. HANFGEBUNDEN: EIN SPIELBUCH FÜR DIE NÄCHSTE LANDWIRTSCHAFTLICHE REVOLUTION IN DEN USA - WISSENSCHAFT

Hanfgebunden: Ein Spielbuch für die nächste landwirtschaftliche Revolution in den USA

George Washington baute Hanf an
CC BY 3.0 VH Hammer

In den letzten über 70 Jahren hat die falsche Drogenpolitik in den Vereinigten Staaten im Wesentlichen eine unglaublich nützliche und vielseitige Pflanze verteufelt, die weltweit für eine breite Palette von Produkten angebaut wird, darunter Lebensmittel, Ballaststoffe, Kraftstoffe und Baumaterialien. Diese Pflanze, die allzu oft mit ihrem psychoaktiven Verwandten Marihuana verwechselt wird, ist die bescheidene Hanfpflanze, und sie hat das Potenzial, der Kern der nächsten landwirtschaftlichen Revolution in den USA zu sein.

Aber ist Hanf alles, was es braucht?

Vor vielen Jahren arbeitete meine Frau in einem Geschäft, in dem Hanfkleidung, Taschen, Schmuck und andere Accessoires verkauft wurden. Deshalb verbrachte ich eine ganze Menge Zeit damit, die Produkte kennenzulernen, die sie vorrätig hatten, und kaufte sogar ein paar. Während es ein paar anständige Hanfkleider auf den Regalen gab, die nicht "Ich bin ein Hippie" schrien, fühlten sich die meisten immer noch so schwer an, während sie gleichzeitig ein Preisschild trugen, für das sie viel zu hoch schienen eine sogenannte nachhaltige Faser. Und die Hanfprodukte waren diejenigen, die in den Regalen Staub sammelten, während die heißesten Verkaufsprodukte im Laden "Rauchzubehör" und spezielle Tees und Getränke waren, die den Menschen helfen sollten, Drogentests zu bestehen - nicht gerade ein brauchbares Modell für den Bau eines erfolgreiches Hanfgeschäft herum. Obwohl aus meiner eigenen Forschung, Hanf das Potenzial zu haben schien, nachhaltigere Landwirtschaftsunternehmen zu unterstützen, war ich nicht der einzige, der die Linie "Hanf wird die Welt retten" mit einem Körnchen Salz und mehr als ein bisschen Skepsis. Und ein wichtiger Grund für diesen Hanfpessimismus (Hanfessimismus?) War die unbestrittene Tatsache, dass der Anbau der Pflanze in den USA aus irgendeinem Grund definitiv illegal war, ungeachtet des Mangels an psychoaktiven Bestandteilen. Dies ändert sich jedoch rasant, und dank einiger unerschrockener Hämpreneure können wir eine Wiederbelebung des Anbaus und der Verarbeitung dieser historischen Pflanze beobachten.

Das neueste Buch von Doug Fine, Journalist, Autor und selbst beschriebenem solarbetriebenem Ziegenhirten, nimmt die Leser auf seine Reise mit, um herauszufinden, ob Hanf tatsächlich eine Wunderpflanze ist, die Familienbauern und lokale Volkswirtschaften retten könnte, anstatt Dampfware oder Wasser ein grüner Schwanengesang von alternden Hippies, der ihre Liebe zu Cannabis rechtfertigt. Ich muss ein Rezensionsexemplar von lesen

Hanfgebunden: Sendungen an der Front der nächsten Agrarrevolution

und stellten fest, dass Hanf in der Tat die Welt oder zumindest Teile davon retten kann, wenn wir nur über die fehlgeleiteten Vorschriften hinausgehen, die sie illegal und unerwünscht halten.

"Es stellte sich heraus, dass Ihr Mitbewohner bei Deadhead Recht hatte. So ähnlich. Es ist nicht so sehr, dass Hanf, so nützlich wir es sehen werden, automatisch die Menschheit rettet. Es ist, dass die weltweite industrielle Cannabisindustrie eine wichtige Rolle spielen kann." Das Langzeitprojekt unserer Art zur nachhaltigen Ressourcensuche und Klimastabilisierung. Dazu muss die Pflanze im Inland auf eine Weise ausgebeutet werden, auf die der Markt lächelt. "- Doug Fine, Einführung in Hemp Bound

Im

Hanf gebunden

Fine unterhält sich mit einer Reihe von Menschen, die aktiv an der Erforschung, Erprobung, Lobbyarbeit und sogar dem Anbau von Industriehanf arbeiten, darunter kanadische Hanfbauern, Hanfmaterialforscher, leitende Angestellte im Bereich der Energieerzeugung aus Biomasse, Hanfbetonbauer, Politiker und Lobbyisten. Und während Sie anfänglich vielleicht denken, dass alle diese Befürworter von Hanf übermäßig liberale treehugging Topfliebhaber sind, stellt sich heraus, dass eine ganze Reihe von ihnen entschieden nicht und in der Tat eher konservativ sind und wahrscheinlich nicht unter der Gruppierung von "betrachtet werden. die üblichen Verdächtigen.'

