. RATET MAL, WIE VIELE MILLIARDEN WIR FÜR SUBVENTIONEN FÜR FOSSILE BRENNSTOFFE AUSGEBEN? - GESCHÄFT

Ratet mal, wie viele Milliarden wir für Subventionen für fossile Brennstoffe ausgeben?

Ölfelder
Zhengzaishuru / Shutterstock

Ratet mal, wie viel Geld in Subventionen für fossile Brennstoffe fließt?

Mach weiter, rate mal. Ich werde warten.

Schleiereule starrte

© Anan Kaewkhammul / Shutterstock

325 Milliarden Dollar pro Jahr. Wenn Sie richtig geraten haben, fahren Sie ein paar Tage mit einem Hummer durch die Gegend. Du hast es verdient.

Diese Milliarden machen Öl billig und helfen den Ölfirmen. Und einer neuen Analyse zufolge sind sie nur ein winziger Teil der Art und Weise, wie Regierungen fossile Brennstoffe unterstützen.

"Staatlich geförderte Investitionen machen einen steigenden Anteil der weltweiten Energieinvestitionen aus, da staatliche Unternehmen im Vergleich zu privaten Akteuren in Bezug auf Öl und Gas sowie Wärmekraft widerstandsfähiger geblieben sind", erklärt die Internationale Energieagentur, eine zwischenstaatliche Organisation mit der Aufgabe der Es ist nicht beneidenswert herauszufinden, wie Menschen gleichzeitig mehr Energie und weniger Umweltverschmutzung haben können. "Der Anteil staatlicher Unternehmen an den weltweiten Energieinvestitionen ist in den letzten fünf Jahren auf über 40% im Jahr 2017 gestiegen."

Aber fühl dich nicht so schlecht. Oder wenn Sie ein Ölunternehmen sind, fühlen Sie sich nicht so gut. Denn die Subventionen lagen im Jahr zuvor bei 500 Milliarden US-Dollar.

Die internationale Gemeinschaft macht sich an die Arbeit. Saudi-Arabien plant, die Treibstoffsubventionen in ein paar Jahren einzustellen, heißt es in dem Bericht. Korea reduziert Kohle. Frankreich versprach, die Nutzung fossiler Brennstoffe bis 2023 vollständig einzustellen. Das Vereinigte Königreich will die Herstellung neuer gasbetriebener Autos bis 2040 verbieten.

Natürlich ist die derzeitige offizielle amerikanische Politik etwas im Sinne von "DRILL !!!" Die USA sind aus dem Pariser Abkommen ausgetreten, und die Internationale Energieagentur scheint nicht viel Vertrauen in die Menschen auf dieser Seite des Teiches zu haben.

"Die Ankündigung des Pariser Abkommens ging mit der erklärten Absicht einher, dass die Vereinigten Staaten eine Führungsposition bei sauberer Energie einnehmen", sagte die Agentur, möglicherweise mit verdrehten Augen.

Die Zukunft ist noch unklar.

"Das Fazit ist, dass bei so vielen Unsicherheiten und so vielen sich bewegenden Teilen eine Prognose bis ins Jahr 2040 sehr anfällig für Zwischenfälle wäre. Mehr als das, wenn wir versuchen würden, eine Prognose zu erstellen, würden wir den Zweck grundlegend ändern des Outlooks und - davon sind wir überzeugt - seines Nutzens reduzieren ", schreibt die Agentur.

Oder wie Doc Brown von "Back to the Future" es ausdrückte: "Ihre Zukunft ist das, was Sie daraus machen." Und das kommt von einem Typen, der herausgefunden hat, wie man sein Auto mit Bananenschalen antreibt.

"Das Ziel eines Prognostikers ist es, korrekt zu sein. Vermutlich feiern Prognostiker, wenn sich ihre Vorhersagen als wahr herausstellen. Unser Ziel ist es, Debatten und Entscheidungen zu beleuchten und zu informieren", fährt die Agentur fort. "Wenn sich die Prognosen in unserem aktuellen Richtlinienszenario oder sogar in unserem neuen Richtlinienszenario im Jahr 2040 als wahr herausstellen, ist dies kein Zeichen für Erfolg."