. WIRTSCHAFTSINGENIEUR GIBT ARBEIT AUF, UM ÜBERALL MINIWÄLDER ZU PFLANZEN - WISSENSCHAFT

Wirtschaftsingenieur gibt Arbeit auf, um überall Miniwälder zu pflanzen

Mini-Wälder Foto
Video-Bildschirmaufnahme TED

Von Van Jones bis Majora Carter hat TED uns einige inspirierende Umwelthelden und wichtige Perspektiven gebracht.

Aber immer wenn ein Redner zu viel über "neue" Methoden oder Lösungen für die drängenden Umweltprobleme spricht, versuche ich, einen kritischen Kopf auf meinen Schultern zu behalten. (Die Versuchung, nach Silberkugeln zu suchen, kann in Zeiten wie diesen sehr groß sein.)

Als ich einen Klappentext für einen TED-Vortrag des Wirtschaftsingenieurs Shubhendu Sharma las, gab er seinen Job bei Toyota auf, um "Mini-Wälder" zu pflanzen, die vollständig von einheimischen Arten bevölkert sind, von denen er behauptet, dass sie 30-mal dichter als eine Plantage sind und wachsen Zehnmal schneller als ein natürlich wiederkehrender Wald, ich gestehe, ich war skeptisch. Basierend auf den Wiederaufforstungstechniken des japanischen Botanikers Akira Miyawaki baut Sharmas gewinnorientiertes Unternehmen Afforrestt auf kargem Land Miniwälder an, die von Schulen über Polizeistationen bis hin zu Wohngebäuden reichen. Die Idee, sagt er, ist es, große Teile der Welt zu einer bedeutenden Industrie zu machen.

So beschrieb er den Vorschlag in einem Interview mit Ozy:

"Soziales Unternehmertum ist überfordert", sagte der TED-Fellow von 2014. Stattdessen möchte er die Aufforstung - die Umwandlung von kahlem Land in Wald - zu einer vollwertigen Industrie machen, die genauso ernst genommen werden sollte wie der Bau von Straßen und die Herstellung von Software

Die Besonderheiten der Miyawaki-Methode scheinen auf dem intensiven Anbau von einheimischen Hauptarten, der sorgfältigen Auswahl von Pionierpflanzen zu beruhen, die das Wachstum anderer Arten unterstützen, sowie auf ungewöhnlich dichtem Anbau und der Verwendung organischer Bodenverbesserungen, wo dies der Fall ist notwendig. Die Methodik wurde bereits in massiven Wiederaufforstungsprojekten in Thailand, Japan und Indien angewendet, und Sharma fügt seinem Ingenieur den Verstand hinzu, die Methodik auf kleine, häufig städtische Anwendungen auszudehnen. Zu den Innovationen von Afforrestt gehören eine Open-Source-Plattform zum Erlernen der Methodik und zur Auswahl von Arten, die für Ihre eigene Bioregion geeignet sind, sowie Hardware für die Fernüberwachung und -diagnose des Bodens.

Jetzt versuche ich auch hier noch, meinen skeptischen Hut aufzubewahren. Daher sollte ich beachten, dass der Artikel von Ozy Pedro Beja, einen leitenden Wissenschaftler am portugiesischen Forschungszentrum für biologische Vielfalt und genetische Ressourcen, anspricht, der sich darüber Sorgen macht dichtes Bepflanzen von Wäldern, und warnt die Leute, sich nicht zu sehr von der Idee des Vorgenannten als Allheilmittel hinreißen zu lassen. In einigen Ökosystemen können dicht bepflanzte einheimische Wälder das Gleichgewicht dessen, was bereits vorhanden war, stören.

Wenn ich mir jedoch einige Jahre später die Vorher- und Nachher-Fotos von kargen Stadtlandschaften und üppigen, grünen Miniwäldern anschaue, fällt es mir schwer, dies alles andere als gut zu sehen.