. MACHT ES WIRKLICH EINEN UNTERSCHIED, MEINEN WARMWASSERBEREITER HERUNTERZUDREHEN? - WISSENSCHAFT

Macht es wirklich einen Unterschied, meinen Warmwasserbereiter herunterzudrehen?

Warmwasserbereiter Gasventil Bild
Lieber Pablo, warum sollte ich meinen Wasserkocher leiser stellen? Ist es nicht genauso effizient, wirklich heißes Wasser mit kaltem Wasser im Wasserhahn zu verdünnen, als gerade aus der heißen Seite gerade warmes Wasser zu verwenden? In einem streng theoretischen Sinne sind Sie richtig. Die Verwendung von 100-Grad-Wasser verbraucht die gleiche Energiemenge wie das Mischen von gleichen Teilen von 150-Grad- und 50-Grad-Wasser. Ihr Warmwasserbereiter erzeugt jedoch nicht nur heißes Wasser, sondern speichert es auch (es sei denn, Sie haben einen Durchlauferhitzer ohne Tank ). Dieser große Tank in Ihrem Keller, in Ihrer Garage oder in Ihrem Flur hat an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr die gewünschte Wassertemperatur, sodass Sie auf Wunsch um 3 Uhr morgens eine heiße Dusche nehmen können. Im wirklichen Leben bewirkt diese Speicherung von heißem Wasser einen Unterschied in der Effizienz gegenüber dem theoretischen Fall.

Warmwasserbereiter sind isoliert, neuere viel mehr als ältere Modelle. Durch die Isolierung wird der Wärmeverlust verlangsamt. Je mehr Isolierung Sie haben, desto langsamer wird der Wärmeverlust. Die Isolation wird in Einheiten des "R-Werts" gemessen, der sich aus einer Formel ergibt, die die Dicke, den Wärmefluss (den Wärmefluss) und die Innen- / Außentemperatur enthält. Es ist der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur, den wir in diesem Fall berücksichtigen. Bei jedem Warmwasserbereiter mit gleichmäßiger Isolierung ist der Energieverlust proportional zur Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur. Das bedeutet also, dass das Halten von 150-Grad-Wasser bei einer Temperatur von 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr mehr Energie erfordert als das Halten der gleichen Wassermenge in demselben Warmwasserbereiter bei einem viel niedrigeren Wert von 120 Grad.

In meinem Artikel "Water Heater vs. Stove" habe ich berechnet, dass wir 105 kJ Wärmeenergie benötigen, um einen Liter Wasser bei 25 ° C zu erwärmen. Da ein Warmwasserbereiter einen Wirkungsgrad von ungefähr 67% hat, benötige ich tatsächlich 156, 7 kJ / l (105 kJ / 0, 67) pro Liter, um das Wasser zu erwärmen, und dann eine zusätzliche Menge, um es auf dieser Temperatur zu halten, wenn ein Teil der Wärme entweicht.

Isolieren Sie Ihren Warmwasserbereiter

Natürlich haben Sie einige Möglichkeiten, wenn Sie gerne zu einem bestimmten Zeitpunkt heißes Wasser zur Verfügung haben. Zunächst können Sie Ihren älteren Warmwasserbereiter mit einer speziell entwickelten Warmwasserbereiterdecke isolieren . Ihr örtliches Versorgungsunternehmen bietet möglicherweise Rabatte an, und es kann sogar Anreize dafür geben, den Warmwasserbereiter vollständig auszutauschen. Sie können auch die Warmwasserleitungen vom Warmwasserbereiter zu jedem Wasserhahn isolieren . Dies verkürzt die Zeit, die Sie bei jedem Einschalten des Wasserhahns warten müssen, bis heißes Wasser durch die Rohre fließt, da die Rohre länger wärmer bleiben. Sie können auch von Ihrem Installateur Rückschlagventile am Einlass und Auslass des Warmwasserbereiters installieren lassen, um zusätzlichen Wärmeverlust zu vermeiden, wenn die Rohre nicht verwendet werden.

Ändern Sie Ihre Duschköpfe

Wenn Sie noch mehr tun möchten, können Sie einen Duschkopf mit geringem Durchfluss oder sogar einen Duschkopf mit ShowerStart-Technologie installieren, der erkennt, wann das heiße Wasser angekommen ist, und den Durchfluss abschaltet, bis Sie bereit sind. Dies spart nicht nur Wasser, sondern auch Zeit, da Sie andere Dinge erledigen können, während Sie auf das Eintreffen des heißen Wassers warten, ohne dass etwas davon in den Abfluss läuft.

Betrachten Sie einen Durchlauferhitzer

Wenn Sie in Zukunft umgestalten möchten, können Sie sogar einen Durchlauferhitzer ohne Tank in Betracht ziehen. Der Vorteil des Durchlauferhitzers liegt darin, dass kein Warmwasserspeicher rund um die Uhr zur Verfügung steht und somit kein ständiger Wärmeverlust entsteht. Da tanklose Warmwasserbereiter normalerweise unter der Spüle oder in der Nähe der Verwendungsstelle installiert sind, müssen Sie auch kaum bis gar nicht auf heißes Wasser warten, sodass Sie auch Wasser sparen. Der einzige Nachteil ist, dass Töchter im Teenageralter dazu neigen könnten, am Sonntagmorgen endlos zu duschen, ohne befürchten zu müssen, dass der Warmwasserspeicher leer wird, da es keinen Speicher gibt!

Drehen Sie einfach den Wasserkocher runter

Für diejenigen unter Ihnen, die einfach eine schnelle, kostengünstige und kostensparende Lösung suchen, müssen Sie nur Ihren Warmwasserbereiter leiser stellen . In den meisten Fällen können Sie mit 120 Grad oder sogar weniger davonkommen (auf einigen Warmwasserbereitern als Dreieck oder als "warm" angegeben), solange Sie kein heißes Wasser für eine gewerbliche Küche benötigen und so lange Sie haben zu keinem Zeitpunkt einen hohen Bedarf an Duschwasser. Und solange Sie Seife verwenden, machen Sie sich keine Sorgen über Bakterien, die sich auf Ihren Tellern befinden. Wenn Sie Ihr Geschirr nicht vorher in kochendem Wasser eingeweicht haben, ist es kein großer Unterschied, es auf 120 zu senken.

Verwandte Inhalte zu Warmwasserbereiter

  • 5 einfache Schritte zu einem energieeffizienten Warmwasserbereiter
  • Berechnungen des Energieverbrauchs des Warmwasserbereiters

Weitere Ressourcen zur Senkung Ihrer Warmwasserbereitungskosten
  • EnergyStar-Warmwasserbereiter (PDF)
  • Consumer Guide to Home Energieeinsparungen: Warmwasserbereiter