Aber würde ein Mann, der friedlich gegen Tierquälerei protestiert, als Umweltschützer bezeichnet werden? Auch hier würden wir den Mann zuallererst als Tierschützer betrachten.

Die Sorge um das Wohlergehen der Tiere überschneidet sich jedoch mit der allgemeinen grünen Bewegung. Der Schutz gefährdeter Arten, die Förderung einer nachhaltigen Fischerei und die Verhinderung der Zerstörung von Lebensräumen sind zweifellos dunkelgrüne Ursachen. Es gibt also definitiv eine Grauzone - aber wenn das Labor, in dem die Tierversuche durchgeführt wurden, ein Heilmittel gegen Krebs entwickeln würde, wären viele Umweltschützer erfreut und würden den Nutzen der Praxis anerkennen. Schließlich ist die persönliche Gesundheit auch ein wichtiges grünes Thema (Mann, das wird kompliziert). Und Tierschützer sind verärgert über Fälle wie die Massentötung von 150.000 Ziegen auf den Galapagos-Inseln - ein Schritt, der nicht nur genehmigt, sondern auch von Umweltschützern geplant wurde, um die empfindlichen Ökosysteme vor den invasiven Arten zu schützen.

Es muss also einen gewissen Unterschied zwischen Tierschützern und Umweltschützern geben - es handelt sich möglicherweise um eine Frage der Prioritäten, die zwischen einer leidenschaftlichen Liebe zu allen Tieren und dem Engagement für den Umweltschutz in größerem Maßstab besteht. Auch hier ist noch viel Grauzone zu umgehen.

Was ist in einem Namen? Warum 'Umweltschützer' wichtig sind

Also, was ist die große Sache überhaupt? Warum über Semantik nachdenken, wenn es so viel zu tun gibt? Es ist wichtig, weil wir uns am Abgrund einer Ära befinden, in der wir potenziell große ökologische Fortschritte in der nationalen Regierung, in der Wirtschaft und im Energiesektor sehen könnten. Eine der größten Klima- und Energiekostenrechnungen in der Geschichte der USA wird in diesem Moment im Kongress diskutiert. Und wenn man in einer Zeit, in der so viel zu gewinnen ist, wahllos Begriffe wie "Umweltterrorist" herumwirft, könnte dies dazu beitragen, die gesamte Bewegung in Zweifel zu ziehen.

Es könnte sein, dass eine solche Sprache absichtlich verwendet wird - das Wall Street Journal ist größtenteils kein Verfechter von Umweltbelangen. Es könnte aber auch sein, dass der Autor einfach die Vorstellung hat (wie viele Menschen auch), dass Umweltschützer immer noch die Liebhaber aller niedlichen und knuddeligen Dinge sind, von Aktivisten, die die Regierung und das Geschäft hassen (natürlich waren es mehr) auch dann nuanciert, aber das ist die Wahrnehmung). Was nicht der Fall ist: Nach Jahrzehnten der Stagnation steigt die Umweltphilosophie in immer größerem Umfang in Wirtschaft und Regierung ein. Wir unterstützen dies. Wir kämpfen für das große Ganze, indem wir jetzt weltweit die Treibhausgasemissionen reduzieren, den menschlichen Konsum nachhaltig gestalten und natürlich die Natur rund um den Globus schützen.

Wir unterstützen nicht die Bombardierung von Forschungslabors durch "extreme Umwelttierrechts-Öko-Terroristen" oder was auch immer die Medien sie nennen. Und wir können nicht zulassen, dass sich die Bewegung in die Aktionen solcher Fanatiker einfügt. Wir sind keine "extremen Tierrechtsaktivisten".

Wir sind nur Umweltschützer.

Mehr zu Umwelt und Terrorismus
Umwelt beobachten, Terrorismus blühen lassen?
Aktivisten des Klimawandels sind Terroristen! Zumindest dachte das die Maryland State Police