. EPA VERKLAGT, UM DIE WIEDERHERSTELLUNG DEGRADIERTER CHESAPEAKE BAY-GEWÄSSER ZU ERZWINGEN - WISSENSCHAFT

EPA verklagt, um die Wiederherstellung degradierter Chesapeake Bay-Gewässer zu erzwingen

Chesapeake Bay Foto

Foto: Andrew Bossi

Die Chesapeake Bay Foundation hat zusammen mit einer Koalition von Partnern eine Klage beim US-Bezirksgericht für den District of Columbia eingereicht, mit der die EPA gezwungen werden soll, Gesetze durchzusetzen, die die Reduzierung der Umweltverschmutzung in der Chesapeake Bay auf ein mögliches Maß vorschreiben von der bundesstaatlichen Liste der "beeinträchtigten Gewässer" gestrichen.

Über die Gründe für das Vorgehen von CBF-Präsident William Baker sagte die EPA: "Abdicated Leadership"

In den letzten acht Jahren hat die EPA, die die Verantwortung für die Durchsetzung des Gesetzes über sauberes Wasser trägt, die Führung aufgegeben und Vorschriften abgeschwächt, die die Umweltverschmutzung verringert hätten. Wissenschafts- und Rechtsstaatlichkeit sind politischen Dogmen und einer Deregulierungspolitik unterworfen, die die Finanzmärkte und den Umweltschutz in Mitleidenschaft gezogen hat. Die Wissenschaft hat eine Roadmap für die Wiederherstellung der Bucht erstellt, und die EPA verfügt über die Werkzeuge, um die Aufgabe zu erledigen. Die Bucht ist immer noch aufgrund des Mangels an politischem Willen verschmutzt.

Obwohl es bereits 1983 drei Vereinbarungen zwischen der EPA und den an die Bucht angrenzenden Staaten zur Sanierung der Chesapeake Bay gegeben hat, hat die EPA eingeräumt, dass das jüngste Sanierungsziel für 2010 nicht erreicht werden kann.

Bemühungen EPA sollte dauern
Unter den Bemühungen, die die CBF der EPA abverlangen möchte, sind die folgenden:

  • Die EPA muss sich verpflichten, bis 2012 80 Prozent des Ziels zur Reduzierung der Umweltverschmutzung zu erreichen, wobei die vollständige Umsetzung bis 2015 erfolgen muss.
  • Durch die Verpflichtung der EPA, eine aktive Rolle in der Abwasserbehandlungsanlage zu übernehmen, kann die Einhaltung der Ziele zur Verringerung der Umweltverschmutzung sichergestellt werden, und es wird keine Nettoerhöhung der Umweltverschmutzungsbelastungen geben.
  • Regenwasserzulassungen sind an Standorten erforderlich, die in beeinträchtigte Gewässer eingeleitet werden.
  • Es ist erforderlich, dass alle Kraftwerke, die Luftverschmutzung verursachen und die Wasserstraßen der Region beeinträchtigen, vorhandene Technologien installieren, um diese Verschmutzung zu verringern.
  • Die Forderung, dass neue und bestehende Mittel für die Erhaltung der Landwirtschaft geografisch auf Praktiken abgestellt werden müssen, die die größte Verringerung der Umweltverschmutzung bewirken.
  • Es ist erforderlich, dass ein Teil der Transportmittel des Bundes für die Regenwasserbewirtschaftung auf Autobahnen verwendet wird.

Laut dem Chesapeake Bay-Programm sind die meisten Gewässer der Bucht degradiert, wobei ein Großteil der Fisch- und Schalentierpopulation der Bucht historisch niedrig ist.

Partner der Klage sind die Virginia State Waterman's Association, die Maryland Waterman's Association, die Maryland Saltwater Sportfisherman's Association, der frühere Maryland-Gouverneur Harry Hughes, der pensionierte Maryland-Senator Bernie Fowler, der frühere Gesetzgeber von Virginia, und Dr. Rohstoffministerin Tayloe Murphy und der frühere Bürgermeister von Washington DC, Anthony Williams

Mehr: Chesapeake Bay Foundation und ENS
Wasserverschmutzung
Ozean OceanTote Zonen nehmen zu: 400 Gebiete mit Sauerstoffmangel existieren jetzt
Kalifornien verpflichtet sich zur deutlichen Reduzierung der Regenwasserverschmutzung
Abschiedsgeschenk der Bush-Administration an die Fabrikfarmen