. ABHOLZUNG = HUNGERNDER FISCH - WISSENSCHAFT

Abholzung = hungernder Fisch

Fisch mit großen Augen
CC BY-SA 2.0 Flickr

Der Zusammenhang zwischen dem, was im Wald geschieht, auf trockenem Land und der Art und Weise, wie Fische fressen, ist möglicherweise nicht sofort ersichtlich, aber Wissenschaftler haben einen klaren Zusammenhang zwischen dem Schutz der Wälder und gesunden Süßwasserfischpopulationen gefunden. Dies liegt daran, dass ein Großteil des Fischfutters aus Waldbiomasse (Baumblätter und dergleichen) stammt, die ins Wasser fällt und nicht nur aus aquatischen Ökosystemen.

"Wir haben Fische gefunden, deren Biomasse zu fast 70% aus Kohlenstoff besteht, der aus Bäumen und Blättern stammt, anstatt aus Quellen der aquatischen Nahrungskette", sagte Andrew Tanentzap vom Department of Plant Sciences der University of Cambridge. "Während Plankton aus Algenkohlenstoff nahrhafter ist, ist organischer Kohlenstoff aus Bäumen, die in Seen gespült werden, eine äußerst wichtige Nahrungsquelle für Süßwasserfische, die ihre Ernährung verbessern, um eine gute Größe und Stärke zu gewährleisten. Wenn Sie mehr gelöste Waldsubstanz haben, haben Sie mehr Bakterien. Mehr Bakterien bedeuten mehr Zooplankton. Gebiete mit dem meisten Zooplankton hatten den größten und fettesten Fisch. "

See

Wikimedia / CC BY 3.0

Acht Gebiete rund um den Daisy Lake im borealen Wald von British Columbia in Kanada wurden untersucht, und die Fische waren in Gebieten mit gesunder Baumbedeckung größer als in Gebieten mit weniger Bäumen. Die Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass ihre Erkenntnisse auch in anderen Regionen der Welt Anwendung finden werden.

Ein Grund mehr, die Entwaldung zu bekämpfen und sicherzustellen, dass unsere Ökosysteme an Land und im Wasser geschützt und gesund sind.

Über die BBC