. EIN VON EINEM EHEMALIGEN TESLA-MITARBEITER HERGESTELLTER ELEKTROBUS FÄHRT MIT EINER EINZIGEN LADUNG 258 MEILEN - TRANSPORT

Ein von einem ehemaligen Tesla-Mitarbeiter hergestellter Elektrobus fährt mit einer einzigen Ladung 258 Meilen

Proterra Elektrobus
Werbebild Proterra

Proterra versucht, für Busse das zu tun, was Tesla mit Autos versucht, und das ist nicht verwunderlich, da Ryan Popple, der CEO des Unternehmens, früher für Elon Musk gearbeitet hat. Bisher haben sich die Elektrobusse des Unternehmens für ihre Effizienz, ihr geringes Gewicht und ihre Reichweite ausgezeichnet. Der jüngste Durchbruch kommt in der Reichweitenabteilung: Das Unternehmen hat sein neuestes Modell 258 Meilen mit einer einzigen Ladung gefahren und den BYD-Elektrobus mit einem Rekord von 200 Meilen im Staub belassen.

Proterra Elektrobus

Proterra / Promo-Image

Dieser neue Meilenstein wurde von einem Proterra 40-Fuß-Katalysator XR mit 8 NMC-Li-Ionen-Akkupacks erreicht, die 257 kWh Energie aufnehmen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 48 km / h (30 mph), was für einen Bus ziemlich realistisch ist, und der durchschnittliche Energieverbrauch betrug 0, 8 kWh / Meile, was für ein Fahrzeug dieser Größe, das so viele Personen befördert, sehr gut ist. Dieser Meilenstein ist wichtig, da Elektrobusse für die große Zeit gerüstet sind, wenn Sie die durchschnittliche Reichweite eines Busses an einem Tag mit einem Sicherheitsfaktor überschritten haben:

Basierend auf diesen Testergebnissen prognostiziert Proterra, dass seine 10-Pack-XR-Konfiguration (321 kWh) mit einer einzigen Ladung 300 Meilen erreichen wird. Gemäß den verfügbaren GTFS-Daten (General Transit Feed Specification) verkehren typische städtische und ländliche Buslinien in den USA weniger als 200 Meilen pro Tag, sodass die meisten Routen in Reichweite der aktuellen Proterra-Technologie liegen.

Ein Grund, warum die Proterra-Busse so gut abschneiden, ist, dass sie nicht nur für die Elektrik modifiziert wurden:

"Das zweckgebundene Katalysatordesign bietet mit 22 MPG die beste Effizienz, die jemals für einen 40-Fuß-Transitbus erzielt wurde", sagte John Sleconich, Chefingenieur bei Proterra. „Proterra-Busse sind die einzigen Nahverkehrsfahrzeuge, die als Elektrofahrzeuge von Grund auf gebaut wurden. Mit einem einzigartigen aerodynamischen Körper aus Kohlefaser und fortschrittlichen Verbundwerkstoffen können wir die Masse reduzieren, um maximale Effizienz zu erzielen. “

Proterra Elektrobus

© Proterra

Elektrobusse sollten auch gut für Geldbörsen von Verkehrsunternehmen und für die Umwelt sein:

Proterra-Elektrofahrzeuge werden aufgrund der im Vergleich zu Diesel-, CNG- und Diesel-Hybrid-Bussen geringen Betriebskosten pro Meile voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf den Transitmarkt haben. Während der 12-jährigen Lebensdauer eines Busses können Proterra-Kunden die Wartungskosten drastisch senken und so rund 135.000 US-Dollar einsparen. Die Vorteile für die Umwelt machen sich auch bemerkbar. Zusammen haben Proterra-Kunden bis heute mehr als 1, 3 Millionen Meilen Umsatzdienstleistung erbracht, wodurch mehr als 4, 7 Millionen Pfund Emissionen vermieden wurden.

Hier ist ein Video von Proterra, das die 258-Meilen-Fahrt im EV-Bus dokumentiert:

Für diejenigen unter Ihnen, die "wo sind sie jetzt?" Bemerkenswert ist, dass der frühere US-Transportminister Ray LaHood Anfang letzten Jahres zu Proterra stieß. LaHood hatte während seiner Amtszeit viele überrascht, wie rad- und fahrradfreundlich er war, insbesondere als Mitglied der Bush-Administration.

Sie können ihn hier sehen, wie er auf dem National Bike Summit 2010 die in einigen Kreisen berühmte "Tabletop" -Rede hält:

Über Proterra