. FORD INVESTIERT 4,5 MILLIARDEN US-DOLLAR, UM BIS 2020 40% SEINER FAHRZEUGE ZU ELEKTRIFIZIEREN - TRANSPORT

Ford investiert 4,5 Milliarden US-Dollar, um bis 2020 40% seiner Fahrzeuge zu elektrifizieren

Ford Focus Electric
CC BY 2.0 Norsk Elbilforening

Der Blue Oval wird immer umweltfreundlicher und investiert Milliarden, um bis 2020 13 neue Elektrofahrzeuge in sein Portfolio aufzunehmen.

Nun, ich sage nicht, dass es verbunden ist oder so (Augenzwinkern, Augenzwinkern), aber es ist interessant zu sehen, wie viele Unternehmen gleichzeitig mit dem globalen Klimagipfel in Paris große Bekanntmachungen über ihre grünen Initiativen machen. Aber selbst wenn es einen strategischen Zeitpunkt für die Ankündigung einer stärkeren Veräußerung fossiler Brennstoffe, eines Ausstiegs aus der Kohleförderung und der Beschaffung großer Unternehmen für erneuerbare Energien gab, kann es keinen Schaden anrichten, wenn nur die Fakten genannt werden. Wie sie sagen: "Es ist nicht prahlerisch, wenn du es schaffst."

In diesem Sinne kündigte Ford an, in den nächsten fünf Jahren rund 4, 5 Milliarden US-Dollar in das Ziel zu investieren, bessere "elektrifizierte Fahrzeuglösungen" zu entwickeln und die Elektrifizierung bis 2020 auf 40% seiner Fahrzeugpalette zu bringen. Das Transportwesen ist ein Schlüsselklima Problem, es ist nur angebracht, über Fords geschärften Fokus auf EVs als Lösung zu lernen. Laut Angaben des Unternehmens wird das Portfolio bis 2020 um 13 neue Elektrofahrzeuge erweitert, die potenziellen EV-Kunden, die derzeit aufgrund des Preises, der Reichweite oder der Größe nicht in der Lage sind, Elektrofahrzeuge zu fahren, mehr Optionen bieten könnten. Die wichtigste Neuigkeit in naher Zukunft der Ford-Produktpalette für Elektrofahrzeuge ist die Einführung des neuen Focus Electric im nächsten Jahr, der über eine Reichweite von 160 Kilometern und ein Gleichstrom-Schnellladesystem verfügt, das das Fahrzeug angeblich zu 80 Prozent aufladen soll in 30 Minuten zwei Stunden schneller als das aktuelle Modell. Über den Preis des neuen Focus Electric wurde keine Mitteilung gemacht, aber auf der Grundlage der Modellpreise des letzten Jahres würde er in der Nähe von 30.000 US-Dollar liegen. Das ist nicht gerade ein Einstieg in den Autokauf, aber es ist im Moment viel günstiger als ein Tesla, und wenn ein reiner Elektrofahrzeug Ihren Fahrgewohnheiten entspricht, könnte es Ihre Kraftstoffkosten über Jahre hinweg senken und eine sauberere Transportoption sein als ein Kraftstoff -effizientes Gasauto.

Ford verdoppelt auch die Forschungs- und Entwicklungskosten für Batterien, indem es in eine erstklassige F & E-Einrichtung für Batterien an der Universität von Michigan investiert, um die Entwicklung von Batterien voranzutreiben, die "kleiner, leichter und kostengünstiger herzustellen" sind zu den Batterie-Engineering- und Forschungskapazitäten des Unternehmens in Asien und Europa. Angesichts der Tatsache, dass die Batterietechnologie wahrscheinlich das wichtigste Element ist, um Elektrofahrzeuge zu einem echten Mainstream zu machen, sowohl hinsichtlich der Verbesserung der Kapazität (Reichweite), der Ladegeschwindigkeit als auch der Preisgestaltung, ist es ein Kinderspiel, mehr Ressourcen für diesen Aspekt des elektrifizierten Verkehrs bereitzustellen .

Das Unternehmen arbeitet auch weiterhin an anderen mobilitätsbezogenen Lösungen, bei denen es sich nicht um Autos handelt, da es seinen Fokus über die reine Automobilherstellung hinaus erweitert und in diesem Monat für seine Mitarbeiter in Dearborn einen bedarfsgesteuerten "Dynamic Shuttle" pilotiert. Michigan. Die Erkenntnisse, die aus der Durchführung dieses Pilotprogramms gewonnen wurden, werden die Forschungs- und Entwicklungsbemühungen der "Smart Mobility" -Experimente des Unternehmens fördern. Shuttleservices wie Ford (siehe unten) könnten letztendlich dazu beitragen, die Verkehrsbelastung zu verringern und die Transitmöglichkeiten für Pendler zu verbessern.

Es gibt sozusagen keine neuen Nachrichten über den Stand des anderen Mobilitätskonzepts des Unternehmens, bei dem ein Elektrofahrrad mit einem Auto kombiniert wird. Dies ermöglicht eine einfache und saubere Lösung für die letzte Meile, die vom Design her integriert wird, und nicht nachträglich. Diese Art des multimodalen Denkens muss von mehr Autoherstellern wirklich weiterentwickelt werden, auch wenn sie nicht selbst die Elektrofahrräder oder -roller herstellen, um das Transportwesen wirklich neu zu erfinden.

Abgesehen davon werde ich hier auch auf die Probe stellen und vorschlagen, dass Ford bei der Integration von Fahrradträgern in jedes Fahrzeug eine viel schnellere und effizientere Methode zur Ökologisierung seiner Fahrzeuge haben könnte, als dies der Fall wäre sich nur auf Elektrofahrräder und andere technische Lösungen zu konzentrieren. Wenn es eine einfache Möglichkeit gäbe, Fahrräder direkt an einem Fahrzeug zu befestigen, vielleicht auf einem Gestell, das bei Nichtgebrauch im Unterwagen aus dem Weg geklappt ist, dann wäre es einfach, ein oder zwei Fahrräder für den letzten Kilometer mitzunehmen. Ähnlich wie bei Lastkraftwagen eine Anhängerkupplung am Fahrzeugrahmen unter der Stoßstange befestigt ist, scheint es möglich, eine "Standard" -Radträgerkupplung zu entwerfen, die unter die hintere Stoßstange passt (sagt der Typ, der kein Ingenieur ist) würde es leicht machen, ein Fahrrad mit dir zu schleppen.

Die jüngste Nachricht von Fords Engagement für die Weiterentwicklung seiner Fähigkeiten in der Elektrofahrzeug- und Batterietechnologie scheint mir ein starkes Zeichen für das kommende Zeitalter der Elektrofahrzeuge zu sein. Immerhin hat Ford bereits die Verkaufs- und Marketinginfrastruktur vor Ort, ein bereites Publikum und Händler auf der ganzen Welt, so dass unter der Annahme, dass diese neuen Elektrofahrzeuge auf allen inländischen Märkten verfügbar sein werden (im Gegensatz zu der derzeit begrenzten Verfügbarkeit), die Verbraucher sauber Verkehrsmarkt im Jahr 2020 kann eine Menge Angebote aus dem Blue Oval haben.

Nun, wenn nur diese Fahrzeuge mit einem integrierten Fahrradträger kommen ...