Industriehanf hat eine Menge zu bieten, sowohl für den Erzeuger als auch für den Verbraucher, da der Hanf nicht nur viel weniger Wasser verbraucht als vergleichbare Kulturen und keine Herbizide, Pestizide oder schweren Düngemittel benötigt, sondern die gesamte Pflanze zum Nutzen einer Vielzahl von Branchen eingesetzt werden. Hanfsamen können eine wichtige Lebensmittel- und Ölpflanze sein, die Pflanze liefert eine großartige umweltfreundliche Textilfaser, die inneren Fasern (Hürden oder Schäben) können für Baumaterialien wie Hanfbeton (wie auch für Automobile) verwendet werden und können Es kann sogar ein Rohstoff für die Biomassevergasung sein, der die Grundlage für eine nachhaltige kommunale Energieerzeugung bilden könnte. Und als großer Vorteil kann der Hanfanbau auch als Fruchtfolge verwendet werden, um erschöpfte Böden wiederzubeleben und wiederherzustellen, was in weiten Teilen des amerikanischen Ackerlandes ein dringendes Problem darstellt.

In einer Interaktion mit Fine auf Twitter verweist er auf

Hanf gebunden

Als „Spielbuch“ für die kommende industrielle Hanfrevolution und obwohl ich das enorme Potenzial für den großflächigen Hanfanbau sah, war ich neugierig, wie es sich für den Durchschnittsbürger auswirken könnte und was wir tun können, um die Hanfwirtschaft voranzutreiben Ich schickte ihm also ein paar Fragen zu diesen Aspekten.

Doug Fein

© Amanda Gorski


F: Wenn Sie (in Fragen und Antworten eines Autors) sagen: "Was ich sehen möchte, sind lokale Unternehmer, die auf ihre Gemeinden setzen, indem sie regionale Modelle für die Verarbeitung von Hanfnahrungsmitteln und die Energieerzeugung aufbauen", dann klingt dies nach den besten Maßnahmen, um die Hanfwirtschaft voranzutreiben Vorwärts sind im größeren Maßstab, aber was können die Kleinbauern, Gärtner und Hausgärtner tun?

Fein: Hanf ist vom industriellen Maßstab bis zum Hausgarten lebensfähig. Auf meiner eigenen 41-Morgen-Ziegenfarm in New Mexico liefern nur ein paar Morgen Hanf das Samenöl, das ich bereits (teuer) in meinen Morgenshake gegeben habe, und den Proteinkuchen, um meine boshaften Ziegen zu füttern, sowie möglicherweise etwas von Die Faser, aus der meine Freundin unsere Kleidung macht. Mittelgroß, für gewerbliche Produzenten, wird ein von einheimischen Landwirten ernährter Verarbeiter, der jeweils 10 bis 500 Morgen anbaut, genug Hanföl und Ballaststoffe liefern, damit ich ein eifriger Kunde von Locavore wäre. Und natürlich werden im Kernland, solange wir dasselbe GVO-Verbot wie in Kanada für Hanf einführen, Millionen Morgen nur gut für Boden, Wirtschaft und Klima sein.

F: Angenommen, die DEA kommt nicht auf Ihr Gartengrundstück gelaufen. Ist es möglich, Hanf im Garten für eine Fruchtfolge und eine Samenernte für Lebensmittel anzubauen?

Gut: Auf jeden Fall. Eine Freundin in Kanada füttert ihre Schweine nur mit dem Saatkuchen, der nach der Ölverarbeitung übrig bleibt, sowie mit Kompost. Ich kann es kaum erwarten, dasselbe mit meinen Ziegen zu tun. Auch die DEA wird nicht mehr nach Hanf stürmen. US-Senatoren haben mit unseren Strafverfolgungsbeamten zusammengearbeitet, um sie über Gesetzesänderungen und den Erfolg Kanadas aufzuklären.

F: Wie kann der Durchschnittsbürger, der das Wachstum der Hanfwirtschaft unterstützt, auf eine Änderung der Politik hinwirken? Gibt es bestimmte Gesetzgeber, mit denen wir Kontakt aufnehmen können, oder Interessengruppen, mit denen wir zusammenarbeiten sollten?

Fein: Im Moment sind die besten Dinge, die zu tun sind, 1) Rufen Sie Ihre US-Senatoren an, um sicherzustellen, dass sie S. 359 unterstützen, wodurch Hanf aus dem Controlled Substances Act (duh) gestrichen wird und ein kommerzieller Anbau (der von Colorado betrieben wird) möglich ist. 2 ) Stellen Sie sicher, dass Ihr Bundesstaat die Gesetze zum Hanfanbau einhält, und 3) Kaufen Sie viele Bio-Hanföl- und Faserprodukte und bereiten Sie sich darauf vor, in Zukunft eine auf Hanf basierende Verlagsbranche zu unterstützen, sodass die kommenden Ausgaben von Hemp Bound buchstäblich an Hanf gebunden sind. Und ein besonderes Highlight für Investoren: Unterstützen Sie Hanfverarbeiter auf Gemeindeebene, die die in Hemp Bound beschriebene „Tricropping“ -Technik ermöglichen: Öl-, Faser- und Energieunabhängigkeit in einer Anlage!

Wenn Sie mehr über Fines Einstellung zu Industriehanf erfahren möchten, gibt es bei Grist ein weiteres Q & A mit ihm, oder Sie können bei Chelsea Green mehr darüber lesen, und das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.