. E-BIKES FÖRDERN LAUT FORSCHUNG MEHR RADFAHREN - TRANSPORT

E-Bikes fördern laut Forschung mehr Radfahren

Ein-E-Bike-macht-Sie-Fahrrad-weiter-und-mehr-Forschung-sagt
Marton-E

Die Norweger halten sich für ziemlich umweltfreundlich, aber obwohl sie viele Fahrräder kaufen, fahren sie weder so viel, wie es die Regierung wünscht, noch kaufen sie viele Elektrofahrräder.

Neue Forschungen des staatlich finanzierten norwegischen Instituts für Verkehrsökonomie (Transport konomisk institutt) untersuchten daher, ob die Bereitstellung von E-Bikes für ein paar Wochen ihre Meinung und ihre Gewohnheiten änderte.

In der Studie wurden 66 Personen in der Hauptstadt Oslo und in der Kleinstadt Akershus angeworben, um ein E-Bike zu erhalten, während der Rest (160 Personen) als Kontrollgruppe diente. Vor dem Erwerb des E-Bikes waren die am häufigsten gemeldeten Hindernisse für das Radfahren die fehlende Infrastruktur, die Hügel, die Notwendigkeit, Fracht zu transportieren, und das Problem, verschwitzt zu werden (!). Männer berichteten tendenziell etwas seltener über diese Hindernisse als Frauen, und Frauen schienen der Idee, ein Elektrofahrrad zu kaufen, etwas positiver gegenüberzustehen.

Das Interessanteste an der Umfrage war, dass die meisten Teilnehmer nicht bereit waren, viel mehr für ein E-Bike zu bezahlen als für ein normales Fahrrad. Männer waren eher bereit, mehr zu zahlen als Frauen, obwohl beide nur bereit waren, rund 200 US-Dollar mehr für ein E-Bike auszugeben.

Infolge des Vorhandenseins eines E-Bikes erhöhte die Testgruppe den Prozentsatz der gefahrenen Radtouren und die Gesamtstrecke, die sie mit dem Fahrrad zurücklegten. Dies verringerte die Autofahrten und die Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die sie unternahmen.

Nach Angaben der Forscher:
E-Bikes erhöhen das Fahrradaufkommen; beide ausgedrückt als Anzahl der Fahrten und als zurückgelegte Strecke.
E-Bikes wirken sich stärker auf weibliche als auf männliche Radfahrer aus.
E-Bikes haben ähnliche Auswirkungen auf alle Altersgruppen.
E-Bikes wirken sich sowohl auf den Pendelverkehr als auch auf die Freizeit aus.

Last but not least erhöhten die wenigen Wochen des E-Bikes, in denen die Teilnehmer angaben, bereit zu sein, für ein E-Bike zu bezahlen, den Betrag von rund 200 USD auf knapp 300 USD.

Aber das ist eine aussagekräftige Zahl, die möglicherweise erklärt, warum sich E-Bikes weder in Norwegen noch hier in Nordamerika in großer Zahl durchgesetzt haben. Ein kurzer Blick auf Kickstarter und Indiegogo zeigt, dass es im E-Bike-Bereich eine Menge Innovationen gibt - von Rädern, die jedes Fahrrad zu einem E-Bike machen können, bis hin zu hübschen urbanen E-Bikes mit Batterien, die wie eine Thermoskanne aussehen und sich ablösen, für schlanke, zusammenklappbare, schmerzlose E-Bikes.

Alle diese Innovationen, ob finanziert oder nicht, kosten die Nutzer weit mehr als die zusätzlichen 300 US-Dollar, die die norwegische Studie den meisten zahlungswilligen Personen bescheinigte.

Und dann gibt es das Storm / Sonders-E-Bike, das Kickstarter zuerst im Sturm eroberte und für ein 500-Dollar-Fahrrad wirbte, das sich als zu gut herausstellte, um wahr zu sein, und dann zu Indiegogo überging, wo die Kampagne noch mehr Geld einbrachte und behauptete, es werde einen liefern 650 $, fettmüdes E-Bike bis Oktober dieses Jahres.

Vielleicht müssen wir bis dahin warten, um zu sehen, ob E-Bikes plötzlich die Straßen nordamerikanischer Städte füllen.