. LAUT PREMIERMINISTER MUSS JAPAN DIE KERNENERGIE KOMPLETT AUSLAUFEN LASSEN - GESCHÄFT

Laut Premierminister muss Japan die Kernenergie komplett auslaufen lassen

Japan Premierminister Naoto Kan Atomkraft Foto
Foto: Flickr, CC
Eine Veränderung des Herzens
Die obigen Worte stammen von Naoto Kan, Japans Premierminister. Er befürwortete die Kernenergie, solange die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, aber die unaufhörliche Krise in Fukushima Dai-ichi scheint seine Meinung geändert zu haben. "Als ich den Unfall vom 11. März erlebt habe, wurde mir klar, dass das Risiko von Kernenergie zu hoch ist", sagte Kan. "Es handelt sich um eine Technologie, die mit unserem herkömmlichen Sicherheitskonzept nicht beherrscht werden kann." japan fukushima nuklear satelliten foto
Foto: DigitalGlobe, CC
Nicht die sicherste Ecke der Welt
Wie das jüngste Erdbeben und der Tsunami der Welt gezeigt haben, besteht ein großes Problem bei der Sicherung der Kernenergie in Japan darin, dass sich das Land in einer sehr seismisch aktiven Region befindet. Eine modernere Anlage mit besseren Sicherheitsvorkehrungen hätte vielleicht besser abgeschnitten als Fukushima - in der Tat wäre alles in Ordnung gewesen -, aber wenn Sie Kernkraftwerke haben, ist es wahrscheinlich das Beste, sie nicht dort zu bauen, wo Erdbeben der Größenordnung auftreten Fast 9 auf der Richterskala finden halbjährlich statt ...

Kan sprach vor Journalisten mehr über die allgemeine Richtung seiner Regierung und weniger über Einzelheiten:

Kan bestritt, dass er eine sofortige Aufgabe der Kernenergiepolitik vorschlug. Er gab keine Details an, wie Japan die nukleare Abhängigkeit beenden und gleichzeitig das Gewicht alternativer Energiequellen erhöhen sollte.

Kan gab keinen Zeitplan für die Wiederinbetriebnahme von 35 stillgelegten Kernkraftreaktoren an, einschließlich der Reaktoren, die infolge der durch den Tsunami ausgelösten Krise stillgelegt wurden, und anderer Reaktoren, die regelmäßigen Inspektionen unterzogen wurden.

Die Regierung hat nach der Katastrophe - der schlimmsten Atomkrise seit Tschernobyl - Sicherheitskontrollen für alle 54 japanischen Atomreaktoren angeordnet. Gegenwärtig sind nur 19 Reaktoren in Betrieb, was bei drückender Hitze zu Stromausfällen führt. (Quelle)


Werden Politiker hingerichtet?
Um mehr über mögliche Atomkraftverbote oder massive Investitionen in erneuerbare Energien zu erfahren, müssen wir abwarten, ob die japanische Regierung Maßnahmen ergreift oder ob das sehr instabile politische System dort (zumindest in den letzten Jahren) dies bedeuten wird Kan wird bald durch jemanden ersetzt, der eine andere Vorstellung davon hat, was zu tun ist.

Siehe auch: Deutschland beim Atomausstieg

Über AP / HP
Mehr zu alternativen Energiequellen
Meeresalgen könnten eine Quelle für Biokraftstoffe der nächsten Generation sein
Google investiert 280 Millionen US-Dollar in Solarenergie für Privathaushalte!
"Stealth" -Windkraftanlagen werden Radar nicht stören
Das Speichern von Windenergie in Druckluftbehältern könnte die Welt verändern