. GVO-FREIE REGIONEN: EIN WACHSENDER GLOBALER TREND, AUßER IN DEN USA? - GESCHÄFT

GVO-freie Regionen: Ein wachsender globaler Trend, außer in den USA?

GVO Freizonen Luzern 2009 Foto

Foto: GVO-freie Regionen, Biodiversität und ländliche Entwicklung

Die fünfte Konferenz über gentechnikfreie Regionen fand letzten Monat in Luzern in der Schweiz statt, an der mehr als 30 Länder teilnahmen. Monsanto, der Biotech-Moloch, war abwesend, aber wie immer ließ er keinen Schlag aus - das Unternehmen verklagte sofort Deutschland wegen des Verbots von MON 810, der umstrittenen GVO-Maissorte, die nirgendwo auf der Welt sehr beliebt ist.

Wenn Sie in den USA leben, hören Sie möglicherweise Monsantos Botschaft im National Public Radio, als ob ihre anderen Möglichkeiten zur Verbreitung der GVO-Botschaft nicht ausreichen. Schauen Sie sich zur Abwechslung The Genetic Conspiracy (1/3) - (Youtube) an. GVO-Freihandelszonen Japan 2009 Bild
Bild von NO! GMO-Kampagne / CUJ

Hier in Japan werden keine gentechnisch veränderten Pflanzen kommerziell angebaut. Die Verbraucher hassen das Zeug einfach, und wenn es eindeutig gekennzeichnet ist, sagen etwa 80%, dass sie es vermeiden werden.

Die Bewegung in Richtung GVO-freie Zonen wird von Jahr zu Jahr stärker.

Verbraucherunion von Japan stellt fest:

Über 260 Regionen, mehr als 4500 Kommunen und andere örtliche Körperschaften sowie Zehntausende Landwirte und Lebensmittelproduzenten in Europa und Japan haben sich zum Ausdruck gebracht, dass sie keine gentechnisch veränderten Organismen in der Landwirtschaft und in Lebensmitteln verwenden dürfen in ihren Gebieten. Seit 2005 hält die Bewegung der GVO-freien Regionen in Europa ein jährliches Treffen ab. Verbraucherunion von Japan, NEIN! GMO Campaign, Seikatsu Club und Green Coop nahmen dieses Jahr aus Japan in Luzern teil. Es war die fünfte Jahreskonferenz mit 250 Teilnehmern aus 39 Ländern.

Die Delegierten der Konferenz wurden vom Präsidenten des Schweizerischen Nationalparlaments, den Landwirtschaftsministern von Österreich, Schottland und der Tschechischen Republik (die derzeit die EU-Präsidentschaft innehaben) begrüßt.

Das ist toll. Ich wünschte nur, die NPR wäre dort gewesen und hätte mit Leuten wie Renate K nast aus Deutschland oder Carlo Bogliotti, Sekretär Slow Food Italia, gesprochen.

Stattdessen erhalten Sie in den USA nur NPR, wenn Sie Monsanto hören. Eher traurig, findest du nicht?

Europäische Konferenz über gentechnikfreie Regionen, biologische Vielfalt und ländliche Entwicklung

Geschrieben von Martin Frid bei greenz.jp