. ECO-PALMS NAFTA-WACHSTUM: FAIRER HANDEL, NACHHALTIG UND SPIRITUELL - GESCHÄFT

Eco-Palms NAFTA-Wachstum: Fairer Handel, nachhaltig und spirituell

palm-plant-cells-microscope-photo.jpg

Brahea berlandieri

Faltblatt, Querschnitt
Ureinwohner: Mexiko
Gepflanzt am 15. Juni 1969, fotografiert am 20. Juni 2006 von Jay W. Horn
Zur Zeit lebt Fairchild in Grundstück 101B-E-8

Gestern war Palmsonntag für ostorthodoxe Christen, die unter der Leitung des ökologisch führenden Glaubens "des Grünen Patriarchen" verehren. Wir haben Ihnen von Bedenken hinsichtlich der illegalen Ernte und des illegalen Handels mit Palmen aus Mittelamerika anlässlich des Palmsonntags in den Kirchen berichtet. Auf der anderen Seite gibt es "Öko-Palmen" aus dem Chamaedorea Palm Certification Project, das Palmen aus den Wäldern Mexikos und Guatemalas für den Verkauf an christliche Gemeinden in den USA und Europa zertifiziert ein fairer, nachhaltiger Lohn. Das Programm stellt sicher, dass Chamaedorea-Palmblätter in Mexiko und Guatemala auf umweltfreundliche Weise geerntet werden, indem die Arbeitnehmer einen fairen Preis erhalten. In einem AP-Bericht wird die Anzahl der für Palmsonntag-Ostergottesdienste verwendeten Fair-Trade-Wedel im Jahr 2009 auf 640.000 geschätzt, die von 2.500 US-Kirchen bestellt wurden.

Wir glauben, dass Gott die Erde geschaffen hat, und es ist unsere Aufgabe, sie so gut wie möglich zu bewahren.

Warum Palmen? Was ist eigentlich Palmsonntag?

Der Bibel zufolge ritt Jesus auf einem Esel nach Jerusalem, während seine Anhänger vor seinem Lasttier Palmenzweige ausbreiteten, um die Ankunft von VIP trotz seiner bescheidenen Art des Transports anzuzeigen.

Ursprung des Eco Palms Projekts

Das Projekt ist aus dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen hervorgegangen, das nicht gerade für seine Auswirkungen auf die Umwelt bekannt ist. In einem Nebenabkommen des Pakts wurde jedoch die North American Commission for Environmental Cooperation (CEC) zur Förderung einer umweltfreundlichen Handelspolitik eingesetzt. Bei einem Blick auf Produkte, die aus Mexiko in den Norden geschickt wurden, berührte die Kommission Palmen. Laut einem Konto der New York Times:

Dean A. Current, Professor für Management natürlicher Ressourcen an der University of Minnesota, wurde berufen, um die Ökonomie der Palmenindustrie zu studieren. Er entdeckte, dass ungefähr 10 Prozent der Palmen, die in die Vereinigten Staaten geschickt wurden, von Kirchen gekauft wurden. Der Rest geht an Floristen, die sie oft für Hochzeiten und Beerdigungen nutzen.

Bei der Vermessung von Kirchen stellte Herr Current fest, dass die meisten bereit waren, das Doppelte des laufenden Preises zu zahlen, um sicherzustellen, dass ihre Palmen verantwortungsvoll geerntet wurden. Eine große Kirche könnte für Palmsonntag bis zu 1.500 US-Dollar für Palmen ausgeben.


Warum Öko-Palmen?

Öko-Palmen erhalten die Vitalität der Gemeinden und Wälder über Jahre hinweg.

Community-Gruppen erhalten das 5- bis 6-fache der normalen Zahlung pro Wedel.

Öko-Palmen werden direkt von den Gemeinden gekauft, wodurch die Auswirkungen des schwankenden Marktes gemindert werden und die Wertschöpfungsverarbeitung innerhalb der Gemeinde stattfinden kann.

Eine typische Öko-Palme wird von Männern im Wald geerntet und von Frauen in der Gemeinde verarbeitet. Dies erhöht die Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen in der Gemeinde und hilft ihnen, zur finanziellen Stabilität ihrer Familie beizutragen.

Kaufen Sie weiterhin Palmen für die Osterzeit und Blumenarrangements. Ohne einen Markt für die Palmen besteht die Gefahr, dass die Wälder in landwirtschaftliche Felder umgewandelt werden.

Schöne Fotos und faszinierende Fakten finden Sie im Palm Guide des Fairchild Tropical Botanic Garden
Chamaedorea-seifrizii-Palmwedel-photo.jpg

Chamaedorea seifrizii

"Bambuspalme", ​​"Schilfpalme"
Native Range: Südost Mexiko bis Honduras
Gepflanzt am 1. Juli 1963, fotografiert am 20. Juli 2005 von Brian J. Wood

Ebenfalls auf TH: Zaproot Easter Special & Alternative Autos (Video)

Öko-Palmen NAFTA-Wachstum: Fairer Handel, nachhaltig und spirituell Gestern war Palmsonntag für östlich-orthodoxe Christen, unter denen sie verehren