. EINE HALBE MILLION VIRTUELLER AUTOS DURCH SCHLECHTE BIOKRAFTSTOFFPOLITIK AUF BRITISCHEN STRAßEN HINZUGEFÜGT - GESCHÄFT

Eine halbe Million virtueller Autos durch schlechte Biokraftstoffpolitik auf britischen Straßen hinzugefügt

Stau Foto

Foto: Alex Roberts über flickr

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Landnutzungsänderungen im Zusammenhang mit Biokraftstoffen ihre klimaneutralen Behauptungen manchmal ernsthaft in Frage stellen können. Dieser Wald, der abgeholzt wurde, um Sojabohnen anzubauen oder eine Palmölplantage anzubauen, verhinderte besser die globale Erwärmung als Bäume als flüssiger Brennstoff. Ein neuer Bericht zeigt, wie schlecht ein Job bei bestimmten Biokraftstoffen in dieser Hinsicht sein kann. Die britischen Anforderungen an Biokraftstoffe haben versehentlich zu Emissionen geführt, die 500.000 zusätzlichen Autos im Straßenverkehr gleichkommen : Das Abholzen von Wäldern für Treibstoff spart mehr als Kohlendioxid
Der Guardian sagt, dass die für Friends of the Earth durchgeführten Forschungen dies zeigen

... Die Gesamtkosten für die Abholzung von Wäldern für Biokraftstoffe beliefen sich auf 1, 3 Mio. Tonnen CO2, die seit April letzten Jahres in die Atmosphäre ausgestoßen wurden. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Verpflichtung der Regierung zu erneuerbaren Transportkraftstoffen (RTFO) eingeführt, die die Kraftstofflieferanten dazu aufforderte, mindestens 2, 5% Biokraftstoff in Benzin oder Dieselkraftstoff zu integrieren. Heute steigt dieser Bedarf auf 3, 3%.

All dies basiert auf der Tatsache, dass Soja aus Argentinien, Brasilien und den Vereinigten Staaten die häufigste Biodieselquelle in Großbritannien ist. Für die Studie wurde angenommen, dass 10% der Nahrungspflanzen, die durch den Anbau von Soja für Biokraftstoffe verdrängt wurden, durch Abholzung der Wälder für den Anbau von mehr Pflanzen ausgeglichen würden.

Das ist vielleicht eine gültige Annahme in Brasilien und Argentinien, vielleicht weniger in den USA, selbst wenn dort auch Landnutzungsänderungen stattfinden. Auf jeden Fall bekräftigt dies mit Sicherheit die Auffassung, dass Biokraftstoffe leicht mehr schaden als nützen können, wenn keine ordnungsgemäße Landbewirtschaftung praktiziert wird.

via: Der Wächter
Biokraftstoffe
Weitere schlechte Nachrichten über Biokraftstoffe: Landnutzung betrifft Nix-Vorteile
Biokraftstoff-Vergleichstabelle: Das Gute, das Schlechte und das (wirklich) Hässliche
Biokraftstoffe haben 30 Millionen Menschen in die Armut getrieben
Greenpeace-Aktivisten verhaften Palmöl-Tanker: Wo stehen Leser zu direkten Aktionen?