. ERSTE OFFIZIELLE KLIMASCHUTZFLÜCHTLINGE RÄUMEN IHRE INSELHÄUSER ENDGÜLTIG AUS - GESCHÄFT

Erste offizielle Klimaschutzflüchtlinge räumen ihre Inselhäuser endgültig aus

Update: Bitte beachten Sie, dass diese Geschichte aus dem Jahr 2009 stammt. Für neuere Nachrichten und Artikel folgen Sie uns auf Facebook . Danke!

Der Tag ist endlich gekommen, und ein kritischer Meilenstein in der Saga des globalen Klimawandels findet gerade statt - und kaum jemand hat es bemerkt. Die Carteret-Insulaner von Papua-Neuguinea sind die weltweit erste durch den Klimawandel vertriebene Gemeinschaft. Sie sind die ersten offiziellen Flüchtlinge der globalen Erwärmung - und sie packen ihr Leben zusammen, um sich aus den immer höher werdenden Gewässern zu befreien, die ihre Häuser und Ernten zu überholen drohen. Die Insel, die sie als ihr Zuhause bezeichnen, wird bis 2015 vollständig unter Wasser sein. Diese Geschichte wurde erstmals vor ein paar Jahren veröffentlicht, als erstmals vermutet wurde, dass diese Inselbewohner zu Klimaschutzflüchtlingen werden könnten. Aber jetzt, wo es tatsächlich passiert - scheint niemand darauf zu achten. Und obwohl das Szenario nicht so apokalyptisch ist, wie manche vielleicht denken, ist das Leben der Inselbewohner auf den Cartarets tatsächlich so gut wie unmöglich geworden:

Auf den Carterets haben die Gezeiten des Königs ihre Ernte weggespült und der steigende Meeresspiegel die mit Salz verbleibenden vergiftet. Die Menschen wurden gezwungen, umzuziehen.

Dieser Bericht stammt von dem Ökologen, einem der wenigen Medien, die über die Geschichte berichten, und dem einzigen, der einen Reporter zur Hand hat, der die Evakuierung miterlebt. Dies ist, was er sah, als er am Tatort ankam:

Die Männer stiegen leise vom Boot in die Untiefen. Sie spritzten auf uns zu und trugen fast nichts. Von neben mir gingen andere, die gekommen waren, um sie zu treffen, leise und willkommen. Die Luft war ruhig, sowohl traurig als auch glücklich, was dem Moment angemessen zu sein schien. Dieses einzige Boot, das diese fünf Männer befördert, ist die erste Welle in der, soweit ich das beurteilen kann, ersten offiziellen Evakuierung eines ganzen Volkes aufgrund des Klimawandels.

So beginnt ein unglücklicher Exodus, so klein er auch sein mag, eines Volkes, dessen Leben unmittelbar vom Klimawandel bedroht ist. Und obwohl die gesamte Gemeinde anscheinend nur aus 40 großen Familien (etwa 2.000 Menschen) besteht, ist der Verlust ihrer Häuser und ihres Lebensstils immer noch ein tragisches Ereignis. Die vertriebenen Dorfbewohner bauen bereits neue Häuser in der Nähe eines Dorfes auf einer anderen größeren Insel auf einer höheren Ebene.

Und dies wird mit Sicherheit nur die erste dieser Art sein, die zu solchen Maßnahmen gezwungen wird. Der Meeresspiegel steigt stetig an, und die Regierungen reicher, umweltschädlicherer Nationen werden ohne Zweifel keine sinnvollen Maßnahmen ergreifen. Hilflosere Gemeinschaften werden mit Sicherheit vertrieben.

Obwohl einige das Versinken der Inseln auf sich verändernde tektonische Platten zurückführen würden, hat die australische Gezeitenfazilität in jedem von ihnen überwachten Jahr einen Anstieg des Meeresspiegels um 8, 2 mm gemessen, gepaart mit der Neigung des Klimawandels zur Entstehung Das Wetter ist strenger und der Klimawandel zumindest ein wichtiger Faktor für das Untertauchen der Insel. Wir sollten ein Kamerateam da unten haben, das den verbleibenden Klimawandel-Leugnern einige harte, unbestreitbare Beweise liefert: Das kann passieren. Und das wird schließlich auch uns passieren.

Mehr zum Klimawandel:
Klimawandel ein Haufen Hooey. . . und andere Google-Suchergebnisse
Brasiliens neuer Plan zur Bekämpfung des Klimawandels: Kohle- und Ölunternehmen müssen Bäume pflanzen
10 Wege, wie Design den Klimawandel bekämpfen kann