. MENSCH / NATUR: KÜNSTLER REAGIEREN AUF EINE SICH VERÄNDERNDE WELT - WISSENSCHAFT

Mensch / Natur: Künstler reagieren auf eine sich verändernde Welt

menschliches Naturausstellungsfoto

Künstler aus aller Welt sind nach Grönland gereist, um auf den Klimawandel zu reagieren, und jetzt besucht eine andere Gruppe acht verschiedene UNESCO-Welterbestätten auf der ganzen Welt, um ihre Antworten aufzuzeichnen. Warum Künstler? Antwort 1: "... Kunst verändert die Welt, indem sie Ihre Sichtweise verändert." Ein anderer sagte, er wolle "die Gedanken der Menschen öffnen" und ein anderer "wenn man ein Gedicht hört, kann man es fühlen". Für diese Kunstausstellung mit dem Titel "Mensch / Natur: Künstler reagieren auf eine sich verändernde Welt", zwei Kunstmuseen und Rare kam eine globale Naturschutzorganisation auf die Idee, sie an gefährdete exotische Orte zu schicken. Weitere Werke unter der Falte ...

Sie reisten an fantastische Orte, die auf der Liste der 1000 Orte, die Sie vor Ihrem Tod gesehen haben, stehen, darunter der Galapagos-Nationalpark, der Komodo-Nationalpark (Indonesien) und die drei parallelen Flüsse (China). Sie wurden gebeten, "die sich verändernde Natur einiger der artenreichsten Regionen der Erde und der Gemeinden, die in diesen Regionen leben, zu untersuchen". Die Künstler arbeiteten in allen Medien mit lokalen Gemeinschaften zusammen, um ihre Antworten auf die von ihnen gewählte Site zu erstellen.

Mark Dion Mensch-Natur-Foto
Mark Dion war seit seiner Kindheit von den Komodo-Wilddrachen fasziniert. Seine Arbeit ist eine lokal gebaute Struktur, die eine mobile Bibliothek und eine Ressourcenstation für die Parkwächter des Komodo-Nationalparks sein wird. Er wird die in Indonesien beliebte Umgangssprache des Handwagens verwenden.

Xu Bing arbeitete mit Schulkindern in Kenia zusammen, um Kunstwerke zu entwickeln, die die chinesischen Schriftzeichen in Bezug auf Bäume (wie 木, æž—, æ £ ®, die Ideogramme für "Holz", "Wald" und "Wald") verwenden. Die Kinderarbeit wird versteigert, um Geld für Wiederaufforstungsbemühungen in Kenia zu sammeln.

erre Projekt menschliches Naturfoto

Marcos Ramirez Erre, ein mexikanischer Konzeptkünstler mit einem Hintergrund im Bauwesen, reiste in die Region der drei parallelen Flüsse in Yunnan, China, um sich auf die Menschen und die sozialen Beziehungen zu konzentrieren, die sie herstellen, sowie auf die verschiedenen Phänomene, die sich aus dem Kontakt zwischen verschiedenen Kulturen ergeben ". In seinem Projekt arbeitete er mit lokalen Bauherren zusammen, um eine Skulptur zu schaffen: eine Wand, die die Wand eines traditionellen Hauses darstellt. Er verwendete regionale Baumethoden und -materialien und platzierte vier "Fenster", die Videoaufnahmen des Alltagslebens der Bewohner und der Landschaft zeigten.

Ann Hamilton Mensch-Natur-Foto

Ann Hamilton ging auf die Galapagosinseln und schuf einen poetischen Text, der eine Bestandsaufnahme der Tiere und Pflanzen der Galapagosinseln enthält, Bevölkerungszahlen zitiert und Wörter aus Charles Darwins berühmten Texten über die Inseln enthält. Andere Künstler sind: Diane Thater, Inigo Manglano-Ovalle, Rigo 23 und Dario Robleto. :: Mensch / Natur via :: Lebensraum
Mehr zu Umweltkünstlern

:: Gyongy Laky
:: Was ist Umweltkunst?
:: RIce Paddies als Art