. LONDON MACHT SIDEGUARDS UND BESSERE SPIEGEL FÜR LASTWAGEN OBLIGATORISCH - TRANSPORT

London macht Sideguards und bessere Spiegel für Lastwagen obligatorisch

sicherer LKW
© Transport für London

Wenn in Toronto, wo ich wohne, jemand von einem großen Lastwagen getötet wird, schreien wir alle nach Seitenwächtern für Lastwagen. Dann sagt die Provinz: "Es liegt in der Verantwortung des Bundes." Und dann sagen die Feds: "Es ist eine internationale Angelegenheit, die mit den USA koordiniert werden muss." Es passiert also nichts und die Leute werden immer wieder getötet.

Währenddessen verabschieden der Bürgermeister und die Stadtverwaltung in London einfach ein Gesetz, das besagt, dass ein Lkw (oder, wie sie es nennen, ein LKW oder ein Lastkraftwagen) in London Seitenwächter und bessere Spiegel haben muss Geben Sie dem Fahrer eine bessere Sicht auf Radfahrer und Fußgänger. Boris Johnson wird im Guardian zitiert:

Wir sind allen anderen Teilen des Vereinigten Königreichs voraus, wenn es darum geht, die gesetzlichen Lücken zu schließen, die es vielen Lkw ermöglichten, ohne grundlegende Sicherheitsausrüstung zu fahren, und ich freue mich, dass die überwiegende Mehrheit der Fahrer in den 18 Monaten seit der Ankündigung des Programms für sicherere Lastkraftwagen über eine solche Lücke verfügt hat die Nachricht und die Sicherheitsausrüstung an ihren Fahrzeugen im Vorgriff auf das Verbot. Ab heute Morgen haben wir energische Durchsetzungsmaßnahmen gegen die Nachzügler eingeleitet. Ein überproportionaler Anteil der Todesfälle und schweren Verletzungen von Radfahrern wird durch Lastkraftwagen verursacht, und das heutige System wird zweifellos Leben retten.

Seitenwächter

© Boston Cyclists Union

Es ist nicht die perfekte Lösung. Viele der Straßen und Kreisverkehre in London sind immer noch Todesfallen. Aber zumindest machen sie etwas. Städte wie New York und Boston tun dies, ohne dass das gesamte nordamerikanische Freihandelsabkommen in Stücke gerät.

London tut andere Dinge, die andere Städte tun könnten, ohne dass der Welthandel zusammenbricht. Die meisten der beschädigten Lastwagen befördern Schmutz und Beton für die Bauindustrie. Laut der Greater London Authority werden sie kontrollieren, wohin die Lastwagen fahren dürfen:

Viele der gefährlichsten Fahrzeuge stehen im Zusammenhang mit dem Bau. Für zukünftige große Bauprojekte werden die GLA-Planungsbefugnisse zur strikten Vorgabe der Routen verwendet, denen die von ihnen bedienten Lkw folgen dürfen. Beispielsweise müssen sie eine stark von Radfahrern befahrene Straße meiden oder eine Route einschlagen, die die Anzahl der verbleibenden Lkw minimiert Wendungen, das gefährlichste Manöver.

Es ist Zeit für kanadische Gemeinden, sich dieser Partei anzuschließen.