. JAGD- UND FISCHEREIVORSCHRIFTEN HABEN SCHWERWIEGENDE UNBEABSICHTIGTE FOLGEN FÜR DIE TIERGRÖßE - WISSENSCHAFT

Jagd- und Fischereivorschriften haben schwerwiegende unbeabsichtigte Folgen für die Tiergröße

Dickhornschaf Foto

Foto: Danielle via flickr

Wenn Sie 10 TreeHugger-Leser nach ihrer Meinung zur Jagd fragen, erhalten Sie wahrscheinlich eine Vielzahl von Antworten, die von Begeisterung bis zu Entsetzen reichen. Unabhängig von Ihrer Meinung zu diesem Thema zeigt ein kürzlich veröffentlichtes Papier, wie die aktuellen Jagd- und Fischereivorschriften, die das Anvisieren größerer Einzeltiere fördern, schwerwiegende unbeabsichtigte Folgen für die nicht getöteten Tiere haben. Unsere Kollegen bei Discovery News haben die ganze Geschichte, aber hier ist ein Ausschnitt, der Sie zum Laufen bringt:

"Ironischerweise ermutigen viele Jagd- und Fischereivorschriften Jäger und Fischer, die größeren Individuen ins Visier zu nehmen", sagte Hauptautor Chris Darimont gegenüber Discovery News.

Er und seine Kollegen analysierten 40 "menschliche Raubtiersysteme", die 29 Arten umfassten, darunter Fische, Huftiere und sogar Pflanzen.

Die Forscher fanden heraus, dass in 95 Prozent der Fälle die Jagd durch Menschen die Ursache für die Abnahme der Körper- und Horngröße war, die bei vielen Tieren beobachtet wurde. In 97 Prozent der Fälle war die Jagd auch für die Fortpflanzung früherer Tiere verantwortlich.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Human Hunting Shapes Animal Populations
Jagd
Kohle freigesetzte Mercury Ruins Fishing und Duck Hunting
Verbot der Waljagd Wirksam
Sea Hunt Peinlichkeit, "humaner" zu sein