. JAPAN STEIGERT DIE HITZE, UM ENERGIE ZU SPAREN - GESCHÄFT

Japan steigert die Hitze, um Energie zu sparen

japan setsuden foto

Bild: Marufish via flickr

Japan setzt sich zunehmend für Energieeffizienz ein: Anfang des Monats forderte die Regierung Geschäftsleute auf, in Sandalen und Hawaiihemden zur Arbeit zu gehen, um die Kühle zu bewahren. Jetzt wird im Land der Begriff "setsuden" eingeführt, um Strom zu sparen, indem beispielsweise die Klimaanlage ausgeschaltet, das Licht ausgeschaltet und zu einem bestimmten Zeitpunkt weniger Aufzüge betrieben werden. Das Wall Street Journal berichtet, dass die Bemühungen "eine blühende Heimindustrie energiesparender Methoden hervorgebracht haben - Rezepte, die kein Kochen erfordern, Eispolster, die Sie bis zum Zubettgehen im Gefrierschrank aufbewahren, und Leggings, die den Schweiß ableiten".

Eine separate WSJ-Geschichte beschrieb eine Auswahl spezifischer Energiesparänderungen aus ganz Japan, darunter:

- Der U-Bahn-Betreiber von Capital, Tokyo Metro, wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten an 100 von 137 Stationen in Tokio Klimaanlagen ausschalten. Die Maßnahme gilt vom 1. Juli bis 22. September. Mit dem Ziel, den täglichen Stromverbrauch um 15% zu senken, wird der reguläre Zugverkehr um 20% reduziert.

- Bank of Japan-Mitarbeiter werden von Juli bis September eine Stunde früher zur Arbeit gebeten. Das Devisenmuseum der Zentralbank bleibt auch an Wochentagen geschlossen, und die für den Sommer geplanten Seminare werden verschoben.

- Die Mitarbeiter von McDonald's Japan mit Desk-Jobs müssen ab dem 1. Juli mindestens einmal pro Woche von zu Hause aus arbeiten. Davon sind etwa 60% der 500 Mitarbeiter in der Zentrale in Tokio betroffen. Die Burger-Kette, die bereits an mehreren Verkaufsstellen auf LED-Beleuchtung umgestellt hat, erwägt auch, die Ladenschließungen während des Mittagessens in Tokio zu ändern und die Speisekarte zu verkleinern.

Laut GreenBiz, das die Stromerzeugung um 15 Prozent gesenkt hat, ist die Energieeinsparung auf die Abschaltung von 35 seiner 54 Kernkraftwerke seit der Katastrophe von Fukushima zurückzuführen.

Das Journal erklärt, dass der "Erlass der Regierung, den Stromverbrauch in den Regionen Tokio und Tohoku ab dem 1. Juli um 15% zu senken - oder Stromausfälle drohen - weithin angenommen wurde. Sogar im Hauptpalast in Tokio schalten sich Kaiser und Kaiserin aus leuchtet ein paar Stunden am Tag. "

Und es wurde festgestellt, dass einzelne Unternehmen Maßnahmen ergreifen, die von einer Erhöhung der Arbeitszeiten (um die Nachmittagshitze zu überwinden) oder einem Wechsel der Wochenenden zu Mittwochs und Sonntags (um den Energieverbrauch zu verschieben) über die Förderung längerer Sommerferien bis hin zum Anbau von Pflanzen in Fenstern oder entlang von Wänden reichen Halten Sie den Innenraum kühl.

Und ein Beamter des Umweltministeriums hat versucht, auf natürliche Weise zu lernen, wie er sich von seiner Großmutter, die ohne Klimaanlage aufgewachsen ist, abkühlen kann. Das Journal zitiert ihn mit den Worten: "Es stellt sich heraus, dass viele traditionelle japanische Designs wie Bambusvorhänge sehr effektiv sind, um die Hitze fernzuhalten."

Mehr zu Japan und Energieverbrauch:
Japan Geschäftsleute ermutigt, Sandalen und Hawaiihemden zu tragen, um cool zu bleiben und Energie zu sparen
Japans neue Energiepolitik friert die Kernenergie ein
Cool bleiben mit einem USB-betriebenen Krawattenfächer
Wie viel kostet Japans neuer Vorschlag zur Reduzierung der Emissionskosten?
Die japanische Regierung bittet Wasserversorger, Regen fernzuhalten und die Entfernung von Radionukliden zu behandeln