. DEUTSCHLAND BEZOG IM APRIL 85% SEINES STROMS AUS ERNEUERBAREN QUELLEN - ENERGIE

Deutschland bezog im April 85% seines Stroms aus erneuerbaren Quellen

Deutschland Windkraft
CC BY 2.0 Tony Webster

Deutschland lässt den Rest der Welt mit seinem Engagement für erneuerbare Energien ständig schlecht aussehen. Das Land steht bei Investitionen in erneuerbare Energien immer ganz oben auf der Liste und arbeitet konsequent daran, den größten Teil seiner Energie aus sauberen Quellen zu beziehen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Deutschland kürzlich seinen Rekord bei der Erzeugung erneuerbarer Energien gebrochen hat, indem es am letzten Aprilwochenende 85 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Quellen bezogen hat. Am 30. April stammte der größte Teil des Stromverbrauchs aus einer Mischung aus Sonnen-, Wind-, Biomasse- und Wasserkraft. Die rekordverdächtige saubere Energie wurde dank des windigen und sonnigen Wetters im Norden und des warmen Wetters im Süden erzielt und sorgte für viel Sonnenlicht und Wind.

"Die meisten deutschen Kohlekraftwerke waren am Sonntag, dem 30. April, noch nicht in Betrieb. 85 Prozent des gesamten Stroms stammen aus erneuerbaren Quellen", sagte Patrick Graichen von der Agora Energiewende Initiative. "Die Atomkraftwerke, die bis 2022 vollständig auslaufen sollen, wurden ebenfalls stark reduziert." Das Energiewende-Programm des Landes sieht eine Revolution für saubere Energie bis 2050 vor. Graichen sagt, dass sich das Blatt wirklich wenden wird bis 2030, wenn viele der seit 2010 von Deutschland getätigten Investitionen zum Tragen kommen und die Mehrheit oder sogar vollständig erneuerbare Kraftwerke die Norm werden.

Am 30. April war der Anteil erneuerbarer Energien am Stromnetz so hoch, dass der Strom tatsächlich in negative Zahlen fiel, da das Angebot größer war als die Nachfrage.

Deutschland ist den meisten EU-Partnern weit voraus. Die Länder der EU haben sich verpflichtet, bis 2020 20 Prozent erneuerbare Energie zu erreichen.