. FACEBOOK "FREUND" EIN BÄR ODER HAI MIT WILD ME - WISSENSCHAFT

Facebook "Freund" ein Bär oder Hai mit Wild Me

Wild ich
CC BY 2.0 Brian Gratwicke

Mein neuester Facebook-Freund ist Pringles, eine Walhai-Frau, die sich in Tofo, Monzambique, aufhält. Ihr letztes Foto wurde vor 17 Tagen veröffentlicht. Sie ist an den blassen Flecken auf ihrer Haut zu erkennen.

Die Wild Me Facebook-App integriert Tiere, Naturschutzwissenschaftler und die Öffentlichkeit. Wild Me ist eine gemeinnützige Organisation, die Daten von Biologen verwendet, um individuelle Profile für Tiere zu erstellen, damit ein breiteres Publikum mehr über die laufende Forschung erfahren kann. Das Projekt verwendet eine Open-Source-Plattform namens WildBook, eine Software, mit der Forscher an Wildtierstudien zusammenarbeiten können.

Facebook Wenn wir einen Hai oder eine Mantarochen "befreundet" haben, können wir diese Tiere besser schätzen und für den Schutz ihrer Lebensräume kämpfen, vielleicht auf die gleiche Weise, wie Eisbären zu einem Symbol für die Bekämpfung der globalen Erwärmung geworden sind. Wild Me geht jedoch über die Verwendung von Tieren als Symbole hinaus. Es geht darum, den Menschen zu ermöglichen, Tiere als Individuen zu sehen und sie mit den Wissenschaftlern zu verbinden, die daran arbeiten, sie zu verstehen. Die Biologin Andrea Marshall ist eine der Naturschützerinnen, die mit den Entwicklern von Wild Me zusammenarbeitet und Fotos und Daten aus ihren Mantas-Studien beisteuert. Sie teilt der Washington Post mit, dass das Projekt eine sinnvollere Möglichkeit für die Menschen sein wird, mit Umweltschutzbemühungen in Verbindung zu bleiben:

"Die Menschen wollen sich für den Naturschutz engagieren, sind aber desillusioniert, wenn sie nur eine Petition unterzeichnen oder Geld spenden und nie wieder etwas zu diesem Thema hören", sagt Marshall. „Wenn die Teilnehmer wissen, was ein Tier tut oder was Forscher daraus gelernt haben, fühlen sie sich involviert und verbunden“, sagt sie.

Obwohl Wild Me seine Facebook-App gestartet hat, haben die Entwickler noch viele weitere Funktionen geplant. Um die weitere Entwicklung zu finanzieren, haben sie eine Indegogo-Kampagne gestartet, mit dem Ziel, 20.000 US-Dollar zu sammeln. Eines ihrer Ziele ist es, Daten zu mehr Arten, einschließlich Geparden, Wildhunden und Blauwalen, aufzunehmen.

Dies ist nicht die einzige innovative Art und Weise, wie Social Media-Tools eingesetzt werden, um Wissenschaftlern und Bürgern ein besseres Verständnis von Natur und Umwelt zu ermöglichen. Gestern schrieb Megan Treacy über das Aufspüren von Haien mit Twitter und die App Shark Net ermöglicht es Ihnen, großartigen Weißen mit Ihrem Handy zu folgen.