. GOOGLE PLANT, AB 2016 MIT SEINEN FAHRERLOSEN FAHRZEUGEN MIETFAHRZEUGE ANZUBIETEN - TRANSPORT

Google plant, ab 2016 mit seinen fahrerlosen Fahrzeugen Mietfahrzeuge anzubieten

Google Auto
Google

Das Unternehmen, das früher unter dem Namen Google bekannt war (es gründete eine Holdinggesellschaft namens Alphabet, unter der Google und andere Abteilungen gehostet werden, aber es fällt mir schwer, sie als Alphabet zu bezeichnen), ist offenbar im Begriff, sein selbstfahrendes Autoprojekt in Schwung zu bringen. Anonyme Quellen, denen bekannt ist, behaupten, dass die fahrerlosen Autos 2016 eine eigene Firma unter dem Dach von Alphabet bekommen und ab sofort Mietfahrdienste anbieten werden. Zunächst wird erwartet, dass sich diese auf "beengte Bereiche" wie "Universitätsgelände, Militärstützpunkte oder Firmenbüroparks" beschränken, aber das Ziel ist zweifellos, so bald wie möglich auf öffentlichen Straßen zu fahren, sowohl in technischer als auch in rechtlicher Hinsicht Aussicht.

Die fahrerlosen Elektro- und Hybridautos von Google sind bisher mehr als eine Million Kilometer gefahren. Die meisten davon konzentrieren sich auf die Gebiete von San Francisco und Austin. Daher ist es wahrscheinlich, dass an diesen Orten ein Mitfahrservice starten würde.

Wenn Google sich dazu entschließt, eine Flotte fahrerloser Autos nebenbei zu vermieten, wird es wahrscheinlich sowohl mit Uber als auch mit Tesla konkurrieren.

Es gibt zwar Bedenken, dass fahrerlose Autos die gefahrenen Kilometer und den Verkehr erhöhen könnten, aber ich denke, es ist etwas früh, dies zu sagen. Es gibt viele Variablen im Spiel. Ich denke, es ist wahrscheinlich genauso wahrscheinlich, dass große Flotten von fahrerlosen Elektroautos, die man mit einem Smartphone beschwören kann, die Rate der privaten Autobesitzer zum Sinken bringen werden. Diese Fahrzeuge können den ganzen Tag damit verbringen, Menschen dahin zu bringen, wohin sie fahren, anstatt 95% der Zeit damit zu verbringen, geparkt zu werden, wie die meisten privaten Autos, sodass eines von ihnen wahrscheinlich Dutzende und Dutzende Fahrzeuge ersetzen kann.

Wenn die meisten Menschen (vor allem in städtischen Gebieten) aufhören, Autos zu besitzen, weil diese On-Demand-Autos bequemer und billiger sind, würden Millionen und Abermillionen von Autos von der Straße genommen. Es wären weniger Parkplätze erforderlich, um Platz für Fahrradwege usw. freizugeben. Intelligente Investitionen in den Transit könnten bedeuten, dass die meisten Menschen für den Pendelverkehr den Nahverkehr nutzen (wie sie sollten - es ist um so viel besser, eine große Anzahl von Menschen in den Transit zu bewegen eine kurze Zeit) und für diejenigen Reisen, die mit der Durchreise nicht bequem sind, wäre die Anmietung einer Mitfahrgelegenheit die erste Wahl.

Über Bloomberg