. DEUTSCHLAND VERABSCHIEDET AGGRESSIVERES ERNEUERBARE-ENERGIEN-GESETZ - GESCHÄFT

Deutschland verabschiedet aggressiveres Erneuerbare-Energien-Gesetz

über das Internet Geschäftspolitik

Der Stand der deutschen Erneuerbaren war in letzter Zeit etwas schwierig zu verfolgen. Aufgrund aggressiver Einspeisevergütungen und sogar regierungsinterner Argumente, dass das Land bis 2050 zu 100% erneuerbar sein sollte, ist der Ausbau der erneuerbaren Energien bereits massiv angestiegen kohlekraft stärken), waren Gerüchte laut geworden, dass das Einspeisevergütungsprogramm für erneuerbare Energien stark eingeschränkt werden würde. Dies ist jedoch nicht der Fall, da die Renewable Energy World berichtet, dass der deutsche Bundestag gerade ein Gesetz über erneuerbare Energien verabschiedet hat, das aggressiver als je zuvor ist:

Das EEG 2012 sieht eine Mindestanforderung von mindestens 35 Prozent erneuerbarer Energien für die Stromversorgung bis 2020 vor, mindestens 50 Prozent bis 2030, mindestens 65 Prozent bis 2040 und mindestens 80 Prozent bis 2050.

Das Gesetz sieht jedoch ein Ziel von 35 bis 40 Prozent des Angebots innerhalb des nächsten Jahrzehnts vor. Dies entspricht einer Entscheidung des Umweltministeriums aus dem Jahr 2010. Anstatt sein Engagement für den Ausbau erneuerbarer Energien zu reduzieren, hat Deutschland ein aggressiveres Ziel als im vorherigen Gesetz festgelegt.

Die Details des Gesetzes zeigen eine Erhöhung der Tarife für Geothermie, Wind, vielleicht umstritten, Biomasse. Die "Degression" der Einspeisevergütungen für Solar bleibt bestehen und wird nach oben oder unten angepasst, um Preissenkungen oder -erhöhungen Rechnung zu tragen - mit dem Ziel, die Entwicklung von Solar-PV in einem "Wachstumskorridor" von 3.500 MW pro Jahr zu halten Jahr.