. GRÖßTER KOHLETERMINAL IN NORDAMERIKA FÜR WASHINGTON GEPLANT - GESCHÄFT

Größter Kohleterminal in Nordamerika für Washington geplant

Kohle-terminal-washington.jpg

Foto über CoalTrainFacts.org von Paul K. Anderson

Als informierter Leser dieser Website wissen Sie vielleicht, dass es von größter Bedeutung ist, dass wir Menschen beginnen, unsere industrielle Wirtschaft von ihrer Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu befreien. Wie so schnell wie möglich. Indem wir mit unserem Markenzeichen Nonchalance Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre abgeben, haben wir bereits die Erwärmung des Planeten mit einer ziemlich alarmierenden Geschwindigkeit beschleunigt. Die Unternehmen für fossile Brennstoffe wollen jedoch, dass sich dieser Trend fortsetzt - und deshalb sind einige der wichtigsten Kämpfe auf dem Gebiet der Umwelt gegen die Leitungen gerichtet, die den weiteren Zustrom schmutziger fossiler Brennstoffe, die die globale Erwärmung verursachen, ermöglichen würden.

Deshalb planen Tausende, aus Protest gegen die Keystone XL-Teersandpipeline ins Weiße Haus zu fahren - und deshalb wehren sich immer mehr Washingtoner und andere Amerikaner gegen Pläne zum Bau des größten Kohleterminals auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent ... Um die relevanten Fakten über das Terminal zu erfahren, das derzeit für Cherry Point im US-Bundesstaat Washington vorgeschlagen wird, besuchen Sie Coal Train Facts. Dort lernst du so lustige Leckerbissen wie:


  • Jeden Tag fuhren bis zu 18 Kohlezüge von den Minen in Montana und Wyoming nach Spokane hinunter durch die Columbia River Gorge und dann entlang der Küste ... Das Gateway Pacific Terminal in Cherry Point, wie von Carrix / SSA vorgeschlagen Marine (in Partnerschaft mit Goldman Sachs) würde jährlich 54 Millionen Tonnen Waren exportieren, von denen bis zu 48 Millionen Tonnen von Peabody Energy aus dem Powder River Basin gefördert würden

Die Kohle wird hauptsächlich nach China exportiert.

Jetzt dürfte klar sein, dass wir heutzutage als letztes brandneue Einrichtungen brauchen, um noch mehr fossile Brennstoffe noch effizienter auf der ganzen Welt zu transportieren. Und obwohl einige das gut argumentieren würden, würde China, wenn sie dieses Terminal nicht in Washington bauen, seine Kohle nur von einem anderen Ort beziehen - Nachfrage ist schließlich Nachfrage. Aber das ist nicht wirklich der Fall - Untersuchungen haben gezeigt, dass das Stoppen dieses Projekts die Menge der in China verbrannten Kohle verringern würde. Dave Roberts hat einen guten Beitrag, der erklärt, warum.

Abschließend möchte ich sagen, dass es an der Zeit ist, den mühsamen Prozess einer radikalen Neuorganisation des Zusammenhangs der globalen Energieerzeugung zu beginnen, ohne schmutzige, teure Projekte wie dieses zu unterstützen.

Begleiten Sie mich in den guten grünen Kampf. Folgen Sie mir auf Twitter und sehen Sie sich The Utopianist an.


Mehr zu Kämpfen gegen dumme fossile Brennstoffe
Illegale Straße durch geschützte Feuchtgebiete für nicht genehmigtes 500-Millionen-Dollar-Kohleterminal gebaut
Massiver Protest der Tar Sands Pipeline gegen das Weiße Haus in diesem Monat