. BENZOLEMISSIONEN DER TANKSTELLE SIND ZEHNMAL SO HOCH WIE BISHER ANGENOMMEN - TRANSPORT

Benzolemissionen der Tankstelle sind zehnmal so hoch wie bisher angenommen

Atme einfach nicht
Promo image Atme einfach nicht!

Ein weiterer sehr guter Grund, Autos mit fossilen Brennstoffen aus unseren Städten zu holen.

Kürzlich habe ich in einem Post über die Elektrotankstellen der Zukunft festgestellt, dass "Benzintankstellen selten schön sind. Sie sind oft mit Gas und Öl verschmutzt und riechen nach Öl und sie sind normalerweise keine Orte, an denen man herumhängen möchte."

In der Tat ist es noch schlimmer. Eine kürzlich von Markus Hilpert durchgeführte und in Science of the Total Environment veröffentlichte Studie ergab, dass täglich zwischen drei und sieben Gallonen Gas aus unterirdischen Tanks verdampfen und durch Entlüftungsöffnungen freigesetzt werden. Hilpert sagte zu Newsweek: "Es ist so, als ob Sie sieben 1-Gallonen-Gläser Benzin füllen und dann jeden Tag die 7 Gallonen auf den Boden schütten." wie das Gas rauskommt

© Entlüftungsrohremissionen aus Lagertanks an Tankstellen: Auswirkungen auf die Absenkstrecken

Diese Werte sind zehnmal höher als bisher angenommen und übertreffen die Vorschriften für Benzol in einer Entfernung von bis zu 150 Fuß von der Station. Einige Staaten fordern eine Entfernung von bis zu 300 Fuß als minimalen Rückschlag für Schulen. Spielplätze und Parks. Hilpert erklärt in Columbia University News, dass Vorschriften geändert werden sollten.

Wir fanden Hinweise darauf, dass an Tankstellen viel mehr Benzol freigesetzt wird als bisher angenommen. Selbst während einer relativ kurzen Untersuchungsperiode konnten wir eine Reihe von Fällen beobachten, in denen Menschen der Chemikalie an Orten ausgesetzt waren, die sich außerhalb des Absenkungsbereichs von 300 Fuß befanden. Die Beamten sollten ihre auf diesen Daten basierenden Vorschriften überprüfen und dabei insbesondere auf die Möglichkeit von Emissionsspitzen achten, die sich aus dem regulären Betrieb oder unsachgemäßen Verfahren im Zusammenhang mit der Kraftstoffabgabe und dem Einsatz von Technologien zur Vermeidung von Umweltverschmutzung ergeben.

Benzol ist ein bekanntes Karzinogen und laut Wikipedia auch eine berüchtigte Ursache für Knochenmarkversagen. Erhebliche Mengen an epidemiologischen, klinischen und Labordaten verbinden Benzol mit aplastischer Anämie, akuter Leukämie, Knochenmarksanomalien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ein weiterer sehr guter Grund, Autos mit fossilen Brennstoffen so schnell wie möglich aus unseren Städten zu holen.