. EHEMALIGER BARISTA ERZÄHLT STARBUCKS: BRAUEN SIE MEHR KAFFEE AUS FAIREM HANDEL - GESCHÄFT

Ehemaliger Barista erzählt Starbucks: Brauen Sie mehr Kaffee aus fairem Handel

Starbucks Foto

Bild: marcopako via flickr

Sam Greenblatt arbeitete gern für Starbucks - er fand, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter gut behandelte. Als er erfuhr, dass Starbucks in seinen europäischen Läden zu 100 Prozent fair gehandelten Kaffee und Espresso anbietet, entschied er, dass es an der Zeit war, über das Fehlen ähnlicher Praktiken in den USA zu sprechen. Deshalb startete er eine Online-Petition bei Change.org. Und mit gutem Timing, denn der Oktober ist zufällig ein Monat des fairen Handels.

In der Petition heißt es:

In den USA kann es eine Herausforderung sein, eine einzige Tasse Fairtrade-Kaffee von Starbucks zu bekommen. Das liegt daran, dass die größte Kaffeekette in den USA nicht jeden Tag eine Auswahl an gebrautem Fairtrade in ihren amerikanischen Geschäften bietet. Und wenn sie eine Fair-Trade-Option anbieten, werden sie oft schlecht als solche beworben. Es ist an der Zeit, dass Starbucks mit Kunden zusammenarbeitet, um ihren Züchtern zu helfen, einen nachhaltigen Lebensstandard aufrechtzuerhalten, den Starbucks-Mitarbeiter genießen.

"Als ich als Barista für Starbucks gearbeitet habe, habe ich das Engagement des Unternehmens bewundert, Mitarbeiter und Kunden mit Fairness und Respekt zu behandeln", sagte Greenblatt, der 2006 und 2007 bei einem Starbucks in Massachusetts arbeitete die Bauern, die Starbucks-Kaffee anbauen, indem sie in ihren US-Läden mindestens eine täglich gebrühte Fairtrade-Kaffeeoption anbieten. "

Während ich das schreibe, hat die Petition fast 20.000 Unterschriften mit einem Ziel von 25.000. Hoffentlich wird Starbucks Greenblatts Aufruf folgen und noch einen Schritt weiter gehen - und 100 Prozent fair gehandelten Kaffee anbieten. Fairer Handel sollte keine "Geschmacksrichtung" sein. Es sollte den Kaffeemarkt bestimmen, und Starbucks kann einen großen Beitrag dazu leisten.

Eine Sache noch...
Es mag nicht Teil der Online-Petition sein, aber es gibt einen weiteren Unterschied zwischen Starbucks-Läden in Europa und den USA, auf den es sich hinzuweisen lohnt - Tassen. In vielen europäischen Läden serviert Starbucks Getränke in Keramikbechern, während in den meisten, wenn nicht allen US-Standorten nur Einwegbecher verwendet werden.

Aber vielleicht gibt es einen Grund dafür. Starbucks?

Mehr zum Fairtrade-Kaffee:
Hohe Lebensmittelpreise führen zu Veränderungen bei fair gehandeltem Kaffee
10 fair gehandelte Kaffeefirmen bieten einen umweltbewussten Koffeinstoß an (Slideshow)