. IST DIES DAS WELTWEIT ERSTE DURCH DIE GLOBALE ERWÄRMUNG AUSGELÖSTE SÄUGETIERSTERBEN? - WISSENSCHAFT

Ist dies das weltweit erste durch die globale Erwärmung ausgelöste Säugetiersterben?

Mary River Turtle White Possum-Foto

Australien ist die so genannte höchste Rate von Säugetieren, die von der Ausrottung eines Landes in der entwickelten Welt bedroht sind. 22 Prozent sind bedroht. Und Nachrichten, die gerade eingegangen sind, deuten darauf hin, dass eine andere bereits ausgecheckt hat. Das seltene weiße Lemuroid Opossum (rechts abgebildet) wurde in den letzten drei Jahren nicht gesichtet. Wissenschaftler befürchten, es könnte den schmachvollen Unterschied machen, das erste Säugetier der Welt zu sein, das durch die globale Erwärmung vom Aussterben bedroht ist.

Und nicht nur Säugetiere sind bedroht. Die Mary River Turtle (linkes Bild) hat es ebenfalls schwer. Aber dazu später mehr. Zurück zum weißen Opossum. Dieses süße Bündel Fell, das nur in 1000 m Höhe in den Bergen des Daintree-Regenwaldes im hohen Norden von Queensland zu finden ist, wo die kühlen Nebelwälder helfen, die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Anscheinend kämpfen sie ums Überleben, wenn die Temperaturen vier oder fünf Stunden lang über 30 ° C steigen. Wissenschaftler befürchten, dass Rekordhochtemperaturen im Sommer 2005 die Bevölkerung dezimiert haben könnten.

In einem Bericht der Courier-Mail sagt Professor Steve Williams von der James Cook University: "Vor 2005 sahen wir alle 45 Minuten einen Lemuroid, der an einem Hauptstandort in Mt Lewis beleuchtet wurde." In drei Jahren, in mehr als 20 Stunden intensiven Spotlighting, wurde noch niemand gesichtet. "Ein großes Forschungsprojekt wird 2009 durchgeführt, um zu prüfen, ob die schüchternen Jungs entdeckt werden können, aber sie werden bereits als Dodo der Daintree

Etwas positivere Nachrichten begrüßen unseren zweiten pelzigen Freund.

Die Mary River Turtle, die nur in einem Fluss in Queensland zu finden ist, wurde erst 1994 als neue Gattung und Art identifiziert, wurde aber schnell als gefährdet eingestuft. Teilweise, weil die wenigen bekannten Nistplätze geplündert wurden, um in Zoohandlungen Verkäufe zu tätigen. Aber dann wurde bekannt, dass ein Damm gebaut wurde, um die Wasserversorgung für den Südosten von Queensland zu sichern. Der Damm hätte die Wasserstraße überflutet, auf der die Mary River Turtle in seichtem Riffelwasser und Stromschnellen umherpaddelt.

Die Schildkröte ist auch ungewöhnlich, weil sie einen sehr langen Schwanz hat - bis zu 70% der Länge ihres Panzers. Die Mary River Turtle kann nicht nur an der Wasseroberfläche normal atmen, sondern auch unter Wasser durch kiemenartige Strukturen in der Nähe ihrer Kloake (Rückseite) Sauerstoff aufnehmen.

Mary River Schildkrötenfoto

Als Amateurfotograf Chris Van Wyk diese Fotos einer seltenen Mary River Turtle mit einer Punkfrisur aus Grünalgen machte, hatte die Naturschutzbewegung gegen den Damm plötzlich ein Kampagnenmaskottchen, mit dem die breite Öffentlichkeit in Kontakt treten konnte. Seit letztem Monat hat der australische Senat gegen die Fertigstellung des Staudamms gestimmt. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Regierung von Queensland diese Richtlinie befolgt.

In Australien sind 788 Pflanzen- und Tierarten als bedroht eingestuft. Es wäre tragisch, wenn einer von ihnen bis zum Aussterben fortschreiten könnte. Für immer verschwunden.

Siehe auch die Internationale Union zur Erhaltung der Roten Liste der bedrohten Arten in der Natur

Erste Geschichte bei :: ABC News gefunden

Weitere gefährdete Arten auf TreeHugger
Eine andere vom Aussterben bedrohte Spezies wird verwüstet